logocontainer-upper
Erzbistum Paderborn
logocontainer-lower
Unsere Nachrichten
29. Oktober 2018

Erzbistum Paderborn hat eine neue Leiterin des Diözesanbauamtes

Carmen Matery-Meding übernimmt Leitung des Bauamtes im Erzbischöflichen Generalvikariat


Das Erzbistum Paderborn hat mit der Architektin Carmen Matery-Meding eine neue Leiterin des Bauamtes im Erzbischöflichen Generalvikariat. Generalvikar Alfons Hardt gratuliert zur Ernennung.pdp / Thomas Throenle
Mit der Architektin Carmen Matery-Meding hat das Erzbistum Paderborn jetzt eine neue Leiterin des Bauamtes im Erzbischöflichen Generalvikariat. Generalvikar Alfons Hardt gratulierte der 48-Jährigen am Montag. Die in Königswinter nahe Bonn lebende Architektin war Dozentin der Hochschule Koblenz, ist verheiratet und Mutter von zwei Kindern. „Ich freue mich, dass wir mit Frau Matery-Meding eine erfahrene und vielseitige Architektin mit der Leitung des Diözesanbauamtes beauftragen. Sie leitete bereits als Interims-Managerin das Bauamt und optimierte Bestandsprozesse sowie Organisationsstrukturen“, sagte Generalvikar Alfons Hardt.      

„Ich danke Generalvikar Alfons Hardt für das mir entgegengebrachte Vertrauen. Ich freue mich sehr über meine Ernennung zur Leiterin des Bauamtes des Erzbistums Paderborn. Es ist mein Wunsch, die großen Herausforderungen der Zukunft im Hinblick auf die zahlreichen Bauprojekte in den Kirchengemeinden und in den bistumseigenen Einrichtungen als Partner und Dienstleister zu begleiten und zu unterstützen“, so Carmen Matery-Meding.  

Carmen Matery-Meding ist als Leiterin des Diözesanbauamtes Nachfolgerin von Emanuela Freiin von Branca, die das Erzbischöfliche Generalvikariat zum 31. Dezember 2017 verlassen hatte.  

Carmen Matery-Meding leitet als Architektin das Diözesanbauamt im Erzbischöflichen Generalvikariat. Die 48-Jährige ist verheiratet und Mutter von zwei Kindern. Sie lebt in Königswinter nahe Bonn und hat zuletzt als Managerin mit Schwerpunkt Bau-Projektsteuerung und Baumanagement bei der CSG GmbH in Bonn gearbeitet. Zudem war sie als Dozentin der Hochschule Koblenz tätig und nahm einen Lehrauftrag für Bau-Projektsteuerung und Baumanagement wahr. Im Laufe ihrer Berufslaufbahn war sie unter anderem im Architekturbüro von Mario Botta in Italien tätig, ihre Tätigkeit bei der CSG GmbH führten sie zudem in mehrere Länder.

Weitere Einträge

Unsere Nachrichten Diakon Bernhard Liekmeier verstorben

Das Erzbistum Paderborn trauert um Diakon Bernhard Liekmeier. Er starb am Dienstag, dem 9. April 2024.
© Sarah Kaiser / BDKJ DV Paderborn
Der BDKJ Diözesanverband Paderborn freut sich auf den Start der 72-Stunden-Aktion 2024. (v.l.n.r Diözesanvorstand Lena Topp, Diözesanvorstand Jan Hilkenbach, Diözesanseelsorgerin Helena Schmidt und Projektreferentin für die 72-Stunden-Aktion Rebecca Rediger)

Unsere Nachrichten 72-Stunden-Aktion: rund 4.000 Teilnehmende machen sich bereit

Vom 18. bis zum 21. April 2024 findet zum dritten Mal die bundesweite 72-Stunden-Aktion des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) und seiner Jugendverbände statt. Tausende Gruppen setzen dann ein soziales Projekt in ihrer Nähe um.
© shutterstock.com

Unsere Nachrichten Kann Prävention wirken?

Forschung zur systematischen Prävention sexualisierter Gewalt in der katholischen Kirche in Nordrhein-Westfalen – Ihre Meinung ist gefragt!
 
| |
generalvikariat@erzbistum-paderborn.de
+49 (0)5251 125-0
Barrierefreiheit