logocontainer-upper
Erzbistum Paderborn
logocontainer-lower
© Archiv-Foto: Thomas Throenle / Erzbistum Paderborn
Pressemeldung
26. Januar 2023
Paderborn / Corvey

Ökumenischer Vespergottesdienst im Corvey-Jubiläum

Ökumenischer Vespergottesdienst der christlichen Konfessionen in Westfalen und Lippe am Sonntag, 5. Februar 2023 in der früheren Abteikirche / Präses Dr. Annette Kurschus und Diözesanadministrator Dr. Michael Bredeck

Das 1.200-jährige Jubiläum des ehemaligen Benediktinerklosters Corvey mit dem Leitwort „1200 Jahre Corvey – wo der Himmel die Erde berührt. Einladung in die Himmelsstadt“ führt in diesem Jahr die christlichen Konfessionen in Westfalen und Lippe zum traditionellen Ökumenischen Vespergottesdienst am Sonntag, 5. Februar 2023, um 17 Uhr in der ehemaligen Abteikirche in Corvey bei Höxter zusammen. Präses Dr. h. c. Annette Kurschus, Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland und Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen, hält bei der Ansgar-Vesper die Ansprache, der Diözesanadministrator des Erzbistums Paderborn, Monsignore Dr. Michael Bredeck, steht dem Gottesdienst vor. Mitwirken wird zudem Bischof Anba Damian von der Koptisch-Orthodoxen Kirche in Deutschland sowie Geistliche unterschiedlicher Konfessionen aus dem Raum Höxter.

Seit 1999, als das Erzbistum Paderborn sein 1200-jähriges Jubiläum beging, findet der Ökumenische Vespergottesdienst jährlich in einer katholischen oder evangelischen Kirche statt. Die leitenden Theologen predigen dabei im Wechsel. Die ehemalige Reichsabtei und heutige Weltkulturerbestätte Corvey verleiht im Jubiläumsjahr dem Ökumenischen Vespergottesdienst nun in Erinnerung an St. Ansgar eine besondere Bedeutung.

Ansgar-Vesper

Die in Höxter traditionelle ökumenische Ansgar-Vesper, der besondere Wortgottesdienst im Gedenken an Sankt Ansgar, den Apostel des Nordens, führt jährlich am Sonntag nach dem Gedenktag des Heiligen (3. Februar) Christinnen und Christen unterschiedlicher Konfessionen in der Klosterkirche Corvey zusammen. In ökumenischer Geschwisterlichkeit versammeln sich auf Einladung des katholischen Pastoralverbunds Corvey die Gläubigen Jahr für Jahr an dem Klosterort, von dem aus der junge Benediktinermönch Ansgar im 9. Jahrhundert mutig und entschlossen zu seinen erfolgreichen Missionsreisen nach Norden aufbrach.

Die EKD-Ratsvorsitzende Präses Dr. h. c. Annette Kurschus stellt bei der Ansgar-Vesper ein Wort aus der Bibel in den Mittelpunkt ihrer Ansprache. Das Leitwort „Iss das Buch – Vom Einverleiben der Heiligen Schrift“ (Ezechiel 2,1-3,3) nimmt Bezug auf Ezechiels Vision seiner Berufung zum Propheten.

Alle Christen und Interessierten sind zur Mitfeier am Sonntag, 5. Februar, um 17 Uhr nach Corvey eingeladen. Die Schola Marienmünster-Corvey unter der Leitung von Hans-Hermann Jansen gestaltet die Vesper musikalisch mit. Außerdem erklingen Trompeten und die restaurierte Orgel.

Ehemalige Abtei Corvey und Jubiläum

Am 25. September 822 gründeten Benediktiner aus dem französischen Corbie das Kloster Corvey an der Weser. Als Leuchtturm der Christianisierung prägte es bis ins 12. Jahrhundert Religion, Bildung und Politik. Corvey sei ein „monumentaler Ort deutscher Geschichte und ein einzigartiges Denkmal der Kulturgeschichte“, würdigte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier die ehemalige Reichsabtei bei der festlichen Eröffnung des Jubiläumsjahres am 25. September 2022. Orte wie Corvey als „geistige und kulturelle Kraftquelle“ würden Menschen helfen, die auf der Suche nach Antworten seien.

Hintergrund: Corvey und seine Geschichte

Als Kaiser Ludwig der Fromme dem 822 gegründeten Kloster „Nova Corbeia“ Privilegien und weiteren Grundbesitz gewährte, entwickelte sich die Reichsabtei schnell zu einem geistigen, wirtschaftlichen und kulturellen Leuchtturm mit großer Ausstrahlung. Die strategisch günstige Lage am Weserufer trug zudem dazu bei, dass Corvey zu einem der einflussreichsten Klöster im Frankenreich gehörte. Durch ihre Klosterbibliothek, ihr Skriptorium und ihre Schule war Corvey eine der bedeutendsten Vermittlerinnen christlicher Kultur im Mittelalter. Die große und barocke heutige Schlossanlage im Norden der ehemaligen Abteikirche ist die nach dem 30-jährigen Krieg wiederaufgebaute Abtei. Seit 1794 war Corvey Fürstbistum, im Zuge der Säkularisation wurde es dann ein weltliches Fürstentum.

Informationen zum Kloster in Corvey und zum Jubiläumsjahr

Ein Beitrag von:
Team Presse

Thomas Throenle

Weitere Einträge

© Thomas Throenle / Erzbistum Paderborn

Pressemeldung 41 neue Lehrerinnen und Lehrer an Erzbischöflichen Schulen

Willkommens-Tage für neue Lehrkräfte an Schulen in Trägerschaft des Erzbistums Paderborn
© Tobias Schulte / Erzbistum Paderborn
Viele Gottesdiensteilnehmende hatten auch wieder auf dem Boden Platz genommen.

Pressemeldung „Betablocker für die Seele“

22. Nacht der Lichter im Paderborner Dom setzte für über 1000 Menschen außeralltäglichen Akzent in der Fastenzeit
© PhilipYb Studio/Shutterstock.com

Pressemeldung Weltkirche ist im Erzbistum Paderborn lebendig

Internationaler Tag der Muttersprache: Muttersprachliche Gemeinden im Erzbistum Paderborn stehen für Einheit in der Vielfalt der Kirche
 
| |
generalvikariat@erzbistum-paderborn.de
+49 (0)5251 125-0
Barrierefreiheit