logocontainer-upper
Erzbistum Paderborn
logocontainer-lower
© Zvonimir Atletic / Shutterstock.com
Pressemeldung
01. April 2024
Paderborn

„Ostern wird nie ins Leere gehen!“

Weihbischof Matthias König macht am Ostermontag Mut

Neben den großen Gottesdiensten der Osternacht und am Ostersonntag gehört auch das Pontifikalamt am Ostermontag im Hohen Dom zu den Gottesdiensten, die das Osterfest in der Paderborner Bischofskirche stimmungsvoll prägen. Weihbischof Matthias König, der der Heiligen Messe vorstand, begrüßte in diesem Jahr zahlreiche Gläubige – darunter auch viele auswärtige Gäste der Stadt Paderborn, für die das Pontifikalamt ein besonderes Ostererlebnis war. Dank Live-Stream konnten Menschen den Gottesdienst sogar weltweit digital mitfeiern.

© Heiko Appelbaum / Erzbistum Paderborn
Weihbischof Matthias König feierte im Hohen Dom zu Paderborn das Pontifikalamt am Ostermontag, hier: Einzug zu Beginn des Gottesdienstes.

Die Mädchenkantorei am Paderborner Dom unter der Leitung von Domkantor Patrick Cellnik und Domorganist Tobias Aehlig trugen zur österlichen Stimmung bei. Anders als in der Karwoche war alle Düsternis verschwunden und die Freude kehrte in Worten und Liedern zurück. Prächtiger Blumenschmuck tauchte den Altarraum in österliche Frühlingsatmosphäre. Den traditionellen liturgischen Kern des Gottesdienstes bildete das Lukas-Evangelium: Die Emmaus-Erzählung thematisiert die Begegnung der Jünger mit dem auferstandenen Jesus und gilt als ein zentraler Wortbeitrag in der Osterzeit.

„Brauchen die christliche Botschaft mehr denn je!“

In seiner Predigt teilte Weihbischof Matthias König die Beobachtung, dass die diesjährigen Gottesdienste zwischen Palmsonntag und dem Ostermontag „vergleichsweise gut besucht“ waren. Auch junge Menschen hätten sich interessiert gezeigt. Dennoch sei die Säkularisierung der Großstädte unübersehbar. Sie führe teilweise zu irritierenden Auswüchsen, wie provozierenden Feiern am Karfreitag. Derartige Beobachtungen würden ihm bezüglich der Zukunft der katholischen Kirche Sorge bereiten, erklärte Weihbischof König. Auch die Zahl der bewussten Kirchenaustritte sei ein unübersehbares gesellschaftliches Zeichen.

„Heute geht die österliche Botschaft weitgehend ins Leere, aber der Blick in die Vergangenheit hilft uns, damit umzugehen“, sagte Weihbischof Matthias König. Die Anfänge des Christentums seien seinerzeit auch von Misstrauen gegenüber den ersten Christen geprägt gewesen. Diese hätten ihre Feiertage ohne staatliche Feiertagsordnung begangen und ihre Standhaftigkeit im Glauben habe zum Wachstum geführt. Das „Zusammenkommen unter dem Dach des Glaubens und die Hoffnung“ hätten das Christentum stark gemacht. „Wir brauchen die christliche Botschaft angesichts des nicht endenden Leids in der Welt mehr denn je“, mahnte der Weihbischof. Der Osterglaube stehe dabei zentral für die Zuversicht im Christentum. Weihbischof Matthias Königs abschließender Satz der Predigt traf auf offene Ohren: „Ostern wird nie ins Leere gehen!“

© Heiko Appelbaum / Erzbistum Paderborn
Neben den großen Gottesdiensten der Osternacht und am Ostersonntag prägt auch das Pontifikalamt am Ostermontag das Osterfest in der Paderborner Bischofskirche stimmungsvoll.

Der Ostermontags-Gottesdienst im Paderborner Dom hat gezeigt: Den Mut nicht zu verlieren und einander Hoffnung zu geben, kann die von Unsicherheit geprägte Gesellschaft einen. Die katholische Kirche hat hier mit der Frohen Botschaft perspektivisch gute Antworten zu geben.

 

Text und Fotos: Heiko Appelbaum

Videobotschaft von Erzbischof Dr. Udo Markus Bentz

Kurz vor Ostern hat Erzbischof Dr. Udo Markus Bentz auf dem Hof Bremehr bei Verl einen besonderen Ostergruß für die Menschen im Erzbistum Paderborn aufgenommen.

 

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Weitere Einträge

© Thomas Throenle / Erzbistum Paderborn

Pressemeldung Differenziertes Urteil möglich

Forschungsprojekt „Lorenz Kardinal Jaeger“ abgeschlossen - Kommission für kirchliche Zeitgeschichte im Erzbistum Paderborn dokumentiert Forschungsprojekt in fünf Büchern
© Stiftung Solidarität
Das Team des Vereins „Unser Hochstift rückt zusammen e.V.“ rund um den Ersten Vorsitzenden Winfried Nölkensmeier (M.) nahm den Preis in Bielefeld entgegen.

Pressemeldung „Institution der Solidarität im Herzen der Stadt“

Projekt „PaderMahlZeit“ gewinnt „Stern der Solidarität – Regine Hildebrandt-Preis“
© Woche für das Leben

Pressemeldung „Jede und jeder gehört in unsere Mitte“

Bundesweite „Woche für das Leben“: Paderborner Erzbischof Dr. Udo Markus Bentz fordert Achtsamkeit für die Nöte von Menschen mit Beeinträchtigung
 
| |
generalvikariat@erzbistum-paderborn.de
+49 (0)5251 125-0
Barrierefreiheit