logocontainer-upper
Erzbistum Paderborn
logocontainer-lower
Kirchenglocken© Shcherbakov Ilya / shutterstock.com

Glockenkonzert unplugged zur Amtseinführung des neuen Paderborner Erzbischofs

Generalprobe am 24. Februar könnte für Irritationen sorgen

Zur Amtseinführung des neuen Paderborner Erzbischofs Dr. Udo Markus Bentz am 10. März 2024 wird es mittags in der Innenstadt von Paderborn ein ganz besonderes Konzert geben: In einem exklusiven Arrangement werden die Kirchenglocken der Innenstadtkirchen – Hoher Dom, Abdinghof-, Busdorf- und Gaukirche – erklingen. Es werden verschiedene Läutearten, wie das historische Beiern sowie Zusammen- und Taktläuten zu hören sein – dabei wird die Motorisierung der Glocken zum größten Teil ausgeschaltet – es gibt also ein Glockenkonzert unplugged.

Am 24. Februar findet von 13.25 bis 15.30 Uhr eine öffentliche Generalprobe statt. Da an dem Tag die Glocken zu ungewohnten Zeiten erklingen, kann es in der Bevölkerung zu Irritationen kommen.

Eindrucksvolles Klangereignis

„Die Generalprobe ist erforderlich, da unser Konzert im öffentlichen Raum für alle Beteiligten außergewöhnlich ist und bei der Amtseinführung alles reibungslos funktionieren soll“, sagt der Projektleiter Pastor Martin Hufelschulte. Er ist als Pastor im Pastoralen Raum An Egge und Lippe tätig und freut sich darauf, dass unter seiner Regie die Glocken der Paderborner Innenstadtkirchen erklingen. Martin Hufelschulte stammt aus Werl-Westönnen und hat hier das Beiern etabliert. Dabei handelt es sich um das Anschlagen von Kirchenglocken in Handarbeit nach vorgegebenen Rhythmen. „Wenn heute in der Kirche eine Glocke erklingt, erfolgt die Steuerung zumeist vollautomatisch und das Schwingen der Glocke wird durch einen Motor sichergestellt“, sagt der Pastor. „Beim Beiern ist aber ein eingespieltes Team erforderlich, das nach einem vorgegebenen Muster den jeweiligen Glockenklöppel an die Glockenwandung anschlägt, ohne dass die Glocken geschwungen werden.“

Der Paderborner Dechant Pfarrer Benedikt Fischer sieht sowohl der Generalprobe als auch dem Konzert selbst gespannt entgegen: „Das wird ein eindrucksvolles Klangereignis hoch über den Dächern der Innenstadt und ich denke, dass unser neuer Erzbischof sich über diese Art der musikalischen Würdigung, die auch viele Menschen in der Innenstadt erreicht, sehr freuen wird.“

Rainer Fromme, Dekanatsreferent im Dekanat Paderborn, geht davon aus, dass am 24. Februar und 10. März gleichermaßen viele Menschen verwundert zu den Kirchtürmen aufschauen werden: „Das Beiern erzeugt eine andere Klangkulisse, als wir es vom alltäglichen Läuten gewohnt sind. Und da alle beteiligten Gotteshäuser relativ nah beieinanderstehen, kann man zu Fuß den Klängen folgen.“

Weitere Einträge

© Dekanat Siegen

Kirchliche Nachrichten aus Paderborn und Deutschland Fünf Orte und 100 Kinder und Jugendliche

72-Stunden-Aktion des bdkj mit großer Resonanz im Dekanat Siegen - Dechant Karl Hans Köhle und Dekanatsjugendreferent Robert Müller sagen Dank
© Foto: Michael Bodin / Erzbistum Paderborn
Auf einem Stück Rasen am Wohn-und Pflegezentrum St. Josef in Dortmund-Lanstrop soll in der 72-Stunden-Aktion ein Barfußpfad angelegt werden. Foto: Michael Bodin / Erzbistum Paderborn

Kirchliche Nachrichten aus Paderborn und Deutschland In 72 Stunden die Welt ein Stückchen besser machen

421 Kinder und Jugendliche bei 72-Stunden-Aktion in Dortmund aktiv
© kfd-Diözesanverband
Die Geistliche Begleiterin des kfd-Diözesanverbands Mechthild Wohter (4.v.re.) und zwölf weitere Frauen predigen rund um den Tag der Apostelin Junia. Sie setzten ein Zeichen für eine geschlechtergerechte Kirche.

Kirchliche Nachrichten aus Paderborn und Deutschland Predigerinnentag im Erzbistum Paderborn

Dem Aufruf zum Predigerinnentag sind bereits 13 Frauen gefolgt
Kontakt
| |
generalvikariat@erzbistum-paderborn.de
+49 (0)5251 125-0
Barrierefreiheit