logocontainer-upper
Erzbistum Paderborn
logocontainer-lower
Luftbildaufnahme von Berlin© canadastock / Shutterstock.com

Erste Weihen nach Fusion

Dominikaner freuen sich auf Priester- und Diakonenweihe am 6. April in Berlin

Am Samstag, 6. April 2024, feiern die Dominikaner der neu gegründeten „Provinz des Hl. Albert in Deutschland und Österreich“ gleich zwei Weihen.
Nachdem sich Ende Januar die bisherigen Dominikaner-Provinzen „Teutonia“ und „süddeutsch-österreichische Provinz vom hl. Albert“ ordensrechtlich zusammengeschlossen haben, freuen sich die Predigerbrüder nun auf die erste Priester- und Diakonenweihe im vergrößerten Netzwerk.
Der Berliner Weihbischof Dr. Matthias Heinrich wird am ersten Samstag im April um 12.00 Uhr in der Dominikanerkirche St. Paulus in Berlin-Moabit fr. Justinus Grebowicz OP zum Priester weihen und fr. Rafael Maria Klose OP zum Diakon.

Während fr. Rafael in der Bundeshauptstadt geboren wurde und aufgewachsen ist, gehört fr. Justinus als gebürtiger Warsteiner (Nordrhein-Westfalen) seit September 2023 der Kommunität des Dominikanerklosters St. Paulus Berlin an, von wo aus er in der Pfarrei St. Elisabeth tätig ist. Beide eint auch das gemeinsame Noviziatsjahr in Worms und die Zeit im Studentat, dem Studienhaus der Dominikaner in Wien. Außerdem legten sie gemeinsam am 17. März 2018 die Einfache Profess ab, ihre Versprechen auf Zeit, um zu prüfen, ob sie ihren weiteren Berufungsweg im Dominikanerorden gehen wollen.

„Durch die Priesterweihe wird man nicht zu einem Religionsvertreter, Gutmenschen oder Küchenpsychologen, sondern man darf als Mittler zwischen Gott und Menschen in der Welt wirken. Das ist eine unvorstellbare Aufgabe, aber mit dem Herrn an der Seite bin ich guten Mutes und voller Dankbarkeit für diesen schönen Dienst!“, erklärt fr. Justinus.

„Jesus ist nicht gekommen, um sich dienen zu lassen, sondern um zu dienen und sein Leben hinzugeben“, unterscheidet fr. Rafael mit Blick auf die ihm wichtige Bibelstelle Mt 20,28. „Diakon zu sein heißt für mich, im Namen von Jesus diesen Dienst an den Menschen weiterzuführen. Jetzt, wo viele ihren Glauben und ihr Vertrauen verloren haben, möchte ich als Diakon für die Kirche (ein-)stehen, die ja ,Dienerin aller ist` wie Papst Franziskus immer wieder betont“, sagt fr. Rafael, der im Anschluss an seine Diakonenweihe im Hamburger Dominikanerkonvent in der Seelsorge tätig sein wird.

Zur Person

Frater Justinus Grebowicz OP wurde am 4. Mai 1994 im sauerländischen Warstein/D. (NRW) geboren.
2016 trat er als Novize in den Dominikanerorden ein. Im Anschluss an das Noviziatsjahr 2017/2018 ging er nach Wien ins Studentat, wo er von März 2018 bis September 2023 Theologie an der dortigen Universität studierte.
Von 2021 bis 2022 legte fr. Justinus ein Auslandsjahr in den USA ein und studierte an der Dominican School of Philosophy and Theology in Berkeley (Kalifornien).
Frater Justinus absolvierte den Praktikantenkurs des Erzbischöflichen Priesterseminars Wien zur Vorbereitung auf den diakonalen Dienst, den er seit September 2023 in Berlin ausübt.
Die Feierliche Profess legte er am 3. Juli 2021 ab; zum Diakon wurde er am 15. April 2023 geweiht.

Frater Rafael Maria Klose OP wurde am 10. November 1996 in Berlin geboren.
2016 trat er als Novize in den Dominikanerorden ein. Im Anschluss an das Noviziatsjahr 2017/2018 in Worms ging er 2018 nach Wien in Studentat, wo er seitdem – mit zwischenzeitlichem Auslandsstudienjahr 2021 bei Mitbrüdern in St. Louis (Missouri/USA) am Aquinas Institute of Theology – im Dominikanerkonvent lebt. In Wien erhält fr. Rafael derzeit seine theologische Aus- und Weiterbildung und treibt seine Studien an der Theologischen Fakultät der Universität voran (Abschluss voraussichtlich im Herbst 2024). Im „Mystik-Lesekreis“ hat er im Wiener Konvent interessierten Menschen die Schriften und Predigten bedeutender christlicher Mystiker wie Meister Eckhart oder Johannes Tauler nähergebracht. Seit rund zwei Jahren engagiert sich fr. Rafael zudem mit einem Mitbruder auf Instagram und TikTok (@gottundso).
Die Feierliche Profess legte er am 25. Februar 2023 ab.

Weitere Einträge

© Dekanat Siegen

Kirchliche Nachrichten aus Paderborn und Deutschland Fünf Orte und 100 Kinder und Jugendliche

72-Stunden-Aktion des bdkj mit großer Resonanz im Dekanat Siegen - Dechant Karl Hans Köhle und Dekanatsjugendreferent Robert Müller sagen Dank
© Foto: Michael Bodin / Erzbistum Paderborn
Auf einem Stück Rasen am Wohn-und Pflegezentrum St. Josef in Dortmund-Lanstrop soll in der 72-Stunden-Aktion ein Barfußpfad angelegt werden. Foto: Michael Bodin / Erzbistum Paderborn

Kirchliche Nachrichten aus Paderborn und Deutschland In 72 Stunden die Welt ein Stückchen besser machen

421 Kinder und Jugendliche bei 72-Stunden-Aktion in Dortmund aktiv
© kfd-Diözesanverband
Die Geistliche Begleiterin des kfd-Diözesanverbands Mechthild Wohter (4.v.re.) und zwölf weitere Frauen predigen rund um den Tag der Apostelin Junia. Sie setzten ein Zeichen für eine geschlechtergerechte Kirche.

Kirchliche Nachrichten aus Paderborn und Deutschland Predigerinnentag im Erzbistum Paderborn

Dem Aufruf zum Predigerinnentag sind bereits 13 Frauen gefolgt
Kontakt
| |
generalvikariat@erzbistum-paderborn.de
+49 (0)5251 125-0
Barrierefreiheit