logocontainer-upper
Erzbistum Paderborn
logocontainer-lower
© Archivbild: Thomas Throenle / Erzbistum Paderborn
Pressemeldung
01. Dezember 2023
Paderborn

Bildungs- und Zukunftschancen im Heiligen Land stützen

Krippenaktion im Paderborner Dom unterstützt Schülerinnen und Schüler christlicher Schulen in Israel, Palästina und Jordanien

Ab dem ersten Advent kann an der Paderborner Domkrippe wieder Gutes getan werden: Die Spendenaktion an der Krippe der Paderborner Bischofskirche unterstützt in diesem Jahr christliche Schulen im Heiligen Land. Kindern soll trotz der dortigen Gewalteskalation der Schulbesuch ermöglicht werden. Viele Familien haben durch den Konflikt ihr regelmäßiges Einkommen verloren und können nicht das Schulgeld für die nicht öffentlich geförderten christlichen Schulen aufbringen. „Bildungschancen für Kinder sind die Voraussetzung, damit Christen die Region nicht verlassen. Die Krippenaktion soll dazu beitragen, dass es weiter christliches Leben dort geben kann, wo Jesus gelebt und gelehrt hat“, betonte Dompropst Monsignore Joachim Göbel am Freitag, 1. Dezember 2023, bei der Eröffnung der Aktion im Paderborner Dom. Die gesammelten Spenden fließen deshalb vollständig in die Arbeit der Komturei St. Meinwerk des Ritterordens vom Heiligen Grab zu Jerusalem. Der ZONTA Club Paderborn unterstützt die Krippenaktion ideell.

© Maria Aßhauer / Erzbistum Paderborn
V.l. Dompropst Monsignore Joachim Göbel, Kira Lietmann, Sigrid Marxmeier, Dr. Thomas Hamm und Dompastor Matthias Klauke.

Der Konflikt im Heiligen Land hat gravierende humanitäre und soziale Auswirkungen. Viele Bewohner des Gazastreifens und Palästinas leben unter normalen Umständen vom Tourismus oder davon, dass sie in Israel arbeiten können. Das ist durch die aktuelle Auseinandersetzung derzeit nicht möglich – mit der Konsequenz, dass Familien ihr Einkommen fehlt.

 

Dieser Umstand betrifft die christlichen Schulen in Israel und Palästina in besonderer Weise. Der Erzbischof von Jerusalem unterhält in Israel, Palästina und Jordanien 43 christliche Schulen und 35 Kindergärten. „Das Leistungsniveau dieser christlichen Schulen ist hoch und anerkannt. Die Schulen sind offen für Kinder und Jugendliche aller Religionen. Fast 20.000 Schülerinnen und Schüler lernen hier gemeinsam. Zum Lehrplan gehören auch interreligiöses Verständnis und Toleranz“, erklärte Dompropst Msgr. Göbel, der im Erzbischöflichen Generalvikariat Paderborn den Bereich Schule und Hochschule leitet.

 

Die christlichen Schulen im Heiligen Land sind oft Mittelpunkt der christlichen Gemeinden, die nur einen Bevölkerungsanteil von zwei Prozent ausmachen. Weil sie öffentlich nicht gefördert werden, sind die christlichen Schulen auf Zuwendungen angewiesen. Einen Teil der Kosten finanzieren die Schulen durch Schuldgeld – nicht alle Familien können dieses Schulgeld jedoch aufbringen. „Für sie wird das Schulgeld ermäßigt oder erlassen, um den Kindern den Schulbesuch zu ermöglichen“, erläuterte Dompropst Msgr. Göbel. „Das bedeutet aber auch, dass fehlendes Geld durch Spenden gedeckt werden muss.“

Unterstützung nötiger denn je

Christliche und andere gemeinnützige Organisationen unterstützen die Schulen im Heiligen Land – ganz besonders angesichts der Gewalteskalation ist das aktuell nötiger denn je. So fließen die Spenden aus der diesjährigen Krippenaktion im Paderborner Dom in die Arbeit des Ritterordens vom Heiligen Grab zu Jerusalem. Der ZONTA Club Paderborn unterstützt die Aktion ideell. Sigrid Marxmeier, Präsidentin des ZONTA Clubs Paderborn, und Dr. Thomas Hamm, Leitender Komtur der Komturei St. Meinwerk Paderborn des Ritterordens vom Heiligen Grab zu Jerusalem, freuten sich deshalb, gemeinsam mit Dompropst Msgr. Göbel, Dompastor Matthias Klauke und Kira Lietmann als Referentin des Metropolitankapitels die diesjährige Krippenaktion für die Unterstützung christlicher Schulen im Heiligen Land zu eröffnen. „Wir danken schon jetzt allen Spenderinnen und Spendern, die mithelfen, Kindern im Heiligen Land Bildungs- und Zukunftschancen zu erhalten“, unterstrich Dompropst Msgr. Joachim Göbel.

Ein Beitrag von:
Redakteurin Team Presse

Maria Aßhauer

Weitere Einträge

© PhilipYb Studio/Shutterstock.com

Pressemeldung Weltkirche ist im Erzbistum Paderborn lebendig

Internationaler Tag der Muttersprache: Muttersprachliche Gemeinden im Erzbistum Paderborn stehen für Einheit in der Vielfalt der Kirche
© Sabrina Voss / Erzbistum Paderborn

Pressemeldung Lebendige Geschichte statt verstaubter Materie

Erzbistumsarchiv Paderborn beteiligt sich am 1. März 2024 mit Vorträgen und Archivalienausstellung am bundesweiten „Tag der Archive“
© Architektur: hengstebeck architekten PartGmbB
Die vom Erzbistum Paderborn für die beiden St.-Ursula-Schulen geplante Mensa kommt der ganzen Schulgemeinschaft zugute.

Pressemeldung Bau-Investitionen in Zukunft der St.-Ursula-Schulen Attendorn

Erzbistum Paderborn stärkt durch Bau- und Sanierungsmaßnahmen Schulstandort Attendorn mit Gymnasium und Realschule St. Ursula
 
| |
generalvikariat@erzbistum-paderborn.de
+49 (0)5251 125-0
Barrierefreiheit