logocontainer-upper
Erzbistum Paderborn
logocontainer-lower
© vovan / Shutterstock.com

Klimagerechtigkeit geht!

Themenspecial "Es geht! Gerecht.": Geistliches Wort von Pastor Klaus Danne aus dem Pastoralen Raum Eslohe-Schmallenberg. Dort ist er Verantwortlicher für das Thema "Bewahrung der Schöpfung".

Für unser März-Themenspecial „Es geht! Gerecht.“ hat Pastor Klaus Danne aus dem Pastoralen Raum Eslohe-Schmallenberg ein Geistliches Wort geschrieben. Danne ist dort unter anderem für das Thema „Bewahrung der Schöpfung“ verantwortlich. Im Geistlichen Wort teilt er Gedanken aus seinem Tagebuch mit uns: über den Krieg in der Ukraine, Corona und natürlich unsere Verantwortung für die Schöpfung.

Gedanken in meinem Tagebuch:

Ein Besuch in der Zahnklinik steht an. Unangenehmer Gedanke. Schon seit Kindestagen. Möchte aber dennoch lernen mich dem zu stellen, was mir Angst macht…

Viele Dinge gehen mir durch den Kopf.

Corona. Lockerungen. Aktuelle Zahlen bewegen sich zwischenzeitlich in astronomischen Größen. Hotspotregelung. Kenne Menschen, die an Corona gestorben sind…

Dann dieser unsinnige Krieg! Offiziell eine Spezialoperation, um ein Nachbarland zu befreien. Zivile Ziele werden angegriffen. Eine Kinderklinik. Ein Theater. Zivile Häuser. Auf Fliehende wird geschossen. Warum? Sind da Machtinteressen im Spiel, denen das Leben des Einzelnen nichts bedeutet? Leben ist bedroht, das des Menschen und das der Umwelt…

Machtlosigkeit?

Dann das leise, lautlose Artensterben. In den letzten 30 Jahren sind zirka dreiviertel aller flugbestäubenden Insekten ausgestorben. Also diejenigen, die für Obst und Gemüse auf unserem Tisch sorgen. Der Weltbiodiversitätsrat geht davon aus, dass in den nächsten zehn Jahren eine Million Arten – Pflanzen und Tiere – auszusterben drohen…

Dann der Gedanke an unser Klima. Es geht um Fundamentales. Betrifft uns alle. Gar nicht weit: die Flutkatastrophe letztes Jahr im Ahrtal. Oder vor ein paar Wochen: die Winterstürme. Noch heute hört man im Wald die Motorsägen. Einst Hochwald, der zum Entspannen einlud. Heute Mondlandschaft. Oder die bedrückende Situation der Menschen in Bangladesch…

Corona – statt lang ersehnter Geselligkeit. Artensterben – statt reich gedecktem Tisch. Krieg – statt Frieden. Klimakrise. All das lähmt, kostet Kraft, macht wütend und traurig, löst ein Gefühl von Ohnmacht aus. Man kann ja doch nichts machen.

Wirklich?

Nein! Ich bin nach all dem nicht einverstanden damit, mich bestimmen zu lassen von fehlgeleiteten Machtinteressen einzelner Menschen. Kann nicht tatenlos zusehen bei all dem, was mit unserer Umwelt, der Schöpfung geschieht. Als Christ orientiere ich mich an Jesus Christus, der gesagt hat: „Ich bin gekommen, damit sie Leben haben. Und es in Fülle haben!“ (Joh 10,10) In unsere Zeit übersetzt: Alle Menschen haben das gleiche Anrecht auf eine intakte und lebenswerte Umwelt. Wenn ich es mir gut gehen lasse auf Kosten anderer, dann habe ich die Botschaft nicht verstanden!

Das betrifft Menschen im Ahrtal gleichermaßen wie den Waldbauern im Sauerland. Den russischen Soldaten gleichermaßen wie die junge fliehende Mutter mit ihren zwei kleinen Kindern. Den Menschen in Bangladesch gleichermaßen wie dich und mich, die wir Tag für Tag die Nachrichten hören.

Es ist Fastenzeit. Ist uns durch all das nicht schon genug auferlegt? Mag sein. Mir tut es zumindest gut, mich für etwas Sinnvolles einzusetzen und zu versuchen, dabei im Kontakt mit Gott zu bleiben. Es tut gut von Menschen zu erfahren, die sich für die Bewahrung der Schöpfung einsetzen. Schon ganz kleine Maßnahmen wie zum Beispiel ein achtsamer Umgang mit Energie – von vielen Menschen umgesetzt – können große Wirkung haben. Für die Umwelt. Für den Frieden. Für Menschen in Bangladesch und im Sauerland. Und das zu wissen tut einfach gut.

Ja, Klimagerechtigkeit geht.

Alle Artikel zum Themenspecial "Es geht! Gerecht."

Dreifachporträt Daniel Burghardt, Eva Windgassen und Astrid Fichtner-Wienhues © kefb
Kirchliche Nachrichten aus Paderborn und Deutschland | 09. Dezember 2022

Neue Bäume im Teutoburger Wald als alternative Weihnachtsgeschenke

Team der kefb Ostwestfalen hat nachhaltig gepflanzt
KLJB-Delegation bei der COP27 © KLJB
Kirchliche Nachrichten aus Paderborn und Deutschland | 10. November 2022

Gemeinsam für‘s Klima – besonders in Krisenzeiten

KLJB-Delegation nimmt an der 27. UN-Klimakonferenz in Sharm El-Sheikh, Ägypten teil. Drei junge Menschen beobachten das Handeln der Staaten.
Junge Menschen halten Plakate hoch, Thema: Es Geht! Gerecht. © MISEREOR / Patrick Seeger
Kirchliche Nachrichten aus Paderborn und Deutschland | 06. April 2022

Entwicklungs-Zusammenarbeit in Kriegszeiten nicht vergessen

Steigender Bedarf im Kampf gegen die Folgen von Krieg, Hunger, Armut und Klimawandel muss berücksichtigt werden
Junge Menschen halten Plakate hoch, Thema: Es Geht! Gerecht. © MISEREOR / Patrick Seeger
Unser Glaube | 31. März 2022

Geschwisterlich teilen — gerade jetzt!

Themenspecial: "Es geht! Gerecht.": Am Sonntag, 3. April, werden Bundesweit im Rahmen des 5. Fastenmonats für die Entwicklungszusammenarbeit von MISEREOR Spenden gesammelt.
© lovelyday12 / Shutterstock.com
Unser Glaube | 30. März 2022

Klimagerechtigkeit beginnt auch auf kleinerer Bühne

Themenspecial "Es geht! Gerecht.": Mit der „Fairen Gemeinde“ entsteht im Erzbistum Paderborn ein Netzwerk für mehr Gerechtigkeit und Klimaschutz
© vovan / Shutterstock.com
Unser Glaube | 27. März 2022

Klimagerechtigkeit geht!

Themenspecial "Es geht! Gerecht.": Geistliches Wort von Pastor Klaus Danne aus dem Pastoralen Raum Eslohe-Schmallenberg. Dort ist er Verantwortlicher für das Thema "Bewahrung der Schöpfung".
Blick von oben auf eine Gruppe Menschen, die sich in Form einer großen „1,5“ aufgestellt haben © David Hesse / Erzbistum Paderborn
Unser Glaube | 23. März 2022

Wie sieht die Klimaschutzbewegung das Engagement der Kirche?

Themenspecial „Es geht! Gerecht.“ Umweltenzyklika und Klimaschutzkonzept – die katholische Kirche tut einiges für die Bewahrung der Schöpfung. Doch wie sehen Vertreterinnen und Vertreter der Klima- und Umweltschutzinitiativen das Engagement der Kirche? Wir haben nachgefragt
An Karfreitag soll auf Fleisch und Alkohol verzichtet werden. Es werden kleinere Mahlzeiten empfohlen. © Foxys Forest Manufacture / Shutterstock.com
Unser Glaube | 22. März 2022

Möchte Gott, dass alle Menschen vegetarisch leben?

Themenspecial „Es geht! Gerecht.“ Streitgespräch über die Frage, welche Rolle der Glaube dabei spielt, was auf den Teller kommt
Michael Schurwanz zeigt auf einer Grafik den globalen Temperaturanstieg. © Cornelius Stiegemann / Erzbistum Paderborn
Unser Glaube | 17. März 2022

1,5 Grad – Was ist das überhaupt?

Themenspecial „Es geht! Gerecht.“ Wenn es um Klima- und Umweltschutz geht, ist sie in aller Munde: die Zahl 1,5. Doch was steckt dahinter, wenn vom 1,5-Grad-Ziel die Rede ist? Michael Schurwanz erklärt, welche Folgen der globale Temperaturanstieg für die Menschen im Erzbistum jetzt schon hat.
Unser Glaube | 07. März 2022

Zusammenhalten

Themenspecial: „Es geht! Gerecht." Christian Maier hat in Bangladesch und auf den Philippinen gelebt - was Klimagerechtigkeit für ihn bedeutet

Weitere Einträge

Unser Glaube Vertrauen. Neugierde. Hoffnung.

Was Erzbischof Dr. Udo Markus Bentz aus seinen ersten Wochen im Amt lernt
© Besim Mazhiqi / Erzbistum Paderborn
Schäfer Andreas Eisenbarth (Schäferei Bethel) und seine Lämmer

Unser Glaube „Schafe hüten macht nicht reich, aber sehr zufrieden“

Nicht nur seinen Tagesablauf richtet Schäfer Andreas Eisenbarth an seinen Schafen aus, auch den Jahresrhythmus geben sie vor. Und dabei ist Ostern für die Tiere und ihn eine ganz besondere Zeit
© Barbara Vielhaber-Hitzegrad / Grundschule Dinschede
"Ich finde, dass Toleranz bedeutet, dass man einen anderen Menschen so akzeptiert, wie er ist. Er kann eine andere Meinung haben oder anders aussehen. Alle Menschen sind gleich viel wert. Das heißt für mich Toleranz." Mats, 9 Jahre

Unser Glaube Nie wieder ist jetzt

Die Grundschule Dinschede in Arnsberg-Oeventrop, eine städtische katholische Bekenntnisgrundschule, hat ein beeindruckendes Toleranzprojekt auf die Beine gestellt – politische Bildung in der vierten Klasse funktioniert!
Kontakt
| |
generalvikariat@erzbistum-paderborn.de
+49 (0)5251 125-0
Barrierefreiheit