logocontainer-upper
Erzbistum Paderborn
logocontainer-lower
© Besim Mazhiqi/Erzbistum Paderborn
Pressemeldung
22. Dezember 2022
Paderborn

Priesterseminar legt Finanzbericht 2021 vor

Pastoralkurse: In Gemeinschaft leben und lernen

Das Erzbischöfliche Priesterseminar und Collegium Leoninum zu Paderborn hat seine Bildungsaufgaben 2021 mit hoher Kontinuität erfüllt. Zu verzeichnen waren unter anderem drei Diakonen- und vier Priesterweihen.

„Die Auswirkungen der Corona-Pandemie haben auch im Berichtsjahr 2021 weiterhin verschiedene Ausbildungsprojekte des Priesterseminars betroffen“, sagt Monsignore Dr. Michael Menke-Peitzmeyer, Regens des Priesterseminars. „Aber für die Ausbildung der Priesteramtskandidaten zum Glück mit weniger Einschränkungen als im Vorjahr. So konnten die meisten Lehrveranstaltungen unter Einhaltung der geltenden Bedingungen im üblichen Rahmen stattfinden.“

Ein zukunftsweisender Schritt ist der Kooperationsvertrag von insgesamt 14 deutschen (Erz-)Bistümern zum gemeinsamen Weg in der Ausbildungsphase des Pastoralkurses. So konnte im Jahr 2021 das Konzept berufsgruppenübergreifender Lern- und Praxiserfahrungen weiter ausgebaut und in die Praxis umgesetzt werden. Diese Kooperation führt zu einer stärkeren Vernetzung der jungen Menschen im pastoralen Dienst der Erzdiözese Paderborn und ist inzwischen eine Voraussetzung, um das Lernen unter sinnvollen Rahmenbedingungen überhaupt zu ermöglichen.

Zum nunmehr dritten Mal hat die Stiftung nun einen Finanzbericht des selbstständigen Rechtsträgers veröffentlicht. Der Gesamtetat 2021 belief sich auf rund 5,5 Millionen Euro. Der Jahresüberschuss ging um 18 Prozent auf 41.300 Euro zurück.

Maßnahmen zu Neugestaltung abgeschlossen

Die Finanzsituation des Priesterseminars mit dem Collegium Leoninum ist geprägt durch den Immobilienbestand, insbesondere die eigenen Räumlichkeiten und Wohnstätten. Ein wesentlicher Teil wird darüber hinaus durch die Katholische Hochschule NRW genutzt. Diese Immobilien bilden den überwiegenden Teil des bilanziellen Vermögens. Die daraus erzielten Mieterträge werden zur Deckung der Aufwendungen eingesetzt.

Von den Erträgen in Höhe von 5,5 Millionen Euro stammen gut 20 Prozent aus Zuweisungen des Erzbistums Paderborn für Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen des Priesterseminars sowie dessen Außenanlagen, die inzwischen abgeschlossen sind. Verwaltungsleiter Markus Zeisberg freut sich: „Im Übergangsbereich zwischen dem Südbereich des Priesterseminars und dem Parkgelände des Leo-Campus ist eine ‚grüne Lunge‘ mitten in Paderborn entstanden, die der Verbesserung der Luftqualität innerhalb unserer Stadt dient.“

Der Finanzbericht der „Stiftung Erzbischöfliches Priesterseminar und Collegium Leoninum zu Paderborn“ für das Jahr 2021 gibt Auskunft über ihre Vermögenswerte sowie ihre Erträge und Aufwendungen. Seit 2019 veröffentlicht die kirchliche Stiftung öffentlichen Rechts ihre Jahresabschlüsse nach den Vorgaben des Handelsgesetzbuches. Sie werden von einem unabhängigen Wirtschaftsprüfer testiert.

Das Erzbischöfliche Priesterseminar

Das 1777 gegründete Priesterseminar ist das Ausbildungshaus und Wohngebäude für den Priesternachwuchs im Erzbistum Paderborn. Die Struktur der Stiftung ist auf die anstehenden Entwicklungen ausgerichtet: So wurde 2019 dem Erzbischöflichen Priesterseminar das Theologenkonvikt Collegium Leoninum zugeordnet. Diese seit 1860 bestehende Einrichtung widmet sich der studienbegleitenden Ausbildung von Studenten der katholischen Theologie, die Priester werden wollen. Seit 2020 ist die Zusammenlegung zudem in der Satzung der „Stiftung Priesterseminar und Collegium Leoninum zu Paderborn“ institutionell verankert.

Ein Beitrag von:
© ThF-PB

Benjamin Krysmann

Weitere Einträge

© PhilipYb Studio/Shutterstock.com

Pressemeldung Weltkirche ist im Erzbistum Paderborn lebendig

Internationaler Tag der Muttersprache: Muttersprachliche Gemeinden im Erzbistum Paderborn stehen für Einheit in der Vielfalt der Kirche
© Sabrina Voss / Erzbistum Paderborn

Pressemeldung Lebendige Geschichte statt verstaubter Materie

Erzbistumsarchiv Paderborn beteiligt sich am 1. März 2024 mit Vorträgen und Archivalienausstellung am bundesweiten „Tag der Archive“
© Architektur: hengstebeck architekten PartGmbB
Die vom Erzbistum Paderborn für die beiden St.-Ursula-Schulen geplante Mensa kommt der ganzen Schulgemeinschaft zugute.

Pressemeldung Bau-Investitionen in Zukunft der St.-Ursula-Schulen Attendorn

Erzbistum Paderborn stärkt durch Bau- und Sanierungsmaßnahmen Schulstandort Attendorn mit Gymnasium und Realschule St. Ursula
 
| |
generalvikariat@erzbistum-paderborn.de
+49 (0)5251 125-0
Barrierefreiheit