logocontainer-upper
Erzbistum Paderborn
logocontainer-lower

Erzbischof zeigt sich tief bestürzt über Ausmaß und Folgen des Sturms

Der Paderborner Erzbischof Hans-Josef Becker äußert sich in einer ersten Stellungnahme zu den Folgen des Unwetters in Paderborn, Lippstadt und Umgebung
© Rico Ködder/Shotshop.com
Unsere Nachrichten
21. Mai 2022
Paderborn/Lippstadt

Erzbischof zeigt sich tief bestürzt über Ausmaß und Folgen des Sturms

Der Paderborner Erzbischof Hans-Josef Becker äußert sich in einer ersten Stellungnahme zu den Folgen des Unwetters in Paderborn, Lippstadt und Umgebung

Der Paderborner Erzbischof Hans-Josef Becker äußert sich in einer ersten Stellungnahme zu den Folgen des Unwetters in Paderborn, Lippstadt und Umgebung:

„Über das Ausmaß des schweren Unwetters am gestrigen Nachmittag und Abend, das neben der Kernstadt von Paderborn viele weitere Gebiete im Erzbistum betraf, bin ich tief bestürzt. Bisher wurden mehr als 40 verletzte Menschen gemeldet, denen in diesem Moment meine Gedanken und mein Gebet gelten. Viele Menschen haben zudem Ängste ausgestanden und Schäden an Wohnraum, Hab und Gut erlitten. Ich hoffe inständig, dass allen Verletzten geholfen werden kann, und dass alle, die in Not sind, Trost, Hoffnung und Hilfe erfahren.
Mein herzlicher Dank, meine Hochachtung gilt allen, die nun und in den kommenden Tagen mutig und selbstlos Hilfe leisten: der Feuerwehr, den Rettungskräften, der Polizei sowie allen Helfenden, die sich privat im Sinne der gelebten Nächstenliebe in der Nachbarschaftshilfe engagieren“.

Die Leitung des Erzbistums Paderborn wird nach einer ersten Bestandsaufnahme mit den zuständigen Stellen darüber beraten, wie es in dieser Ausnahmesituation mit unbürokratischen Hilfsmaßnahmen unterstützen kann. Auch viele kirchliche Gebäude im Erzbistum Paderborn sind von den Auswirkungen des extremen Unwetters betroffen. Das Erzbistum wird sich auch dafür einsetzen, die Schäden schnellstmöglich zu beseitigen und einen baldigen Weiterbetrieb zu ermöglichen.

 
| |
generalvikariat@erzbistum-paderborn.de
+49 (0)5251 125-0
Barrierefreiheit