Paderborn, 29. April 2016. „Kirchengebäude und ihre Zukunft“ – so lautete der Titel eines bundesweiten Wettbewerbs der Wüstenrot Stiftung, den diese im letzten Jahr rund um die Sanierung, den Umbau und die Umnutzung von Gotteshäusern ausgeschrieben hatte. Einen der beiden ersten Preise sicherte sich die Heilig-Geist-Kirche der St. Martinus-Gemeinde in Olpe. Pfarrer Clemens Steiling aus Olpe und Architekt Prof. Johannes Schilling nahmen die Auszeichnung jetzt bei der Preisverleihung in Stuttgart entgegen.

Paderborn, 29. April 2016. Das von Papst Franziskus ausgerufene „Heilige Jahr der Barmherzigkeit“ hinterlässt jetzt auch im Inneren des Hohen Doms zu Paderborn „Spuren“: An drei Stationen in der Paderborner Bischofskirche wird eine besondere Fußbodengestaltung verschiedene Aspekte der Barmherzigkeit Gottes zum Ausdruck bringen. Die ersten „Spuren“ in Form von auf den Fußboden angebrachten Streifen wurden jetzt am Weihwasserbecken hinter dem Paradiesportal gelegt. Dem Ort angemessen geht es um die Taufe, in der die Barmherzigkeit Gottes erfahrbar wird.

Paderborn, 28. April 2016 (cpd). Auf die Gefahr zunehmender Armut in Deutschland hat der Armutsforscher Prof. Dr. Christoph Butterwegge hingewiesen. Er befürchte eine steigende Zahl von Obdachlosen, verelendeten Drogenabhängigen und illegalisierten Flüchtlingen, sagte Butterwegge bei der Delegiertenversammlung der Sozialdienste katholischer Frauen (SkF) und Männer (SKM) im Erzbistum Paderborn. Die Betroffenen seien nicht mehr in der Lage, ihre Grundbedürfnisse wie Nahrung, Wohnen oder medizinische Versorgung zu decken.

Paderborn, 27. April 2016. Um dem vielfältigen Engagement, das Menschen im ganzen Erzbistum Paderborn für Flüchtlinge leisten, ein öffentlichkeitswirksames Zeichen zu verleihen, wurde die Aktion „Flagge zeigen – für Fremdenfreundlichkeit und Vielfalt“ ins Leben gerufen: Das Erzbistum Paderborn und das Diözesankomitee stellen Flaggen und Aktionsmaterial kostenfrei den Kirchengemeinden, Verbänden und Einrichtungen zur Verfügung.

Paderborn/Soest, 27. April 2016 (cpd) – Wie zeigt sich die christliche Identität eines katholischen Krankenhauses? Die Auseinandersetzung von Leitung und Mitarbeiterschaft mit dieser Frage ist das Anliegen des Projektes „German-CIM“. Nach einer dreijährigen Pilotphase ist das Projekt nun in den Regelbetrieb übergegangen. Alfons Hardt, Generalvikar des Erzbistums Paderborn, empfahl in einem Schreiben an die 50 katholischen Krankenhäuser im Erzbistum den Einsatz von „German-CIM 2.0“. In der vergangenen Woche hat der Regelbetrieb mit einem ersten Einsatz im Marienkrankenhaus in Soest begonnen.

Weitere Artikel 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14