Kontakt Presse & Medien Für Mitarbeitende Karriere & Jobs
Kontakt
Gestaltungselement Navigation
Pressemeldungen
27
April
2020
Paderborn

„Frauen verkünden das Wort“

Erster Schritt nach zweiter Frauenkonferenz: Online-Gottesdienst am Gedenktag der heiligen Katharina von Siena

Ein Online-Gottesdienst unter dem Leitwort „gerecht“ lädt am 29. April 2020 zum Gebet für mehr Geschwisterlichkeit in Kirche und Gesellschaft ein. Der Gottesdienst findet am Gedenktag der bekannten Kirchenlehrerin und Heiligen Katharina von Siena statt. Er ist ein erster Schritt der zweiten Frauenkonferenz im Erzbistum Paderborn, bei der im Dezember 2019 rund 250 Frauen miteinander in Austausch kamen. Ursprünglich sollte der Gottesdienst als Teil einer geplanten Workshop-Reihe unter dem Titel „Frauen verkünden das Wort“ in der Paderborner Universitäts- und Marktkirche gefeiert werden. Jetzt wurde er durch die Corona-Krise als Online-Format umdisponiert und kann um 18.30 Uhr live unter www.wir-erzbistum-paderborn.de/frauen mitverfolgt werden.

Digital in Zeiten der Corona-Krise: Als erster Schritt aus der Frauenkonferenz im Erzbistum Paderborn wird am Gedenktag der heiligen Katharina von Siena am 29. April ein Online-Gottesdienst unter dem Leitwort „gerecht“ gefeiert. Foto: Maria Aßhauer / Erzbistum Paderborn.

Die Idee zu diesem Gottesdienst ist Schritt für Schritt entstanden, seit im Januar damit begonnen wurde, die Ergebnisse der Frauenkonferenz zu bündeln. Oft wurde dort der Eindruck geäußert: Die Perspektive von Frauen wird in der Kirche nicht in dem Maße berücksichtigt, wie es eigentlich möglich und im Sinne der Taufberufung aller auch wünschenswert wäre. „Das umfasst den Einsatz von Frauen in verschiedenen kirchlichen Aufgaben. Aber auch im spirituellen Bereich findet die Sicht von Frauen auf Bibeltexte, auf ihren Alltag, auf Glauben und Leben noch zu wenig Gehör“, sagt Dr. Annegret Meyer, Theologin und Leiterin der Abteilung Glauben im Dialog im Erzbischöflichen Generalvikariat.

Mehr Dialog in der Verkündigung

Nach der Frauenkonferenz wurde deshalb als Ziel angepeilt, im Verkündigungsdienst aller Getauften mehr Dialog zu erreichen. Dafür konnte an eine bestehende Initiative „angedockt“ werden: Die Arbeitsstelle Frauenseelsorge der Deutschen Bischofskonferenz hat in Kooperation mit dem Katholischen Bibelwerk für 2019/2020 die Aktion „Frauen verkünden das Wort“ aufgelegt. Hier werden Impuls- und Predigttexte von Frauen aus unterschiedlichen Kontexten gesammelt – am Ende ist eine gemeinsame Publikation geplant.

Bei der Frauenkonferenz im Erzbistum Paderborn traten im Dezember 2019 rund 250 Frauen in Austausch miteinander und mit der Bistumsleitung. Foto: Maria Aßhauer / Erzbistum Paderborn.

Workshop-Konzept mit weiblichen Heiligen als „Patinnen“

Inspiriert durch diese Aktion entstand – noch vor der Corona-Krise –die Idee, Workshops zu Bibelauslegung, Alltags- und Glaubenssprache für Frauen anzubieten. Diese Workshops sollten mit einem Gottesdienst verbunden werden, damit die Workshop-Teilnehmerinnen ihre Impulse direkt auch praktisch einbringen konnten. Weibliche Vorbilder sollten mit ihren Gedenktagen als „Patinnen“ über den jeweiligen Terminen stehen. Der Auftakt sollte der 29. April sein, der Gedenktag der heiligen Katharina von Siena. Die Heilige lebte im 14. Jahrhundert, hatte unter anderem das offizielle Predigtrecht der Kirche und war Beraterin des Papstes. „Insofern ist die heilige Katharina ein gutes Verkündigungs-Vorbild für Frauen“, erklärt Dr. Annegret Meyer, die darin ein Zugehen auf Initiativen katholischer Frauenverbände sieht, die seit 23 Jahren den 29. April für sich als „Tag der Diakonin“ begehen. Das könne als Zeichen der Annäherung verstanden werden in dem Bewusstsein, dass manch kritische Frage zunächst unbeantwortet bliebe.

Dr. Annegret Meyer ist Theologin und leitet die Abteilung Glauben im Dialog im Erzbischöflichen Generalvikariat. Foto: Erzbistum Paderborn

Online-Gottesdienst als Alternative

Die Corona-Krise durchkreuzte diese Planungen und es war schnell klar, dass der erste Workshop und der anschließende Gottesdienst in der Paderborner Universitäts- und Marktkirche nicht stattfinden konnten. Die Vorbereitungsgruppe war sich einig, eine alternative Form des Gottesdienstes anzubieten: einen Online-Wortgottesdienst, angereichert mit Statements und Erzählungen zu einem Bibeltext, von verschiedenen Menschen eingespielt.

Starkes Zeichen der Solidarität

Das Leitwort des Gottesdienstes – „gerecht“ – ist für Dr. Meyer insbesondere in der Corona-Krise aktuell: Die Krise unterstreiche das Ungleichgewicht in der Verteilung und Bewertung so genannter „Care-Arbeit“, die sich kirchlich gesprochen als diakonisches Handeln beschreiben lässt, erklärt die Theologin: „Statistisch gesehen tragen Frauen den Großteil dieser Care-Arbeit und halten die Gesellschaft damit am Laufen.“ Aber auch hier würden weibliche Perspektiven oft überhört. „Insofern ist dieser Gottesdienst für mich ein starkes Zeichen der Solidarität, das die Anliegen und Erfahrungen all dieser Frauen in die Mitte stellt“, sagt Dr. Annegret Meyer. „Der Gottesdienst ist eine Einladung zum Gebet für alle, denen ein Mehr an Gerechtigkeit und Geschwisterlichkeit in Kirche und Gesellschaft am Herzen liegt.“

Ein kurzes digitales Webinar „Frauen verkünden das Wort“ bietet die Katholische Erwachsenen- und Familienbildung Paderborn (kefb) im Anschluss an den Gottesdienst um 20 Uhr am 29. April 2020 an. Weitere Workshops und Gottesdienstformate werden bei Interesse folgen.

Hier können Sie den Gottesdienst online mitfeiern: www.wir-erzbistum-paderborn.de/frauen

Ein Beitrag von:

Maria Aßhauer
Redakteurin Team Presse
Gestaltungselement Footer
Logo Youpax

Erzbistum Paderborn
Domplatz 3
33098 Paderborn

Tel. +49 (0)5251 125-0 (Zentrale Erzbischöfliches Generalvikariat)
Fax +49 (0)5251 125-1470
generalvikariat@erzbistum-paderborn.de