logocontainer-upper
Erzbistum Paderborn
logocontainer-lower
© Paul Schneider

Kommende-Stiftung beneVolens verleiht Diplome an Schülerinnen und Schüler aus Dortmund und Umgebung

Abschluss der Seminare „Hauptschüler:innen als Unternehmer:innen“ und „Gesamtschüler:innen als verantwortungsvolle Unternehmer:innen“

„Jugend fördern. Zukunft gestalten.“ unter diesem Motto hat die Kommende Dortmund und ihre Stiftung beneVolens auch in diesem Schuljahr das Soziale Seminar und die Entrepreneurship-Seminare „Hauptschüler:innen als Unternehmer:innen“ und „Gesamtschüler:innen als verantwortungsvolle Unternehmer:innen“ durchgeführt. In einer feierlichen Veranstaltung wurden zum Abschluss der Seminare die Diplome und Zertifikate an die rund 180 Jugendlichen der Emscherschule Aplerbeck, der Katholischen Hauptschule Husen, der Schule am Hafen, der Jeanette-Wolff-Schule Mengede, der Gesamtschule Scharnhorst, der Heinrich-Heine-Realschule Hagen, der Sekundarschule Wickede (Ruhr) und der Schule am Koppelteich Kamen überreicht.

Das Soziale Seminar ist eine Form der politisch-sozialen Bildung in katholischer Trägerschaft. Die Verbindung von fundiertem Sachwissen mit ethischen Grundpositionen will Menschen zu urteilsfähigen und verantwortlich handelnden Persönlichkeiten bilden. Das Seminar erstreckt sich über ein Schuljahr. Die Schülerinnen und Schüler nehmen im Umfang von zwei Schulstunden freiwillig am Seminar teil und erarbeiten Themen wie Migration und Flucht, Ökologie und Nachhaltigkeit oder die Bedeutung von Arbeit und Arbeitslosigkeit.

Gemeinsam erarbeiteten sie, wie die Menschen besser miteinander und in der Gesellschaft umgehen können, warum Grundwerte wie Gemeinwohl, Solidarität und Gerechtigkeit so wichtig für das Zusammenleben sind. „Mit den Sozialen Seminaren verfolgen wir einen lebensweltorientierten Ansatz der politischen Bildung. Es geht darum, gemeinsam mit den Jugendlichen Möglichkeiten zu finden, wie sie sich an unserer demokratischen Gesellschaft beteiligen können.“ so Robert Kläsener, Referent für politische Bildung der Kommende Dortmund.

Die Sozialen Seminare werden von der Kommende-Stiftung beneVolens personell und finanziell unterstützt. Sie sind ein wichtiges und beliebtes Angebot, das von den Schulen gerne wahrgenommen und mittlerweile an sieben Schulen in Dortmund, Hagen, Kamen und Wickede (Ruhr) angeboten wird. Im diesem Jahr ist mit der Schule am Hafen eine weitere Schule dazugekommen.

Neben den Sozialen Seminaren wurden auch die Schülerinnen und Schüler des neuen Entrepreneurship-Seminars „HauptschülerInnen als Unternehmer:innen“ der Jeanette-Wolff-Schule Mengede ausgezeichnet. Im Rahmen des Entrepreneurship-Seminars entwerfen die Schülerinnen und Schüler eine Unternehmensstruktur, entwickeln Marketingkonzepte und suchen neue Vertriebswege für ihre Schulcafeteria. Realitäts- und praxisnah teilen sie sich nach ihren persönlichen Stärken und Eigenschaften ein und entwickeln sich so bestmöglich weiter. Ergänzend lernen sie die Grundzüge des Wirtschaftssystems und des Unternehmensmanagements kennen. Ein ähnliches Angebot zum nachhaltigen Gemüseanbau konnte vor zwei Jahren bereits an der Gesamtschule Scharnhorst etabliert werden. Hier züchten die Schülerinnen und Schüler in Begleitung des Lernbauernhofs Schulte-Tigges ihr eigenes Gemüse, um es mit Kräutersalzen anschließend zu verkaufen.
Nähere Informationen zur Arbeit der Kommende-Stiftung beneVolens finden Sie unter: www.beneVolens.de

Weitere Einträge

© KHG / ESG Paderborn

Kirchliche Nachrichten aus Paderborn und Deutschland Ökumenische Seelsorge beim Campusfestival

KHG und ESG sind dort, wo Studierende feiern
© Besim Mazhiqi

Kirchliche Nachrichten aus Paderborn und Deutschland Abteisommer 2024 in der Abtei Königsmünster

Auch in diesem Jahr findet in der Abtei Königsmünster der Abteisommer statt, zu dem die Mönche der Abtei dienstags und samstags in den NRW-Sommerferien einladen
© Nikodash / Shutterstock.com

Kirchliche Nachrichten aus Paderborn und Deutschland Neue Funktionen für den KrisenKompass

App der TelefonSeelsorge als Hilfe zur Selbsthilfe bei Krisen aller Art
Kontakt
| |
generalvikariat@erzbistum-paderborn.de
+49 (0)5251 125-0
Barrierefreiheit