logocontainer-upper
Erzbistum Paderborn
logocontainer-lower
© Korn/Shutterstock.com
Pressemeldung
03. Juli 2023
Paderborn

Kirchenvorstände in NRW werden im Herbst 2025 gewählt

Neues Kirchenvorstandsrecht: NRW-Diözesen schaffen Planungssicherheit für Kirchenvorstandswahlen

Die Kirchenvorstände in den nordrhein-westfälischen (Erz-)Bistümern werden traditionell einheitlich am selben Termin gewählt: Die nächsten Kirchenvorstandswahlen in den Erzbistümern Köln und Paderborn sowie in den Bistümern Aachen, Essen und Münster werden im Herbst 2025 und damit ein Jahr später als zunächst geplant stattfinden. Hintergrund ist die angestrebte Modernisierung des Kirchenvorstandsrechts in Nordrhein-Westfalen, das in seiner neuen Fassung Anfang 2024 in Kraft treten soll. Da die nächsten Kirchenvorstandswahlen nach neuem Recht ablaufen sollen, stellen die NRW-Diözesen mit der Terminfestlegung nun frühzeitig Planungssicherheit her.

Parallel wird aktuell weiter an der Modernisierung des Kirchenvorstandsrechts in Nordrhein-Westfalen gearbeitet. In einer intensiven Konsultationsphase wurden die Gesetzentwürfe überarbeitet – diese können seit dem 29. März 2023 auf den Internetseiten der nordrhein-westfälischen (Erz-)Bistümer eingesehen werden (www.wir-erzbistum-paderborn.de/kvvg). Die beteiligten (Erz-)Bistümer stehen derzeit gemeinsam mit dem Katholischen Büro NRW in Düsseldorf weiter im Austausch mit dem Land Nordrhein-Westfalen: Das Land NRW ist für die Aufhebung des bisherigen staatlichen Vermögensverwaltungsgesetzes (VVG) zuständig.

 

Organisatorische Sicherheit für alle

Die Vorbereitungen einer Kirchenvorstandswahl benötigen sowohl in den Kirchengemeinden vor Ort als auch von Seiten der (Erz-)Bistümer einen ausreichenden zeitlichen Vorlauf und verlässliche Grundlagen. Das gilt ganz besonders dann, wenn auch aufwendigere Wahlverfahren möglich sein sollen. Zudem laufen in einzelnen (Erz-)Bistümern derzeit Pastoral- und Strukturprozesse, die eine Durchführung von Kirchenvorstandswahlen im kommenden Jahr 2024 erschweren können.

 

Vor diesem Hintergrund und im Zusammenhang mit den aktuellen Abstimmungen mit dem Land Nordrhein-Westfalen bietet eine Verschiebung der Kirchenvorstandswahlen die erforderliche organisatorische Sicherheit für alle Beteiligten. Zudem wird an der Einheitlichkeit des Wahltermins für Kirchenvorstände in Nordrhein-Westfalen festgehalten.

 

Dank an Engagierte

Die Terminierung der Kirchenvorstandswahlen auf den Herbst 2025 bringt auch eine Verlängerung der Amtszeit vieler Kirchenvorstandsmitglieder um ein Jahr mit sich. Zur genauen Ausgestaltung werden die (Erz-)Bistümer jeweils noch gesondert informieren. Die Leitungen der beteiligten (Erz-)Bistümer danken den Gremienmitgliedern bereits jetzt für ihr Engagement und hoffen auf eine Fortführung der Arbeit in den örtlichen Gremien auch während der anstehenden Veränderungen.

Weitere Einträge

© Thomas Throenle / Erzbistum Paderborn

Pressemeldung Differenziertes Urteil möglich

Forschungsprojekt „Lorenz Kardinal Jaeger“ abgeschlossen - Kommission für kirchliche Zeitgeschichte im Erzbistum Paderborn dokumentiert Forschungsprojekt in fünf Büchern
© Stiftung Solidarität
Das Team des Vereins „Unser Hochstift rückt zusammen e.V.“ rund um den Ersten Vorsitzenden Winfried Nölkensmeier (M.) nahm den Preis in Bielefeld entgegen.

Pressemeldung „Institution der Solidarität im Herzen der Stadt“

Projekt „PaderMahlZeit“ gewinnt „Stern der Solidarität – Regine Hildebrandt-Preis“
© Woche für das Leben

Pressemeldung „Jede und jeder gehört in unsere Mitte“

Bundesweite „Woche für das Leben“: Paderborner Erzbischof Dr. Udo Markus Bentz fordert Achtsamkeit für die Nöte von Menschen mit Beeinträchtigung
 
| |
generalvikariat@erzbistum-paderborn.de
+49 (0)5251 125-0
Barrierefreiheit