logocontainer-upper
Erzbistum Paderborn
logocontainer-lower

Neue Verantwortung für Pastor Tobias Hasselmeyer

Tobias Hasselmeyer wird Diözesanjugendpfarrer und Studierendenpfarrer ab 1. Juli 2022

Erzbischof Hans-Josef Becker ernennt Pastor Tobias Hasselmeyer mit Wirkung zum 1. Juli 2022 zum neuen Jugendpfarrer des Erzbistums Paderborn und zum Studierendenpfarrer in Paderborn. Damit wird der 37-jährige Diözesankurat des Diözesanverbands der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) und Pastor der Pfarrei St. Petri Hüsten Nachfolger von Stephan Schröder als Diözesanjugendseelsorger und von Dr. Nils Petrat als Studierendenseelsorger in Paderborn. Die Stellen-Kombination Diözesanjugendpfarrer und Seelsorger für Studierende ist neu, es erfolgt allerdings ein neuer Stellenzuschnitt: Mit der Stelle des Diözesanjugendpfarrers ist weiter die Leitung der Jugendseelsorge im Erzbistum verbunden. Dazu gehört die Leitung der Abteilung Jugend / junge Erwachsene im Bereich Pastorale Dienste im Erzbischöflichen Generalvikariat gemeinsam mit Abteilungsleiter Bernhard Leifeld. Die Leitung des Jugendhauses der Erzdiözese in Hardehausen wird zukünftig anders geregelt.

Tobias Hasselmeyer wurde 1984 in Bielefeld geboren. Nach dem Besuch der Realschule Schloß Holte-Stukenbrock absolvierte er eine Ausbildung zum Konditor. Er besuchte das Vorseminar für geistliche Berufe, das Collegium Marianum, in Neuss und machte am Friedrich-Spee-Kolleg des Erzbistums Köln sein Abitur. Anschließend studierte Hasselmeyer in Paderborn und Wien Katholische Theologie. Das Sakrament der Priesterweihe empfing er am 18. Mai 2013 von Erzbischof Hans-Josef Becker. Hasselmeyer war zunächst Vikar der Pfarrei St. Petri in Hüsten, seit 2016 zudem Diözesankurat des Diözesanverbands der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG). Mit Erlangung des Pfarrexamens ist Hasselmeyer als Pastor der Pfarrei St. Petri Hüsten eingesetzt.

Ein Beitrag von:
Team Presse

Thomas Throenle

Weitere Einträge

© Archiv-Foto: Thomas Throenle / Erzbistum Paderborn
„Gerechte Gesundheit? – Priorisierung als (Krisen-)Instrument in der Medizin“ war Thema des 39. Ärztetages im Erzbistum Paderborn. Die Dokumentation der Beiträge ist jetzt erschienen. V.l.n.r.: Dr. Ulrich Polenz, Professor Dr. Giovanni Maio, Dr. Werner Sosna, Professorin Dr. Kerstin Schlögl-Flierl, Professor DDDr. Dr. h.c. Eckhard Nagel, Diözesanadministrator Dr. Michael Bredeck.

Pressemeldung „Gerechte Gesundheit? Priorisierung in der Medizin

Dokumentation zum Ärztetag 2023 im Erzbistum Paderborn erschienen / online und gedruckt erhältlich
© Erzbistum Paderborn

Pressemeldung 1000 gute Gründe kommen in die Schule

Aktion „Jedes Kind braucht einen Engel“: Initiative des Erzbistums Paderborn begleitet neue Grundschulkinder beim Schulstart
© Thomas Throenle / Erzbistum Paderborn

Pressemeldung Auf Pastoral-Tour mit dem Hübbelbummler

„Tour de Siegerland“: Paderborner Erzbischof Dr. Udo Markus Bentz lernt Dekanat Siegen kennen und schätzen
Kontakt
| |
generalvikariat@erzbistum-paderborn.de
+49 (0)5251 125-0
Barrierefreiheit