logocontainer-upper
Erzbistum Paderborn
logocontainer-lower
Elena Schweitzer / Shutterstock.com

Katholisch werden

Es gibt mehrere Wege, wie man Teil der Gemeinschaft der Christen und Mitglied der katholischen Kirche werden kann. Welcher Weg für Sie der richtige ist, hängt davon ab, ob sie schon Mitglied einer Kirche sind oder waren oder ob Sie neu zur Gemeinschaft der Christen hinzukommen.

Taufe

Alle Menschen, die noch keine Christen sind, werden durch den Empfang des Sakramentes der Taufe in die kirchliche Gemeinschaft eingegliedert. Dass auch Erwachsene getauft werden, ist heute nichts Außergewöhnliches mehr. In der Regel geht der Taufe eine etwa einjährige Vorbereitungszeit (Katechumenat) voraus. Diese ist dazu da, den christlichen Glauben kennen zu lernen. Auf diesem Weg werden Menschen, die Christ oder Christin werden wollen, begleitet.

Übertritt

Menschen, die zwar getauft sind, aber einer anderen Kirche oder kirchlichen Gemeinschaft angehören, können zur katholischen Kirche übertreten. Wenn diese Menschen bereits getauft sind, erfolgt keine neue Taufe, weil eine Taufe für das ganze Leben gilt. Einzige Ausnahme sind einige wenige Gemeinschaften, deren Taufe von der katholischen Kirche nicht anerkannt wird (z.B. Zeugen Jehovas, Mormonen). Wie der Weg zum Übertritt in die katholische Kirche dann erfolgt ist sehr unterschiedlich. In der Regel steht am Anfang ein Gespräch mit dem zuständigen Pfarrer, mit dem dann alles weitere besprochen werden kann. Die Aufnahme in die katholische Kirche wird vom zuständigen Pfarrer beim Bischof beantragt. Meist erfolgt sie dann im Rahmen eines Gottesdienstes.

Wiedereintritt

Jedem, der schon Mitglied der katholischen Kirche war, aber ausgetreten ist, steht die Tür für eine Rückkehr offen. Die Wiederaufnahme erfolgt nicht beim Amtsgericht, wo der Austritt erklärt wurde, sondern bei der katholischen Kirche.

„Labor E“ ist Wiedereintrittsstelle im Erzbistum Paderborn

Um Menschen auf dem Weg zurück in die Kirche zu unterstützen, hat das Labor E im Erzbischöflichen Generalvikariat im Oktober vergangenen Jahres die Aufgaben der Wiedereintrittsstelle übernommen. Ganz neu sind diese Stelle und die Idee  dahinter nicht. Unter katholisch-werden.de, einer Initiative  der Katholischen Arbeitsstelle für missionarische Pastoral (KAMP e. V.) in Erfurt, finden Wiedereintrittswillige schon lange weiterführende Informationen und regionale Ansprechpartner. „Um diese aber besser koordinieren und unterstützen zu können, übernimmt das Labor E nun die überdiözesane Betreuung“, verdeutlicht Andrea Keinath aus dem Labor E.

In Zukunft möchte das Labor E nun noch mehr über die Motive von Wiedereintrittswilligen erfahren, um ihnen den Zugang einfacher zu machen. Dazu zählt unter anderem, zu überprüfen, ob alle Regionen des Erzbistums über katholisch-werden.de abgedeckt sind oder ob es weitere Ansprechpartner braucht. Zudem stellt sich immer wieder die Frage, wohin sich Gläubige wenden können, die nach der Wiederaufnahme, Konversion oder Erwachsenentaufe einen Neuanfang im Glauben machen und Anschluss an eine offene Glaubensgemeinschaft finden wollen.

Ansprechpersonen bei der Wiedereintrittsstelle

 
| |
generalvikariat@erzbistum-paderborn.de
+49 (0)5251 125-0
Barrierefreiheit