logocontainer-upper
Erzbistum Paderborn
logocontainer-lower
4 PM production / Shutterstock.com

Hochschulbildung und Forschung

Johann-Adam-Möhler-Institut

Das Johann-Adam-Möhler-Institut wurde schon vor dem Konzil am 19. Januar 1957 vom damaligen Paderborner Erzbischof und späteren Kardinal Lorenz Jaeger als „Institut für Konfessions- und Diasporakunde“ gegründet. Es trägt den Namen des katholischen Theologen Johann-Adam Möhler (1796-1838), der in Tübingen und später in Minden die wissenschaftliche Erforschung der Lehrunterschiede zwischen den Konfessionen begründet hat. Auftrag des Institutes ist es, das ökumenische Anliegen der sichtbaren Einheit der Kirche zu fördern.

Seine Anfänge fielen in eine Zeit, in der Ökumene noch kein Allgemeingut in der katholischen Kirche war. Für den Durchbruch des ökumenischen Gedankens auf dem Konzil lieferte es wertvolle Impulse. Rasch entwickelte es sich zu einer gefragten und kompetenten Institution für den Bereich der katholischen Ökumene.

Das Johann-Adam-Möhler-Institut ist an die Theologische Fakultät Paderborn angegliedert. Es gibt die Zeitschrift „Catholica“, Vierteljahresschrift für ökumenische Theologie, heraus und unterhält eine umfangreiche Fachbibliothek ökumenischer Literatur. Die am Institut geleisteten Forschungsarbeiten werden unterstützt durch einen Beirat, der aus 30 in- und ausländischen Theologen besteht.

Theologische Fakultät Paderborn

Studierenden bietet die Theologische Fakultät Paderborn den Magister-Studiengang in Katholischer Theologie an. Auf die insgesamt sechssemestrige Grundlegungsphase in Theologie, Philosophie und Psychologie folgen die viersemestrige Vertiefungsphase sowie der Magister-Abschluss. Auch die Erlangung des Lizentiats, des Doktorats oder die Habilitation sind möglich.

Die Theologische Fakultät Paderborn ist die älteste Hochschule Westfalens. Sie wurde am 10. September 1614 von Fürstbischof Dietrich IV. von Fürstenberg als Jesuitenuniversität mit philosophischer und theologischer Fakultät gegründet, am 2. April 1615 von Papst Paul V. und am 14. Dezember desselben Jahres von Kaiser Matthias bestätigt und mit allen akademischen Rechten ausgestattet. Die offizielle Eröffnung der Academia Theodoriana Paderbornensis wurde eigens mit einem großen Festakt am 13. September 1616 begangen, ein historisches Ereignis für das damalige Hochstift Paderborn mit Relevanz für die ganze Gesellschaft: Zum einen wurde mit der Jesuitenuniversität in der Bischofsstadt Paderborn die Ausbildung der Geistlichen im damaligen Fürstbistum geregelt und auf eine solide Basis gestellt. Zum anderen war in Verbindung mit dem angeschlossenen Gymnasium zugleich der Grundstein für den Aufbau einer Bildungsschicht in der Bevölkerung des Fürstbistums gelegt.

Als staatlich anerkannte Hochschule in Trägerschaft des Erzbischöflichen Stuhls von Paderborn verfügt die Theologische Fakultät Paderborn heute über 15 Professuren, weitere Lehrbeauftragte und wissenschaftliche Mitarbeiter, die sowohl in Philosophie als auch in den verschiedenen Disziplinen der Katholischen Theologie forschen und lehren. Sie verantwortet wissenschaftliche Zeitschriften und organisiert öffentliche Vortragsreihen zu aktuellen gesellschaftsrelevanten Themen.

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen, Paderborn

Die Katholische Hochschule (KatHO) versteht sich als werteorientierter Denkort mit christlichem Profil, an dem ein offener Austausch mit Studierenden unterschiedlicher Glaubens- und Weltanschauungen gepflegt wird. Durch die Auseinandersetzung mit dem christlichen Menschenbild ist angestrebt, dass das Studium ermöglicht, ein humanes Zusammenleben mitzugestalten und einen Beitrag zu einer lebenswerten Gesellschaft zu leisten.

Medienzentrum im Erzbistum Paderborn

Das Medienzentrum ist eine Einrichtung des Erzbistums Paderborn und Bestandteil des Bereichs Schule und Hochschule im Erzbischöflichen Generalvikariat. Die religionspädagogische Fachbibliothek und das Audiovisuelle Medienangebot richtet sich an Religionslehrerinnen und -lehrer für den Unterricht, an Erzieherinnen und Erzieher im Bereich der Kitas, an Studierende der Theologie oder Religionspädagogik oder an alle, die haupt- oder ehrenamtlich in den Pfarrgemeinden tätig sind

Theologie im Fernkurs

Theologie im Fernkurs bietet im Auftrag der Deutschen Bischofskonferenz Kurse im Fernstudium für alle Interessierten an, die mehr vom christlichen Glauben wissen, sich argumentativ mit Glaubensfragen auseinandersetzen und seine Bedeutung für das eigene Leben erschließen wollen. Grundlage dafür ist die gegenwärtige katholische Theologie im deutschsprachigen Raum. Grundsätzlich stehen die Kurse allen Glaubenden, Suchenden und Zweifelnden offen. Darüber hinaus ermöglichen die Kurse eine Ausbildung für kirchliche Berufe.

Den Studierenden von Theologie im Fernkurs bietet das Erzbistum Paderborn eine Begleitung im Grund- und Aufbaukurs an. Die Arbeitskreise sind an verschiedenen Orten im Erzbistum eingerichtet und dienen der Unterstützung der Studierenden, theologische Themen zu artikulieren und sich mit Fragen des Glaubens auseinanderzusetzen.

Mehr Infos zum Programm im Flyer “Mehr vom Glauben wissen”

Seit 2016 hat die Domschule Würzburg auch das Kursangebot „Basiswissen Theologie“ im Programm. Dieser Kurs richtet sich vor allem an Ehrenamtliche in den Gemeinden, die an grundlegenden Informationen über den christlichen Glauben interessiert sind. Inhaltlich umfasst der Kurs neun Lehrbriefe, die Einblicke in die Kernthemen des Glaubens und der Kirche geben. Neben dem Selbststudium der Lehrbriefe umfasst der Kurs auch 2 Studienwochenenden und die Möglichkeit, sich in den regionalen Gesprächskreisen im Erzbistum Paderborn mit anderen Studierenden auszutauschen.

Mehr zum Programm im Flyer “Basiswissen”

Die Domschule Würzburg unterstützt ihre Kurse durch eine interaktive E-Learning-Plattform. Zudem stehen ein Imagefilm und kurze Videos zu den einzelnen Kursprogrammen zur Verfügung.

Nähere Informationen bei Dr. Werner Sosna (Tel. 05251-121 434; E-Mail: werner.sosna@erzbistum-paderborn.de)
oder bei Theologie im Fernkurs (Tel. 0931-38643200).

 
| |
generalvikariat@erzbistum-paderborn.de
+49 (0)5251 125-0
Barrierefreiheit