logocontainer-upper
Erzbistum Paderborn
logocontainer-lower
© Erzbistum Paderborn

Sternsinger bereiten sich auf politische Empfänge vor

Sternsingergruppe aus Kirchhundem fährt zum Ministerpräsidenten, Gruppe aus Steinheim zum Bundeskanzler … sie besuchen Weihbischof König und besichtigen den Dom

Die Aktion Dreikönigssingen findet am Wochenende des 6. Januars 2024 statt – rund um den Sternsingerzeitraum sind tolle Aktionen geplant. Es wurden einige Gruppen ausgelost, um den Segen nach Düsseldorf, Berlin, Kempten und Rom zu bringen.

Sternsinger aus der Gemeinde St. Marien aus Steinheim freuen sich wie Königinnen und Könige, ausgelost worden zu sein, um den Segen ins Kanzleramt nach Berlin zu bringen. Seit 1984 bringen die Sternsinger zum Jahresbeginn ihren Segen „Christus mansionem benedicat – Christus segne dieses Haus“ ins Bundeskanzleramt. Aus allen Himmelsrichtungen reisen sie in ihren prächtigen Gewändern, mit goldenen Sternen und glänzenden Kronen in die Bundeshauptstadt.

Gleichzeitig lädt der NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst nach Düsseldorf ein. Eine Gruppe aus dem Pastoralverbund Kirchhundem wird am 9. Januar den Segen nach Düsseldorf zu Thomas Weckelmann aus dem Ministerium für Kinder, Jugend, Familie, Gleichstellung, Flucht und Integration, sowie zu Ministerpräsident Wüst selbst bringen.

Weihbischof Matthias König und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) laden aus diesem Grund die Gruppen zum Kennenlernen nach Paderborn ein. Nach einem spannenden Austausch über die aktuelle sowie vergangen Aktionen zeigt Weihbischof König der Gruppe den Paderborner Dom. Nicht nur über das Fürstenberg Grabmal, auf dem Skelette aus der Vision Ezechiels zu entdecken sind, staunen die Sternsinger, auch an der Krippe des Paderborner Domes gibt es Spannendes zu entdecken. Hannes und Isabel, zwei Sternsinger, dürfen an der Orgel das wohlklingende Glockenspiel erklingen lassen und in der Dom-Sakristei die Bischofs-Mitra Probe tragen. Ein schneller Abstecher ins Diözesanmuseum bringt die Möglichkeit, den vergoldeten Liborischrein aus der Nähe zu sehen. Über den besonderen Einblick staunen auch die Begleitpersonen nicht schlecht. Die Aktion Dreikönigssingen wird in beiden Gemeinden von Ehrenamtlichen organisiert und lässt Kinder begeistert den Segen und gute Nachrichten von Haus zu Haus bringen. Für den Besuch beim Bundeskanzler gibt es für die Gruppe aus Steinheim extra neue Gewänder. Die Kinder freuen sich sehr darauf.

Weiteres Highlight der Aktion Dreikönigssingen

Am 29. Dezember 2023, feiern rund 650 Sternsingerinnen und Sternsinger in Kempten (Allgäu) die bundesweite Eröffnung der Aktion Dreikönigssingen. Für alle, die nicht vor Ort mit dabei sein können, wird es vom Domradio eine Liveübertragung geben. Aus dem Erzbistum Paderborn werden ebenfalls Kronenträgerinnen und Kronenträger dabei sein und den Staffelstern übernehmen. Eine Gruppe vom Möhnesee-Körbecke ist auf der letzten Dankesfeier dafür ausgelost worden.

Sternsingen im Erzbistum Paderborn

Im Erzbistum Paderborn ist der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) Träger der Aktion Dreikönigssingen. Er ist für die Vorbereitung und Organisation der Aktion Dreikönigssingen im Erzbistum Paderborn verantwortlich und entwickelt sie ständig weiter. Kinder und Jugendliche, die als Sternsinger mit gehen möchten, können sich in ihrem Jugendverband oder der Ortsgemeinde melden.

Der BDKJ Diözesanverband richtet gemeinsam mit Weihbischof König jedes Jahr die Dankesfeier für die Sternsinger im Erzbistum Paderborn aus. Dieses Jahr findet sie am 20.1.2024, um 10 Uhr in Paderborn statt. Nach einem gemeinsamen Gottesdienst gehen die rund 700 Sternsinger per Umzug ins Kino und schauen einen Film. Zu der Dankesfeier nimmt der BDKJ noch Anmeldungen entgegen.

Sternsingen international

Auf Ines (14), Nils (12), Sina (10) und Titus (11) wartet am Montag, 1. Januar, eine ganz besondere Aufgabe: Die vier Sternsingerinnen und Sternsinger aus der Gemeinde St. Achatius in Stukenbrock-Senne (Pastoraler Raum Am Ölbach) werden den Neujahrsgottesdienst mit Papst Franziskus im Petersdom mitfeiern. 16 weitere Sternsinger aus der Schweiz, der Slowakei, Ungarn und Italien sind am Neujahrstag ebenfalls im Vatikan dabei. Die Mädchen und Jungen sind rund um den Jahreswechsel zu Gast in Rom. Unter anderem besuchen sie die Päpstliche Schweizergarde, bekommen von den Gardisten eine Führung durch die Vatikanischen Gärten und feiern zu Silvester gemeinsam Gottesdienst zum Jahresabschluss. Die Sternsinger aus Stukenbrock-Senne werden darüber hinaus den Segen zur Deutschen Botschaft am Heiligen Stuhl bringen.

„Gemeinsam für unsere Erde – in Amazonien und weltweit“ lautet das Motto der 66. Aktion Dreikönigssingen. Dabei machen die Sternsinger deutlich, wie wichtig der Schutz von Umwelt und Kulturen weltweit ist. Seit dem Start der Aktion 1959 kamen beim Dreikönigssingen insgesamt rund 1,31 Milliarden Euro zusammen, mit denen Projekte für benachteiligte und Not leidende Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa gefördert wurden. Mit den Mitteln aus der weltweit größten Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder werden Projekte in den Bereichen Bildung, Ernährung, Gesundheit, Kinderschutz, Nothilfe, pastorale Aufgaben und soziale Integration unterstützt. Bundesweite Träger sind das Kindermissionswerk ‚Die Sternsinger‘ und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ).

Das Kindermissionswerk stellt Materialen zur Verfügung, welche für die Vorbereitung der Aktionsgruppen oder auch für Gruppenstunden, Unterricht und Weiteres kostenlos genutzt werden können. Zusätzlich zum Bildungsmaterial gibt es Gottesdienstvorlagen, Impuls- und Morgenrundenideen, welche ebenfalls online und als Werkheft zur Verfügung stehen.

Text: BDKJ

Weitere Einträge

© Anna-Sophie Meyer / Erzbistum Paderborn
In Salzkotten angekommen, griff Erzbischof Dr. Udo Markus Bentz kurzerhand selbst zu Handschuhen und Pflasterhammer und half mit beim Steineverlegen.

Pressemeldung Erzbischof Dr. Udo Markus Bentz packt mit an

72-Stunden-Aktion des BDKJ legt Grundstein für bessere Welt
© BDKJ-DV Paderborn
Die Kolpingjugend Salzkotten verschönert das Außengelände der Simonschule.

Pressemeldung 72 Stunden Aktion: Erzbischof überrascht Aktionsgruppe

Kinder und Jugendliche leben die 72 Stunden Aktion und möchten etwas langfristiges gestalten
© SewCream/Shutterstock.com

Pressemeldung Kirchen-Immobilien: „Thema in Gesellschaft und Politik angekommen“

Diözesanbaumeisterin begrüßt zunehmende Debatte über künftige Nutzung kirchlicher Gebäude
Kontakt
| |
generalvikariat@erzbistum-paderborn.de
+49 (0)5251 125-0
Barrierefreiheit