logocontainer-upper
Erzbistum Paderborn
logocontainer-lower
© Tobias Schulte / Erzbistum Paderborn

Wenn die 13 zur Segens-Zahl wird

Weihbischof Matthias König eröffnete Fatima-Tage in Büren / Internationale Zelebranten erwartet

Am 13. Mai 1917 hatten drei Hirtenkinder im portugiesischen Fatima die erste von sechs Erscheinungen der Gottesmutter Maria. Diese Marienerscheinungen mit ihren geistlichen Impulsen wirken bis heute auch im Erzbistum Paderborn: Im Fatima-Gebetszentrum auf Gut Holthausen in Büren werden von Mai bis Oktober jeweils am 13. eines Monats Fatima-Tage begangen. Weihbischof Matthias König feierte jetzt zum Auftakt am Montag, 13. Mai 2024, in der Pfarrkirche St. Nikolaus in Büren ein Pontifikalamt. Die Juni- und Juli-Gottesdienste zelebrieren mit Bischof Anders Kardinal Arborelius aus Stockholm und Bischof Cornelis van den Hout aus Groningen auch Bischöfe aus dem Ausland.

An den Fatima-Tagen 2024 können alle Interessierten von Mai bis Oktober jeweils am 13. des Monats am Rosenkranzgebet teilnehmen, das Beichtsakrament empfangen und die Heilige Messe feiern – entweder in der Kapelle des Gebetszentrums auf Gut Holthausen oder in der Pfarrkirche St. Nikolaus in Büren:

 

Donnerstag, 13. Juni 2024, ab 18.30 Uhr, Kapelle des Gebetszentrums
Bischof Anders Kardinal Arborelius, Bischof von Stockholm
musikalische Gestaltung: Band „4Him“ aus Bödefeld

 

Samstag, 13. Juli, ab 10 Uhr, Kapelle des Gebetszentrums
Bischof Cornelis van den Hout, Bischof von Groningen-Leeuwarden
musikalische Gestaltung: Lourdeszug-Band um Walter Müller

 

Dienstag, 13. August, ab 18.30 Uhr, Pfarrkirche St. Nikolaus
Pfarrer Thorsten Neudenberger, Bergkamen
19 Uhr Heilige Messe im Beisein der Deutschen Fatima-Nationalmadonna sowie der Reliquien der Seherkinder, mit Sakramentalem Segen
Gestaltung durch Wallfahrt der Heimatvertriebenen

 

Donnerstag, 15. August, Maria Himmelfahrt, ab 18.30 Uhr Freiluftmesse an der Kapelle des Gebetszentrums
Bischof Heinz Josef Algermissen, emeritierter Bischof von Fulda
Heilige Messe mit Lichterprozession mit der Deutschen Fatima-Nationalmadonna und den Reliquien der Seherkinder, mit Sakramentalem Segen
musikalische Gestaltung: Band der Gebetsgruppe der Charismatischen Erneuerung aus Bad Wünnenberg

 

Freitag, 13. September, ab 18.30 Uhr, Kapelle des Gebetszentrums
Weihbischof Matthias König aus Paderborn
musikalische Gestaltung: Damenschola aus Büren und Bad Wünnenberg

 

Sonntag, 13. Oktober, 17.30 Uhr, Pfarrkirche St. Nikolaus
Weihbischof Dr. Dominicus Meier OSB aus Paderborn
musikalische Gestaltung: Frauenchor „Fine Art“ aus Büren

 

Hintergrund: Fatima und die deutsche Nationalmadonna

Als Marienerscheinungen von Fatima (Portugal) gelten sechs visionäre Erscheinungen einer „weißen Dame“ vor drei Hirtenkindern im Jahr 1917. 1930 wurden diese Erscheinungen von der römisch-katholischen Kirche offiziell anerkannt. Schon davor kam es zu einer lebendigen Verehrung durch Gläubige in Fatima, das sich nach der Anerkennung zu einem nationalen wie internationalen Wallfahrtsort entwickelte.

 

Die deutsche Fatima-Nationalmadonna wurde am 13. Mai 1967 von Papst Paul VI. als „Pilgerstatue für das deutsche Volk“ im portugiesischen Wallfahrtsort geweiht. Seitdem reist die Madonna unter der Verantwortung des Fatima-Weltapostolats durch die deutschen (Erz-)Bistümer. 2019 wurde die deutsche Fatima-Nationalmadonna in der ehemaligen Klosterkapelle auf Gut Holthausen in Büren aufgenommen. Im dort entstandenen Fatima-Gebetszentrum hat die Nationalmadonna ihren Stammsitz, wenn sie im Erzbistum unterwegs ist. Über das Pfingstfest wird die Nationalmadonna von Büren aus nach Minden weiterreisen.

Ein Beitrag von:
Redakteurin Team Presse

Maria Aßhauer

Weitere Einträge

© Maria Aßhauer / Erzbistum Paderborn
Diakon Michael Freundt und Pfarrer Stephan Berkenkopf versprachen, in den ihnen anvertrauten Pfarrgemeinden Gottesdienst zu feiern, die Sakramente zu spenden und die Frohe Botschaft zu verkünden.

Pressemeldung „Das große Wort ‚Dienen‘ füllen“

Diakon Michael Freundt als Pfarrbeauftragter und Stephan Berkenkopf als moderierender Priester des Pastoralen Raumes Pastoralverbund Nördliches Siegerland beauftragt
© Till Kupitz / Erzbistum Paderborn
Volker Mauß wird den Bereich Finanzen im Erzbischöflichen Generalvikariat leiten. Er ist Nachfolger von Finanzdirektor Dirk Wummel, der in den Ruhestand geht. Generalvikar Thomas Dornseifer stellte den neuen Bereichsleiter vor. V.l.n.r.: Dirk Wummel, Volker Mauß, Generalvikar Thomas Dornseifer.

Pressemeldung „Private Werte auch im Beruf leben“

Generalvikar Thomas Dornseifer stellt Volker Mauß als neuen Leiter des Bereichs Finanzen vor / Nachfolger von Finanzdirektor Dirk Wummel, der in den Ruhestand geht
© Diözesanbonifatiuswerk Paderborn
Vorsitzender des Diözesanbonifatiuswerkes Paderborn, Pfarrer i. R. Wolfgang Winkelmann, mit der Priorin von Kloster Helfta, Schwester Maria Katharina Hauschild OCist.

Pressemeldung „Von der Diaspora lernen“

Studienfahrt des Diözesanbonifatiuswerkes Paderborn führt ins Bistum Magdeburg / Lebendige Glaubensorte in der Diaspora kennenlernen
Kontakt
| |
generalvikariat@erzbistum-paderborn.de
+49 (0)5251 125-0
Barrierefreiheit