logocontainer-upper
Erzbistum Paderborn
logocontainer-lower
© Thomas Throenle / Erzbistum Paderborn
Pressemeldung
15. November 2022
Paderborn

Zum Weiterleben des Glaubens beitragen

Gemeinsamer Orientierungsrahmen für Katholische Kindertageseinrichtungen im Erzbistum Paderborn in Kraft gesetzt / 500 Kindertageseinrichtungen mit 7.500 Mitarbeitenden und 30.000 Kindern

Mit ihrer Unterschrift setzten Diözesanadministrator Monsignore Dr. Michael Bredeck und Prälat Thomas Dornseifer als sein Ständiger Vertreter sowie drei Geschäftsführer der insgesamt sieben Katholischen Kindertageseinrichtungen gem. GmbH den „Gemeinsamen Orientierungsrahmen“ für die Arbeit in den 500 kirchengemeindlichen Kindertageseinrichtungen im Erzbistum Paderborn in Kraft. Dieser Orientierungsrahmen ist Grundlage des gemeinsamen Handelns zur Profilierung der Arbeit der kirchlichen Kindertageseinrichtungen im Erzbistum. In den 500 Kindertageseinrichtungen, die von sieben gemeinnützigen GmbHs im Erzbistum Paderborn getragen werden, begleiten 7.500 Mitarbeitende 30.000 Kinder und ihre Familien.

„Der Gemeinsame Orientierungsrahmen stellt die pastorale Bedeutung der Katholischen Kindertageseinrichtungen heraus und beschreibt ihren Stellenwert für das Erzbistum Paderborn und die Gesellschaft. Dafür bin ich sehr dankbar“, bekräftigte Diözesanadministrator Monsignore Dr. Michael Bredeck, der während der Zeit der Vakanz des erzbischöflichen Stuhls das Erzbistum Paderborn leitet. Der Orientierungsrahmen zeige die Herausforderungen der Veränderungen in Kirche und Gesellschaft und formuliere gemeinsame Wege und Ziele, die dazu beitragen, die Arbeit der Katholischen Kindertageseinrichtungen als familienpastorale Orte zu profilieren.

Kirche wird sichtbar in Katholischen Kindertageseinrichtungen

Im nun für die 500 Katholischen Kindertageseinrichtungen geltenden Handlungsleitfaden wird die Würde jedes Menschen ins Zentrum gestellt, indem beispielsweise die Rechte von Kindern betont werden. Zudem wird die Begleitung der Familien als Teil des Auftrags von kirchlichen Kindertageseinrichtungen beschrieben. „Katholische Kindertageseinrichtungen geben der Kirche vor Ort ein Gesicht“, betonte Diözesanadministrator Dr. Bredeck, der bisher den Bereich Pastorale Dienste im Erzbischöflichen Generalvikariat leitete. In katholischen Kitas werde kirchliches Leben verlässlich greifbar, Kinder und Familien mit ihrer gesamten Lebensrealität einbezogen sowie Gott ins Gespräch gebracht. „Menschen sind in unseren Katholischen Kindertageseinrichtungen Gemeinde auf Zeit, indem sie hier Gott auf die Spur kommen, den Glauben feiern und aus dieser Haltung heraus miteinander leben.“

Im Hinblick auf den gesellschaftlichen Wandel, Veränderungen der Familien-Formen und kirchliche Entwicklungen seien Katholische Kindertageseinrichtungen vermehrt Impulsgeber und Anlaufstelle für Fragen der Eltern sowie Vermittler zu anderen Unterstützungsangeboten, unterstrichen die Geschäftsführer der Katholischen Kindertageseinrichtungen gem. GmbHs. „Katholische Kindertageseinrichtungen prägen durch christliche Haltung und Erziehung die Gesellschaft der Zukunft mit und leisten einen Beitrag zum Weiterleben des Glaubens.“

Erzbistum Paderborn übernimmt Verantwortung

„Das Erzbistum Paderborn nimmt seine Verantwortung für die Katholischen Kindertageseinrichtungen wahr und bleibt durch seine Kita gem. GmbHs als großer Träger sichtbar. Wir unterstützen weiterhin durch finanziellen, personellen und materiellen Einsatz“, sagte der Ständige Vertreter des Diözesanadministrators, Prälat Thomas Dornseifer. Für die pädagogischen Fachkräfte und Teams der Katholischen Kindertageseinrichtungen werde ein breites Angebot an fachlichen und religionspädagogischen Fortbildungen sowie spirituellen Auszeiten zur Verfügung gestellt, sicherten die Unterzeichner des „Gemeinsamen Orientierungsrahmens“ zu. Die Teilnahme der pädagogischen Fachkräfte an diesen Angeboten werde durch finanzielle Mittel und ein angemessenes Zeitbudget für Fortbildungen ermöglicht und unterstützt.

Der Leiter der Kompetenzeinheit Kindertageseinrichtungen im Erzbischöflichen Generalvikariat Paderborn, Andreas Altemeier, verdeutlichte, dass der jetzt in Kraft gesetzte „Orientierungsrahmen Katholische Kindertageseinrichtungen im Erzbistum Paderborn“ den im Zielbild 2030+ beschriebenen Rahmen „Wir im Erzbistum gewinnen Zukunft aus der lebensverändernden Kraft des Evangeliums und unserem Einsatz für die Gesellschaft“ auf den Bereich der Kindertageseinrichtungen anwendet.

In-Kraft-Setzung durch Unterschrift

Der „Gemeinsame Orientierungsrahmen Katholische Kindertageseinrichtungen im Erzbistum Paderborn“ wurde unterschrieben von Diözesanadministrator Monsignore Dr. Michael Bredeck, Prälat Thomas Dornseifer als Ständiger Vertreter des Diözesanadministrators, Detlef Müller als Geschäftsführer Katholische Kindertageseinrichtungen Minden-Ravensberg-Lippe gem. GmbH und Katholische Kindertageseinrichtungen Hochstift gem. GmbH, Josef Mertens und Michael Stratmann als Geschäftsführer Katholische Kindertageseinrichtungen Hellweg gem. GmbH, Katholische Kindertageseinrichtungen Hochsauerland-Waldeck gem. GmbH, Katholische Kindertageseinrichtungen Siegerland-Südsauerland gem. GmbH. Thorsten Herrmann wird als Geschäftsführer der Katholischen Kindertageseinrichtungen Östliches Ruhrgebiet gem. GmbH und Katholische Kindertageseinrichtungen Ruhr-Mark gem. GmbH den Orientierungsrahmen noch unterschreiben, da er am Treffen in Paderborn nicht teilnehmen konnte.

Ein Beitrag von:
Team Presse

Thomas Throenle

Weitere Einträge

© PhilipYb Studio/Shutterstock.com

Pressemeldung Weltkirche ist im Erzbistum Paderborn lebendig

Internationaler Tag der Muttersprache: Muttersprachliche Gemeinden im Erzbistum Paderborn stehen für Einheit in der Vielfalt der Kirche
© Sabrina Voss / Erzbistum Paderborn

Pressemeldung Lebendige Geschichte statt verstaubter Materie

Erzbistumsarchiv Paderborn beteiligt sich am 1. März 2024 mit Vorträgen und Archivalienausstellung am bundesweiten „Tag der Archive“
© Architektur: hengstebeck architekten PartGmbB
Die vom Erzbistum Paderborn für die beiden St.-Ursula-Schulen geplante Mensa kommt der ganzen Schulgemeinschaft zugute.

Pressemeldung Bau-Investitionen in Zukunft der St.-Ursula-Schulen Attendorn

Erzbistum Paderborn stärkt durch Bau- und Sanierungsmaßnahmen Schulstandort Attendorn mit Gymnasium und Realschule St. Ursula
 
| |
generalvikariat@erzbistum-paderborn.de
+49 (0)5251 125-0
Barrierefreiheit