logocontainer-upper
Erzbistum Paderborn
logocontainer-lower

Literatur zum Oster-Fest

Buch-Tipps zum Themenspecial „Ostern“
Unser Glaube
14. April 2021

Literatur zum Oster-Fest

Buch-Tipps zum Themenspecial „Ostern“

Buch-Tipps zum Themenspecial „Ostern“

Zu unseren monatlichen Themen-Specials gibt es nun regelmäßig Buch-Empfehlungen zu dem jeweiligen Special-Thema. Für unser April-Themenspecial zum Oster-Fest haben uns Michael Müller, Leiter des Teams Medienverleih im IRuM Paderborn, Stefan Kopsch von der Bonifatius Buchhandlung in Paderborn, und Evelin Schmidt aus der Büchereifachstelle im IRuM Bücher zum Thema herausgesucht.

Wir wünschen viel Freude beim Lesen!

Michael Müller aus dem IRuM empfiehlt:

Ins Leben begleiten. Religionssensibel durch den Familienalltag – Heike Helmchen-Menke

Der Ratgeber unterstützt Eltern und Erzieherinnen und Erzieher darin, religionssensible Begleiter für Kinder zu sein. Dazu werden Grundlagen der christlichen religiösen Entwicklung vermittelt, Tipps für die Beantwortung von Kinderfragen (“Wie sieht Gott aus?”) und praktische Anregungen für die Gestaltung des Alltags (Gebete, Segen, auch unter Einbeziehung des Gotteslobs), religiöser Feste und Feiern im Familienleben wie Taufe, Geburtstag oder Erstkommunion gegeben.

Familie ist der Ort, an dem Kinder ihre ersten religiösen Erfahrungen machen. Ein Tischgebet, ein Segen zum Einschlafen, ein Kreuz an der Wand, vielleicht auch durch den mehr oder weniger regelmäßigen Gottesdienstbesuch. Wie können Familien die religiöse Seite des Alltags gestalten? Dazu braucht es Zeit und Zuhören bei den Eltern.

Erziehung ist vor allem Beziehungsarbeit, die Zeit benötigt. Durch Zuhören und Sprechen ergeben sich natürliche Anknüpfungspunkte, die die religiöse Dimension des Lebens sichtbar werden lassen. Die Diplom-Theologin ist Referentin für katholische Religionspädagogik im Elementarbereich. Der Schwerpunkt liegt auf der Vermittlung von Informationen; zusätzlich werden Materialien wie Geschichten oder praktische Ideen vorgestellt. Gerade in Zeiten, in denen die „religiöse Grundbildung“ schwindet, werden die Adressaten mit zahlreichen Tipps und Anregungen hilfreich unterstützt.

Der Titel steht in Paderborn unter der Signatur Ngk 4 Helm zur Ausleihe zur Verfügung.

Stefan Kopsch von der Bonifatius-Buchhandlung empfiehlt:

Auferstehung? Der Weg Jesu, das Kreuz und der Osterglaube – Hans Kessler

204 Seiten, 22 Euro
Matthias Grünewald Verlag, 2021

In seinem neuen Buch kehrt Hans Kessler, inzwischen emeritierter Professor für Systematische Theologie, zu einem Thema zurück, das ihn seine ganze Laufbahn hindurch immer wieder beschäftigt hat:

Wie ist die Auferstehung Christi vernünftig zu verstehen?

Kesslers Auffassung zufolge keinesfalls als historischer Tatsachenbericht; das wäre naiv, aber auch eine rein symbolische Deutung greife zu kurz. Ausgangspunkt jedenfalls ist eine eingehende Beschäftigung mit dem irdischen Leben und Wirken Jesu. Die zahlreichen Quellen hierzu deutet Kessler stets im historisch-kulturell-sozialen Kontext ihrer Entstehung, etwa den Ostererfahrungen der Jünger Jesu.

In fünf klar strukturierten, systematisch aufeinander aufbauenden Kapiteln nähert sich Kessler dem Thema Auferstehung aus verschiedenen Perspektiven: Als „Aufstehen für Gerechtigkeit“ etwa hat sie eine politische, und als Bild für „Ewigkeit“ eine philosophische Dimension.

Theologisch diene sie den Evangelisten zur Verdeutlichung, dass Jesu Botschaft auch über den Tod hinaus weiterwirkt. Und dass die Menschen als Geschöpfe Gottes Anteil haben können am Ewigen Leben. Im abschließenden Kapitel setzt sich Hans Kessler mit der spannenden Frage auseinander, was Auferstehung konkret für uns im Hier und Jetzt bedeuten kann.

Auch angesichts vieler guter Argumente und überzeugender Antwortversuche bleibt die Auferstehung Jesu letztendlich ein im Wortsinne fragwürdiges Thema, das Christen weiterhin beschäftigen, ja herausfordern wird. Kesslers Buch stellt hierzu eine gelungene Einladung dar.

Evelin Schmidt aus der Büchereifachstelle im IRuM empfiehlt:

Osterei und Glockenblume – Das Familienbuch zur Osterzeit – Tilde Michels

Was fällt den meisten Menschen, insbesondere Kindern, als erstes ein, wenn sie an Ostern denken? Vermutlich Ostereier und der Osterhase, Kindheitserinnerungen an fröhliches Eiersuchen, an Familienfeste mit gemütlichem Beisammensein. Für gläubige Christen steht natürlich die biblische Ostergeschichte im Mittelpunkt. All diese Aspekte finden sich in Tilde Michels Familienbuch zur Osterzeit „Osterei und Glockenblume“.

Am Anfang steht eine Sammlung von Geschichten, die sich sehr gut zum Vorlesen eignen. Im nächsten Teil erinnern sich Kinder zwischen sieben und 13 Jahren an besondere Ostererlebnisse und erzählen von Bräuchen und Traditionen in verschiedenen Ländern. Tilde Michels stellt das jüdische Passahfest vor und erklärt den Ursprung des christlichen Osterfestes. Außerdem erinnert sie an bekannte oder auch fast vergessene Bräuche, wie Osterfeuer, das Schöpfen von Osterwasser, Rutenschlagen oder die Bedeutung der Palmkätzchen.

Das stimmungsvolle Buch ist im IRuM Paderborn oder über die Katholischen öffentlichen Büchereien im Erzbistum entleihbar. Dort finden Sie auch viele andere Bücher zum Thema Ostern, seien es religiöse-spirituelle Titel, Vorlesegeschichten, fröhliche Bilderbücher, Bastel- und Dekoanleitungen oder auch anregende Koch- und Backbücher.

Den nächstgelegenen Büchereiort in Ihrer Nähe finden Sie, indem Sie im Erzbistumsfinder den Menüpunkt “Bildung” anhaken. Dann erscheinen auf der Karte grüne Buchsymbole, hinter denen die Büchereien mit Adresse und Öffnungszeiten genannt sind:

 
| |
generalvikariat@erzbistum-paderborn.de
+49 (0)5251 125-0
Barrierefreiheit