logocontainer-upper
Erzbistum Paderborn
logocontainer-lower
Pilger auf dem Weg in der Natur© Till Kupitz / Erzbistum Paderborn

Pilgern

Der Weg ist das Ziel - Pilgern im und mit dem Erzbistum Paderborn

Übersetzt man den Ursprung des Wortes Pilgern aus dem Lateinischen, bedeutet der Begriff so viel wie „reisen“ oder „umherreisen“. Diese Übersetzung wird dem Pilger-Begriff jedoch nicht vollends gerecht, schließt Pilgern doch viel mehr mit ein. Beim Pilgern wird die Grundhaltung des Menschen offenbar, stets auf der Suche zu sein – auf der Suche nach einem tieferen Sinn, auf der Suche nach sich selbst.

Pilgern ist vielmehr eine religiös motivierte Reise hin zu einem bestimmten Ziel, bei der die Erlebnisse und Erfahrungen auf dem Weg von besonderer Bedeutung sind, weshalb der Leitsatz „Der Weg ist das Ziel“ hier besonders deutlich wird.

Die Pilgerstelle im Erzbistum Paderborn lädt in jedem Jahr zu Reisen zu internationalen Pilger- und Wallfahrtsorten ein, so zum Beispiel nach Rom, Lourdes oder ins Heilige Land.

Es gibt aber auch viele Pilgerwege und Wallfahrten hier vor Ort in NRW, Hessen und Niedersachsen.

Pilgerreisen 2022

Pilgern nach Rom, Lourdes, Fátima und Israel – das diesjährige Programm der Pilgerstelle des Erzbsitums Paderborn können Sie hier herunterladen:


Für weitere Informationen erreichen Sie die Pilgerstelle des Erzbistums unter folgendem Kontakt:

Pilgerstelle im Erzbistum Paderborn
Domplatz 3
33098 Paderborn
E-Mail: pilgerstelle@erzbistum-paderborn.de

Pilgern im Erzbistum Paderborn

Für eine Pilgerreise müssen Sie aber gar nicht in die weite Ferne schweifen. Im Erzbistum Paderborn gibt es rund 50 Pilger- und Wallfahrtsorte. Der bekannteste darunter ist wohl die Wallfahrtsbasilika in Werl mit dem Marienbild „Trösterin der Betrübten“.

Das Werler Gnadenbild ist sowohl für die Frömmigkeits- wie auch für die Kunstgeschichte von großer Bedeutung. Seit über 360 Jahren ist die „Trösterin der Betrübten“ das Ziel von Prozessionen und Wallfahrten. Das Gnadenbild der Thronenden Madonna wird Jahr für Jahr von tausenden Gläubigen aufgesucht und verehrt.

Mehr Pilgerziele finden Sie auf den Seiten des Diözesanmuseums Paderborn und in unserem Erzbistumsfinder (filtern Sie dort nach „Pilgerwege“ oder „Geistliche Zentren – Wallfahrtsorte“)

© Thomas Throenle / Erzbistum Paderborn
© Thomas Throenle / Erzbistum Paderborn

Pilgern vor Ort in den Gemeinden

Im Erzbistum Paderborn gibt es ein weiteres exklusives Angebot, das das Unterwegssein der Menschen unterstützt. Auf der Internetplattform www.orte-verbinden.de finden Sie über 120 moderne Pilgerwege, die lokale Ortskundige selbst erstellt haben.

Ausführliche Wegbeschreibungen und Karten zeigen den Pilgernden, was es unterwegs an Glaubens-Orten zu entdecken gibt: Kirchen und Kapellen, Schlösser und Schutzhütten, Blicke ins weite Land und in besondere Ecken. Eine Gelegenheit, die Heimat mit den Augen des Glaubens neu zu erkunden, sei es in der Stadt oder auf dem Land, individuell oder in Gemeinschaft.

Moderne Pilgerwege mit Glaubens-Sinn

Mit der Plattform Orte-verbinden.de ermöglicht das Erzbistum Paderborn moderne Pilgerwege, die der Vertiefung des Glaubens, der Hoffnung und der Liebe dienen.

Menschen, Ehrenamtliche und Hauptamtliche, definieren ihre wichtigen Orte in ihren Pastoralen Räumen. Es sind Orte, an denen sich Menschen begegnen, ihr Leben und ihren Glauben miteinander teilen. Diese Orte werden miteinander verbunden zu einem Pilgerweg im eigenen Lebensraum. Andere Menschen können eingeladen werden, diese persönlichen Wege miteinander zu gehen und von den persönlichen Intentionen zu erfahren.

Die Entstehung der Wege können einen bestimmten Anlass oder ein pastorales Anliegen haben. Die Seite Orte-verbinden.de ermöglicht die Veröffentlichung und somit auch die individuelle Nutzung, aber auch die Absprache zum gemeinsamen Gehen auf diesen Wegen.

Darüberhinaus dient die Seite als Ideenpool und zur Anregung, über eigene besondere Orte und die entsprechenden eigenen Erfahrungen ins Nachdenken zu kommen.

Pilgern mit PS

Eine ganz normale Motorradreise?

Die Idee hinter „Pilgern mit PS“ ist es, das Motorradfahren in der Gruppe mit der Möglichkeit spiritueller Erfahrungen zu koppeln. So, wie das Leben viele unterschiedliche Wege für jeden Menschen bereithält, so wollen auch die Pilgernden von Pilgern mit PS unterwegs sein. Zum einen auf den schönsten Straßen Europas und zum anderen auf den eigenen inneren Wegen.

Das Wort „pilgern“ geht zurück auf das lateinische „peregre“. Übersetzt bedeutet das „in der Fremde“ (sein). Die Pilgerschaft bedeutet meist eine längere, religiös motivierte Reise. Hier aber nicht klassisch zu Fuß, sondern die meiste Zeit auf zwei Rädern. Dem Weg oder dem Unterwegs-sein kommt dabei eine besondere Bedeutung zu.

In einer Gruppe, die meist um die 18 Personen groß ist, geht es los, auf eine mal längere, mal kürzere Reise. Auf dieser Reise gibt es viele Zwischenstopps, an denen es religiöse Impulse gibt.

Weitere Informationen zu Pilgern mit PS und den geplanten Touren, sowie Anmeldemöglichkeiten:

Kinderwallfahrt im Erzbistum Paderborn

Inzwischen ist die Kinderwallfahrt eine feste Größe im Erzbistum Paderborn. Am 21. Mai 1995 fand sie zum ersten Mal statt. Damals hatte Erzbischof Johannes Joachim Degenhardt dazu eingeladen. Seitdem kommen alle zwei Jahre mehrere tausend Kinder mit ihren Familien auf dem Paderborner Schützenplatz zu einem großen Glaubensfest zusammen. Eingeladen werden jeweils die Kommunionkinder des aktuellen Jahres und des Vorjahres mit ihren Familien und Freunden. Eigentlich hätte im Juni 2021 eine Kinderwallfahrt stattfinden sollen. Wegen der Corona-Pandemie musste sie um ein Jahr verschoben werden. Neuer Termin ist Sonntag, 12. Juni 2022.

 
| |
generalvikariat@erzbistum-paderborn.de
+49 (0)5251 125-0
Barrierefreiheit