logocontainer-upper
Erzbistum Paderborn
logocontainer-lower
Nachthimmel mit hellem Stern© Triff / Shutterstock.com

Wunder gibt es immer wieder

Die dritte Erlebnisausstellung der katholischen Kirche Lippstadt bespielt die Rathausgalerie.

Ein kleiner Junge wird zum großen König. In einer bedrohlichen, ausweglosen Situation gibt es plötzlich Schutz und Hoffnung. Im finstersten Krieg reichen sich Feinde spontan die Hand. Und die Geburt eines kleinen Kindes in ärmsten Verhältnissen verändert die Welt und hallt seit mehr als 2.000 Jahren nach … Mit der Erlebnisausstellung „Wunder – Himmelhoffnung Freudenzeichen“ lädt ein Team aus Ehrenamtlichen der katholischen Kirche in Lippstadt vom 2. bis 10. Dezember 2023 in die Lippstädter Rathausgalerie. Gezeigt werden an neun Stationen multimediale Installationen, die den christlichen Glauben in einer ganz neuen Weise erfahrbar machen.

Die künstlerische Gestaltung ist eine Eigenleistung des ehrenamtlichen Teams, in dem 16 Gläubige im Alter zwischen 14 und 70 Jahren mitwirken. „Obwohl niemand unter uns eine künstlerische Ausbildung hat, war unser Anspruch, dass unsere Präsentation mit denen renommierter Museen mithalten kann“, erläutert Dr. Angelika Falkenkötter, Koordinatorin des ehrenamtlichen Projektteams. Diesen hohen Anspruch hat das Team nach der Aussage von Dr. Christine Schönebeck, Leiterin des Lippstädter Stadtmuseums, eingelöst: „Wir wollen unterschiedliche Themen in die Galerie bringen, selbstverständlich in einer hochwertigen Präsentation. Wichtig war es uns, dass die Ausstellung ‚Wunder‘ im Kern Fragen der Gegenwart behandelt, die jeden etwas angehen. Sie wendet sich an alle Altersgruppen und nicht nur an praktizierende Christen.“

Rausgehen zu den Menschen

Erfahrungen mit hochwertigen Präsentationen konnte das Team bei den beiden vorangegangenen Erlebnisausstellungen „Pfingstbrausen“ und „Lichtimpulse“ sammeln, die täglich hunderte von Menschen anzogen. Beide fanden in der Elisabethkirche statt, die dafür komplett umgekrempelt wurde. „Diesmal wollten wir die Menschen nicht nur zu uns in die Kirche einladen. Wir wollten rausgehen, auf die Menschen zugehen und unsere Ausstellung mitten in der Stadt zeigen“, sagt Angelika Falkenkötter.

Liebevolle Darstellung der Weihnachtsgeschichte

Zwei der neun Stationen sind Angelika Falkenkötter besonders ans Herz gewachsen. So wird im Raum „Wunder der Verheißung“ die biblische Weihnachtsgeschichte liebevoll und detailverliebt in sieben Ausstellungsvitrinen nicht nur für Kinder dargestellt. Die Besucher können sich so auf eine weihnachtliche Zeitreise begeben. Die zweite favorisierte Installation zeigt den Feuerofen, in den der Babylonische König Nebukadnezar drei jüdische Männer werfen ließ, weil sie sich weigerten, dessen goldenes Bildnis anzubeten. Die Geschichte aus dem Buch Daniel geht auf wundersame Weise gut aus, ein Engel erscheint und beschützt die drei in ihrem Glauben aufrecht gebliebenen Männer.

Wunder-volle-Zeit als Rahmenprogramm

Auch an den weiteren sieben Stationen gibt es viel zu erleben, etwa künstlerische Projektionen oder Hör- und Videostationen. An vielen Mitmachstationen können die Besucherinnen und Besucher buchstäblich Teil der Ausstellung werden. Und: Alle Gäste werden ermutigt, selbst Wunder zu wirken. Wie die bisherigen Ausstellungen wurde auch „Wunder – Himmelhoffnung Freudenzeichen“ durch den Zukunftsfonds des Erzbistums Paderborn gefördert.

Die Ausstellung wurde am 2. Dezember 2023 um 18.30 Uhr feierlich in Anwesenheit von Bürgermeister Arne Moritz eröffnet. Geöffnet ist sie weiterhin am Montag von 15 bis 19 Uhr, von Dienstag bis Freitag zwischen 10 und 12 Uhr und von 15 bis 19 Uhr. Am Samstag, dem 9. Dezember, ist die Galerie ab 11.00 Uhr geöffnet. An diesem Tag schließt sich bis 21 Uhr die lange Nacht der Wunder an.

Weitere Aktionen im Rahmenprogramm runden das Angebot ab. So gibt es von Sonntag bis Samstag immer um 17.30 Uhr ein besonderes Angebot als „Wunder-volle-Zeit“, am Sonntag, den 4. Dezember 2023 zum Beispiel ein offenes Taizé-Singen. Kindergärten und Schulklassen können für die Ausstellung auch außerhalb der Öffnungszeiten Besuchstermine vereinbaren. Der Eintritt ist kostenlos.

Weitere Informationen, auch zum umfangreichen Rahmenprogramm, unter www.katholisch-in-lippstadt.de.

Wunder Himmelhoffnung Freudenzeichen

Erlebnisausstellung von „Katholisch in Lippstadt

Dauer: 2.12. – 10.12.2023

Ort: Städtische Galerie im Rathaus

 

Öffnungszeiten:

Samstag, 2.12.2023: ab 18.30 Uhr (ab 14.30 Uhr Preview)

Sonntag: 11.00 – 18.00 Uhr

Montag: 15.00 – 19.00 Uhr

Dienstag bis Freitag: 10.00 – 12.00 Uhr und 15.00 – 19.00 Uhr

Samstag, 9.12.2023: 11.00 – 21.00 Uhr

Ein Beitrag von:
© Jürgen Hinterleithner
freier Mitarbeiter

Hans Pöllmann

Weitere Einträge

Unser Glaube Vertrauen. Neugierde. Hoffnung.

Was Erzbischof Dr. Udo Markus Bentz aus seinen ersten Wochen im Amt lernt
© Besim Mazhiqi / Erzbistum Paderborn
Schäfer Andreas Eisenbarth (Schäferei Bethel) und seine Lämmer

Unser Glaube „Schafe hüten macht nicht reich, aber sehr zufrieden“

Nicht nur seinen Tagesablauf richtet Schäfer Andreas Eisenbarth an seinen Schafen aus, auch den Jahresrhythmus geben sie vor. Und dabei ist Ostern für die Tiere und ihn eine ganz besondere Zeit
© Barbara Vielhaber-Hitzegrad / Grundschule Dinschede
"Ich finde, dass Toleranz bedeutet, dass man einen anderen Menschen so akzeptiert, wie er ist. Er kann eine andere Meinung haben oder anders aussehen. Alle Menschen sind gleich viel wert. Das heißt für mich Toleranz." Mats, 9 Jahre

Unser Glaube Nie wieder ist jetzt

Die Grundschule Dinschede in Arnsberg-Oeventrop, eine städtische katholische Bekenntnisgrundschule, hat ein beeindruckendes Toleranzprojekt auf die Beine gestellt – politische Bildung in der vierten Klasse funktioniert!
Kontakt
| |
generalvikariat@erzbistum-paderborn.de
+49 (0)5251 125-0
Barrierefreiheit