Kontakt Presse & Medien Für Mitarbeitende Karriere & Jobs
Kontakt
Gestaltungselement Navigation

Beschwerde und Konflikt

Überall, wo sich Menschen begegnen und zusammenarbeiten, kann es zu Missverständnissen oder Verletzungen kommen. Oft ist der daraus entstehende Ärger schnell aus der Welt geschafft. Man spricht sich aus, und damit ist die Sache erledigt.

Manchmal ist es jedoch nicht so einfach. Die Unzufriedenheit oder die Verletzung ist zu groß, die notwendige Vertrautheit zum Gegenüber ist nicht vorhanden, und man möchte lieber eine unbeteiligte Person hinzuziehen.

Das Erzbistum Paderborn bietet Ihnen Unterstützung an: Seit der Veröffentlichung des Zukunftsbildes wurde Schritt für Schritt ein Beschwerde- und Konfliktmanagements eingeführt, dessen Angebote Sie über diese Seite nutzen können.

Daumen nach oben - Daumen nach unten
Foto: Shutterstock / KieferPix
Foto: Shutterstock / KieferPix

Beschwerde: Sagen Sie uns Ihre Meinung!

Sie haben sich im Kontakt mit einer Einrichtung, einer Organisation oder einer Person des Erzbistums Paderborn geärgert?

Schlucken Sie bitte Ihre Unzufriedenheit nicht hinunter. Sagen Sie uns, was Sie gestört hat. Sie geben uns damit die Chance, Missstände abzustellen und unser Verhalten und unsere Leistungen zu verbessern.

Wir möchten aber auch mitbekommen, wenn Sie sich freuen und Ihnen etwas gefällt. Auch dazu erhalten wir gerne Ihre Rückmeldung.

Nachfolgend finden Sie eine Zusammenstellung der Möglichkeiten, über die sie das Beschwerdemanagement im Erzbistum Paderborn erreichen. Die Koordination der zentralen Beschwerdestelle liegt in den Händen von N.N. und Nadine Küpke. Unterstützt werden sie von einem Netzwerk aus neun Beschwerdeverantwortlichen in allen Bereichen des Erzbischöflichen Generalvikariates.

Lassen Sie uns Ihr Anliegen zukommen.

Ihre Nachricht


Kopie der Formulardaten an die eigene E-Mail Adresse senden.

Sie erreichen uns auch ...

per Post

Erzbischöfliches Generalvikariat Paderborn
Beschwerdestelle
Domplatz 3
33098 Paderborn

per Telefon

05251/125-1125

Vereinbaren Sie mit uns einen Rückruf, denn wir rufen Sie gerne zurück.

FAQ

Was geschieht mit Ihrer Beschwerde?

Ihre Beschwerde geht im Team Beschwerdestelle ein (Nadine Küpke) und wird dort bearbeitet oder an den zuständigen Bereich im Erzbischöflichen Generalvikariat oder eine Einrichtung im Erzbistum weitergeleitet.

In jedem Bereich im Erzbischöflichen Generalvikariat gibt es Beschwerdeverantwortliche, die für eine verlässliche Bearbeitung sorgen:

  • Ulrich Brabetz (Bereich Finanzen)
  • Thomas Hoffmann (Bereich IT und Datensicherheit)
  • Thomas Klöter (Bereich Pastorale Dienste)
  • Rainer Kost (Bereich Schule und Hochschule)
  • Heide Mohr (Bereich Recht)
  • Simone Papenkordt (Bereich Personal und Verwaltung)
  • Sandra Seitz (Bereich Bauen)
  • Thomas Wendland (Bereich Pastorales Personal)
  • Julia Leineweber (Bereich Kommunikation und Entwicklung)

Wir wollen Ihre Beschwerde möglichst schnell, aber auch möglichst gründlich bearbeiten. Zieht sich die Bearbeitung länger als 14 Tage hin, schicken wir Ihnen einen Zwischenbescheid.

Jede Person, gegen die eine Beschwerde geführt wird, erhält die Möglichkeit, sich gegenüber der Beschwerde zu äußern. Wir möchten immer beide Seiten hören.

Damit Beschwerden bearbeitet werden können, braucht es Ihre ausdrückliche Zustimmung, Ihre Beschwerde der betreffenden Person mitzuteilen.

Sollten Sie unsicher sein, ob Sie diese Zustimmung geben möchten, helfen wir Ihnen gerne bei dieser Überlegung.

Anonyme Beschwerden werden nicht bearbeitet.

Was ist das Anliegen des neuen Beschwerdemanagements im Erzbischöflichen Generalvikariat?

Es ist unsere Aufgabe, Vermittler zu sein. Daher geht es uns zunächst um ein genaues Verstehen. Was genau hat eine Beschwerdepartei geärgert, wie, wann und wodurch ist Unzufriedenheit entstanden? Im nächsten Schritt hören wir dann stets sowohl die Beschwerdepartei als auch die Person an, die für den beanstandeten Sachverhalt verantwortlich ist oder gegen die eine Beschwerde eingereicht wurde. Je nach Situation gilt es dann, dem Anliegen gerecht zu werden. Mitunter müssen wir Angelegenheiten und Sichtweisen genauer erklären oder zwischen den Beteiligten vermitteln, also einen Dialog herstellen. Damit dieser Dialog gelingen kann, bieten wir Unterstützung an. Manchmal müssen wir aber auch feststellen, dass beispielsweise das Verhalten einer Mitarbeiterin oder eines Mitarbeiters nicht hinzunehmen ist; dann gilt es, intern Gespräche mit den Verantwortlichen zu führen und gemeinsam Lösungswege zu definieren.

Muss ich Angst haben, mit meiner Beschwerde jemanden zu denunzieren?

Da können Sie unbesorgt sein. Wir wollen aus unseren Fehlern lernen. Das Beschwerdemanagement ist nicht dazu da, jemanden zu sanktionieren. Wir setzen auf Transparenz und Lösungsorientierung – auch aus diesem Grund wird das neue Beschwerdemanagement grundsätzlich nur Beschwerden von Personen bearbeiten, die uns ihre Kontaktdaten mitteilen. Wer uns als Vermittler hinzuzieht, stimmt zu, dass die Beschwerde dem entsprechenden Personenkreis gegenüber bekannt gemacht werden kann. Denn nur im konstruktiven und offenen Dialog können wir zur Lösungsfindung beitragen.

Konflikt: Holen Sie sich Unterstützung!

Sie sind selbst in einem Konflikt beteiligt und wünschen sich Unterstützung?

Aus der Konfliktforschung wissen wir: Je länger Konflikte dauern, ohne bearbeitet zu werden, umso schwerer wird es, sie zu lösen. Daher gilt: Je früher Sie sich Hilfe suchen, umso besser! Im Erzbistum gibt es dafür verschiedene Anlaufstellen.

 

Hand, fallende Dominosteine
Foto: Shutterstock / Andrey_Popov
Foto: Shutterstock / Andrey_Popov

Konfliktanlaufstellen in den Dekanaten

Nicht immer ist es nötig, sich bei einem Konflikt an das Erzbischöfliche Generalvikariat zu wenden. Seit Frühjahr 2020 gibt es eine ortsnahe Alternative: Alle 19 Dekanate im Erzbistum Paderborn haben so genannte Konfliktanlaufstellen eingerichtet. Aufgabe dieser Stellen ist es, Menschen vor Ort frühzeitig zu unterstützen und so vielleicht eine Eskalation von Konflikten zu verhindern. Sie unterstützen direkt bei Differenzen und Meinungsverschiedenheiten, die in maximal drei Gesprächen gelöst werden können. Bei  schwerwiegenden oder schon lange bestehenden Konflikten sorgen sie für eine angemessene Unterstützung und Vermittlung an weitere Stellen im Erzbischöflichen Generalvikariat.

Koordination Beschwerde- und Konfliktmanagement

Nadine Küpke
Nadine Küpke


E-Mail senden
05251 / 125 1173
N.N.



Gestaltungselement Footer
Logo Youpax

Erzbistum Paderborn
Domplatz 3
33098 Paderborn

Tel. +49 (0)5251 125-0 (Zentrale Erzbischöfliches Generalvikariat)
Fax +49 (0)5251 125-1470
generalvikariat@erzbistum-paderborn.de