logocontainer-upper
Erzbistum Paderborn
logocontainer-lower
Sabrinity / Erzbistum Paderborn

Hintergrund-Infos zum Libori-Fest

Wann und wie wir Libori feiern

Wann und wie wir Libori feiern

Das Hochfest des hl. Liborius fällt auf den 23. Juli, den Todestag des Heiligen. Im Paderborner Dom beginnen die Feierlichkeiten daher stets am Samstag nach dem 23. Juli bzw. schon am 22. Juli, wenn der 23. ein Sonntag ist.

Das Fest beginnt mit der Erhebung der Liboriusreliquien und mit der Vesper am Samstagnachmittag. Am Sonntag nach dem Pontifikalamt ziehen die Gläubigen mit dem Sanctissimum und dem Schrein durch die Stadt. Am Montag hält zumeist der Bischof von Le Mans eine Bischofsmesse mit Priestern und Gläubigen aus beiden Bistümern.

Eine Festandacht und die Beisetzung des kostbaren Schreins beenden am Dienstagnachmittag die Libori-Feier im engeren Sinn. Eine Libori-Woche schließt sich an. Bis zum Sonntag kommen weiterhin Gläubige aus allen Teilen des Erzbistums in Paderborn zur Feier von Gottesdiensten zusammen. Bischöfe aus aller Welt nehmen häufig an diesen Feiern teil.

Der hier aufgeführte Ablauf ist der übliche Ablauf eines Libori-Festes. In diesem Jahr ist er selbstverständlich den aktuellen Gegebenheiten und Vorschriften angepasst. Die genauen Informationen dazu finden Sie in der Pressemeldung.

Der Ablauf des Festes in üblichen Jahren

Der Termin des Libori-Festes ändert sich zwar je nach Wochentag des 23. Juli, des Todestags des hl. Liborius, der Ablauf bleibt jedoch stets gleich. Veranstaltungen verschiedenster Art, Vorträge und Ausstellungen begleiten die Gottesdienste.

Samstag: Eröffnung der Libori-Woche

Das Libori-Fest wird stets an einem Samstag eröffnet: Um 15 Uhr werden im Hohen Dom die Reliquien des hl. Liborius feierlich erhoben, wozu der Libori-Tusch erklingt. Es folgt eine Pontifikalvesper.

Sonntag: Hochfest des hl. Liborius

Am darauffolgenden Sonntag wird das Hochfest des hl. Liborius begangen. Der Erzbischof von Paderborn feiert in Konzelebration mit allen anwesenden Bischöfen ein Pontifikalamt im Hohen Dom (9 Uhr). Es folgt die Prozession mit dem Reliquienschrein durch die Stadt.

Montag: Tag der Frauen

An diesem Tag wird im Hohen Dom ein Pontifikalamt mit den französischen Gästen gefeiert, dem in der Regel der Bischof von Le Mans vorsteht (9 Uhr). Um 11 Uhr folgt das Pontifikalamt mit den Frauen.

Dienstag: Tag des Landvolkes

Neben einem Pontifikalamt um 9 Uhr wird an diesem Tag um 11 Uhr ein Pontifikalamt mit dem Landvolk gefeiert.

Um 17 Uhr endet mit einer Schlussfeier das sogenannte Libori-Triduum, jene Tage des Libori-Festes, während denen die Reliquien des Heiligen im goldenen Schrein zur Verehrung ausgestellt sind. Der Schrein wird in einer Prozession über den Domplatz getragen; dann werden die Reliquien des hl. Liborius in der Krypta beigesetzt.

Mittwoch: Tag der Orden und Missionare

Am Mittwoch, dem Tag der Orden, Missionarinnen und Missionare, wird im Hohen Dom um 11 Uhr ein Pontifikalamt mit den Ordensleuten und Missionaren gefeiert.

Donnerstag: Tag der älteren Generation

Donnerstag ist der Tag der älteren Generation. Mit den Senioren wird um 11 Uhr ein Pontifikalamt gefeiert.

Freitag: Tag der Kinder und Jugendlichen

Freitag steht im Zeichen der Kinder und Jugendlichen. Um 11 Uhr wird ein Pontifikalamt mit den Ministrantinnen und Ministranten gefeiert, um 18 Uhr mit den Jugendlichen.

Samstag: Tag der Caritas

Samstag ist der Tag der Caritas. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Caritas feiern um 11 Uhr ein Pontifikalamt.

Sonntag: Tag der Familien

Am Sonntag werden am Tag der Familie insbesondere die Familien in den Blick genommen. Um 10 Uhr feiern sie im Hohen Dom ein Pontifikalamt.

 
| |
generalvikariat@erzbistum-paderborn.de
+49 (0)5251 125-0
Barrierefreiheit