Schriftgröße
normal
größer
groß
Kontakt Für Mitarbeitende Jobs
Kontakt
Gestaltungselement Navigation

Synodaler Weg

Die Frühjahrs-Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz 2019 in Lingen stand ganz unter dem Eindruck der MHG-Studie, die das Ausmaß sexuellen Missbrauchs im Bereich der katholischen Kirche deutlich gemacht hatte. Unter dem Eindruck der Ergebnisse beschlossen die deutschen Bischöfe einen „synodalen Weg”, der jetzt am 1. Advent 2019 eröffnet wurde. Gemeinsam mit allen Gläubigen wollen die Bischöfe Reformen anstoßen. Ziel ist es, einen Aufbruch im Licht des Evangeliums zu wagen und Antworten auf drängende Fragen der Kirche zu finden. Die Themen lauten: Machtmissbrauch, Sexualmoral, Zölibat und die Rolle der Frau.

Zentrale Texte:

„Fächer ‚Katholische Kirche‘ weit geöffnet“

Paderborner haben nach erster Synodalversammlung positiven Eindruck

Zufrieden und entspannt zeigte sich der Paderborner Erzbischof Hans-Josef Becker nach dem ersten großen Arbeitstreffen des Synodalen Weges, der ersten Synodalversammlung. Rund 230 katholische Synodalmitglieder aus ganz Deutschland hatten sich dazu am vergangenen Wochenende in Frankfurt am Main versammelt. Auch Beobachter aus dem benachbarten Ausland und der Ökumene waren anwesend. „Ich sehe die Chance für ein echtes Forum deutlicher Wahrnehmung“, sagte Erzbischof Becker am Montag in Paderborn.

Erste Synodalversammlung vom 30. Januar bis 1. Februar 2020

Vom 30. Januar bis 1. Februar 2020 wird in Frankfurt erstmals die Synodalversammlung tagen, das Beschlussfassungsorgan des Synodalen Wegs.

 

Weihbischof Dr. Dominicus Meier OSB
Weihbischof Dr. Dominicus Meier OSB

Weitere Infos zur ersten Synodalversammlung:

Externe Beobachter: Bei der ersten Synodalversammlung werden auch Beobachter teilnehmen, insbesondere der Apostolische Nuntius in Deutschland, Erzbischof Dr. Nikola Eterović. Gemäß Satzung wurden um Entsendung von jeweils eines Beobachters in die Synodalversammlung gebeten: die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland (ACK), die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD), die Orthodoxe Bischofskonferenz in Deutschland (OBKD), der Rat der europäischen Bischofskonferenzen (CCEE), die Bischofskonferenzen der Nachbarländer, die Laiendachorganisationen der Nachbarländer.

Liste der Beobachter

Liveübertragung: Der Eröffnungsgottesdienst zur ersten Synodalversammlung wird am 30. Januar 2020 um 17 Uhr live vom Kölner Domradio übertragen und kann auf www.domradio.de, www.synodaler-weg.de und auf der Facebook-Seite des Synodalen Wegs verfolgt werden.

Erzbischof Becker schreibt Mitarbeitenden im Haupt- und Ehrenamt

Erzbischof Hans-Josef Becker hat sich anlässlich des Auftakts des Synodalen Weg in einem Brief an alle Mitarbeitenden im Haupt- und Ehrenamt gerichtet. “Ich bin zuversichtlich, dass dieser Weg die krisengeschüttelte Kirche in Deutschland und auch das Erzbistum neu weiten und einen kann”, schreibt er. “Für mich gibt es keine Alternative dazu.” Als wichtigstes Anliegen bittet er um das Gebet der Gläubigen für den Synodalen Weg: “Ich wünsche mir sehr, dass dieses Gebet zu einer intensiven geistlichen Begleitung des Synodalen Weges durch möglichst viele Menschen im Erzbistum Paderborn wird.”

Brief von Erzbischof Hans-Josef Becker zum Download

 

Jan Hilkenbach und Nadine Mersch in Synodalversammlung gewählt

Mit Jan Hilkenbach und Nadine Mersch sind zwei Mitglider aus dem Vorstand des Diözesankomitees des Erzbistums Paderborn in der Synodalversammlung, dem beschlussfassenden Gremium des Prozesses, vertreten. Jan Hilkenbach vertritt in der Versammlung das Diözesankomitee, Nadine Mersch wurde für den Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) in die Versammlung gewählt. Die Paderbornerin brachte ihre Expertise bereits im Vorbereitungsforum zum Thema Sexualmoral ein und nahm an einer vorbereitenden Konferenz des Synodalen Weges teil.

Im Pontifikalamt am Vorabend des ersten Advent eröffnete Erzbischof Becker durch das Anzünden der Synodalkerze den "Synodalen Weg" auch für das Erzbistum Paderborn.

Zusammenhalten statt Auseinanderfallen

Nadine Mersch, Leiterin der Stabstelle Sozialpolitik und Öffentlichkeitsarbeit des Sozialdienstes katholischer Frauen (SkF), hat bei der Vorbereitung des Synodalen Weges mitgearbeitet und war eines von 15 Mitgliedern im Forum „Sexualmoral”. Über Ihre Erfahrungen haben wir mit ihr bereits im September gesprochen.

Zum vollständigen Bericht auf wir-erzbistum-paderborn.de

Gemeinsamer Wille zur Veränderung

Michaela Labudda ist Gemeindereferentin in St. Katharina Unna und Vorsitzende des „Bundesverbands der Gemeindereferent/-innen Deutschlands“. Bei der Vorbereitung des Synodalen Wegs der katholischen Kirche in Deutschland hat sie im Forum „Priesterliche Lebensform“ mitgearbeitet. Im September haben wir über ihre Erfahrungen ein Interview mit ihr geführt.

Zum vollständigen Interview auf wir-erzbistum-paderborn.de

Gestaltungselement Footer
Logo Youpax

Erzbistum Paderborn
Domplatz 3
33098 Paderborn

Tel. +49 (0)5251 125-0 (Zentrale Erzbischöfliches Generalvikariat)
Fax +49 (0)5251 125-1470
generalvikariat@erzbistum-paderborn.de