logocontainer-upper
Erzbistum Paderborn
logocontainer-lower

Erzbischof Becker stellt neu ernannten Weihbischof vor

Pfarrer Josef Holtkotte: „Ich komme gerne nach Paderborn zurück“
Pressemeldung
23. Juni 2021
Paderborn

Erzbischof Becker stellt neu ernannten Weihbischof vor

Pfarrer Josef Holtkotte: „Ich komme gerne nach Paderborn zurück“

Erzbischof Hans-Josef Becker hat am Mittwoch, 23. Juni 2021, in einer kurzfristig anberaumten Pressekonferenz im Foyer des Erzbischöflichen Generalvikariats den von Papst Franziskus für das Erzbistum Paderborn neu ernannten Weihbischof vorgestellt: den 58-jährigen Pfarrer und derzeitigen Bundespräses des Kolpingwerkes Deutschland Josef Holtkotte. Angekündigt hatte sich die Nachricht zuvor um 12.00 Uhr mit dem gleichzeitigen Glockengeläut in Rom, Paderborn und Castrop-Rauxel, der Heimatgemeinde des neuen Weihbischofs im Erzbistum Paderborn.

„Ich freue mich und bin dankbar, dass Papst Franziskus meinem Wunsch entsprochen und Pfarrer Josef Holtkotte zum neuen Weihbischof in Paderborn ernannt hat“, zeigte sich Erzbischof Becker nach Bekanntgabe der Ernennung erleichtert. Ihm sei wichtig gewesen, dass das Erzbistum Paderborn wieder einen dritten Weihbischof bekomme. Das sei nicht selbstverständlich. „Ich wünsche Pfarrer Holtkotte stellvertretend für das ganze Erzbistum Paderborn Erfüllung in seiner neuen Aufgabe in nicht einfacher werdender Zeit heute, dass es doch zum Segen und Aufbau unseres Erzbistums mit beiträgt.“ Pfarrer Holtkotte folgt Weihbischof Hubert Berenbrinker nach, der aus gesundheitlichen Gründen im September des vergangenen Jahres emeritiert wurde.

Pfarrer Holtkotte beschrieb seine Gefühlslage an diesem für ihn besonderen Tag als ein Wechselbad, das er erlebe. „Ich empfinde gegenüber dem Heiligen Vater und Erzbischof Becker große Dankbarkeit.“ Mit der Entscheidung drücke sich ein „besonderes Vertrauen“ aus, das in ihn gesetzt werde. „Vertrauen ist ja etwas, was man jemandem schenkt in der Hoffnung, dass das auch wirklich gut wird“, betonte der neu ernannte Weihbischof. „Das möchte ich so auch annehmen.“

Gleichzeitig spüre er aber auch Herausforderung in sich. „Ich weiß noch nicht, was auf mich zukommt, was im Alltag die Komplexität eines solchen Amtes ausmacht.“ Doch auch bei der Verantwortung, die ihm mit der Ernennung übertragen werde, spüre er auch große Freude. „Ich komme gerne nach Paderborn zurück“, unterstrich Pfarrer Holtkotte, der vor seinem Wechsel nach Köln als Bundespräses des Kolpingwerkes Deutschland an verschiedenen Orten im Erzbistum Paderborn als Seelsorger tätig war, darunter mehrere Jahre in der Stadt Paderborn selbst.

1963 in Castrop-Rauxel geboren, studierte Josef Holtkotte nach dem Abitur in Paderborn und Wien Philosophie und Theologie. 1990 empfing er in Paderborn die Priesterweihe. Es folgten Jahre als Vikar in Verl und Paderborn. Von 1997 bis 2005 war er als Diözesanpräses des Kolpingwerkes Diözesanverband Paderborn tätig, ehe er Pfarrer der Pfarrei St. Jodokus in Bielefeld wurde. Gleichzeitig wurde Pfarrer Holtkotte mit der Studierendenseelsorge in der Stadt Bielefeld beauftragt. Seit 2012 ist Pfarrer Holtkotte mit Sitz in Köln Bundespräses des Kolpingwerkes Deutschland und seit 2014 zugleich Europapräses des Kolpingwerkes Europa. In seinen Ämtern ist er Mitglied der Synodalversammlung des Synodalen Weges der katholischen Kirche in Deutschland.
Die Bischofsweihe von Pfarrer Holtkotte findet am 26. September 2021 um 15.00 Uhr im Hohen Dom zu Paderborn statt.

In den Stationen seines priesterlichen Wirkens habe er Kirche aus unterschiedlichen Perspektiven heraus „immer als vielfältig“ erlebt. Auch heute nehme er viele engagierte Gläubige wahr, die sich für den Glauben und die Kirche einsetzten. „Mit meinen Erfahrungen, mit einem menschennahen und erdverbundenen Glauben möchte ich die Menschen weiter dazu ermutigen und ihnen für ihr Leben Hoffnung machen“, erklärte Pfarrer Holtkotte und beschrieb damit „feste Säulen“, an denen er sich gerne orientiere. „Ich möchte mit den Möglichkeiten, die ich habe, dazu beitragen, dass Menschen in dieser Welt gut leben können, sie ihre Würde haben und sie das alles aus dem Blickwinkel des Glaubens gestalten können.“

Aus Sicht von Erzbischof Becker sind das „gut erkennbare Charakterzüge“ vom neu ernannten Weihbischof. Wie er Pfarrer Holtkotte kenne, sei er im besten Sinne „generös“, dass er sich mit „Großmut den Aufgaben stellt, die nicht nur von uns selber zu verantworten, sondern vor die wir gestellt sind“, sagte Erzbischof Becker. „Dieser Großmut ist sicherlich ein Merkmal, das wir an dem neuen Weihbischof sicher noch häufig erkennen werden.“

Pressekonferenz: Neuer Weihbischof im Erzbistum Paderborn

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Pfarrer Josef Holtkotte wird neuer Weihbischof im Erzbistum Paderborn. Das wurde am heutigen Mittwoch, 23. Juni 2021, um 12.00 Uhr zeitgleich in Rom und Paderborn bekanntgegeben.

 
| |
generalvikariat@erzbistum-paderborn.de
+49 (0)5251 125-0
Barrierefreiheit