logocontainer-upper
Erzbistum Paderborn
logocontainer-lower
© Thomas Throenle / Erzbistum Paderborn

41 neue Lehrerinnen und Lehrer an Erzbischöflichen Schulen

Willkommens-Tage für neue Lehrkräfte an Schulen in Trägerschaft des Erzbistums Paderborn

41 neue Lehrerinnen und Lehrer haben an den 20 Schulen des Erzbistums Paderborn im laufenden Schuljahr ihren Dienst aufgenommen. Erstmals hat die Erzdiözese seine neuen Lehrkräfte mit Willkommens-Tagen begrüßt. Die Tage, die der Bereich Schule und Hochschule im Erzbischöflichen Generalvikariat Paderborn durchgeführt hat, boten die Möglichkeit des Kennenlernens, der Vernetzung und der geistlichen Vergewisserung: Die 41 neueingestellten Lehrerinnen und Lehrer trafen sich für zwei Tage in Paderborn zum Austausch – untereinander und mit Kolleginnen und Kollegen des Bereichs Schule und Hochschule.

© Thomas Throenle / Erzbistum Paderborn
Die Willkommens-Tage für 41 neueingestellte Lehrkräfte an den 20 vom Erzbistum Paderborn getragenen Schulen dienten der Einführung und Vernetzung und boten die Möglichkeit einer geistlichen Vergewisserung.

Zu den Willkommens-Tagen am 26. und 27. Februar 2024 im Bildungs- und Tagungshaus Liborianum in Paderborn trafen sich 41 Frauen und Männer, die zwar alle seit einigen Monaten als Lehrerin und Lehrer für das Erzbistum Paderborn arbeiten, aber doch mit unterschiedlichen Unterrichtsfächern, in verschiedenen Schulformen und an unterschiedlichen Dienstorten. Zudem brachten alle ganz individuelle Lebens- und Glaubenswege mit. Die Schulleitungen und das Kollegium an ihren Schulen haben die „Neuen“ zwar ebenso schon aufgenommen wie die Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern. „Aber dennoch ist es uns als übergeordneter Schulträger wichtig, die neuen Lehrkräfte, die sich mit ihrer Kompetenz und ihrem Engagement an unseren Schulen einbringen und die Schulgemeinschaft dort mitprägen, ausdrücklich willkommen zu heißen“, macht Dompropst Monsignore Joachim Göbel als Leiter des Bereichs Schule und Hochschule deutlich.

Kennenlernen, vernetzen, Impulse

„Mit unseren neuen ‚Willkommens-Tagen‘ für neue Lehrkräfte drücken wir unsere Freude aus, dass Lehrerinnen und Lehrer ihren Dienst an einer vom Erzbistum Paderborn getragenen Schule begonnen haben und mit der je eigenen Begabung zur Weiterentwicklung eines kirchlich-katholischen Profils unserer Schulen beitragen“, erklärt Diakon Christian Majer-Leonhard vom Bereich Schule und Hochschule im Erzbischöflichen Generalvikariat. Der Oberstudiendirektor im Kirchendienst war selbst lange als Lehrer an einer vom Erzbistum Paderborn getragenen Schule tätig. Heute leitet er die Abteilung Schulaufsicht und schulfachliche Beratung im Erzbistum Paderborn. „Die neuen Kolleginnen und Kollegen drücken bei den beiden Willkommens-Tagen nicht die Schulbank, sie bringen sich ein, lernen sich kennen, wir informieren über Unterstützungsmöglichkeiten, möchten vernetzen und zugleich unser katholisches ‚Alleinstellungsmerkmal‘ erfahrbar und erlebbar machen durch geistliche und spirituelle Angebote. Wir haben auch die ‚Seele‘ eines Menschen im Blick, sein geistliches Leben.“

Inhalte und Programm

„Kennenlernen“ war ein wichtiger Programmpunkt der beiden Willkommens-Tage. Auch den Paderborner Dom lernten die neueingestellten Lehrkräfte kennen: Sie feierten im Dom eine Heilige Messe und waren zu Domführungen eingeladen. Im Angebot stand zudem eine spirituelle Stadtführung. Ehe es in Kleingruppen los ging, gab es einen Morgenimpuls. Die neuen Lehrkräfte besuchten auch das vom Erzbistum Paderborn getragene Edith-Stein-Berufskolleg, nach Gesprächs- und Reflexions-Runden endete die zweitägige Begegnung in der neugestalteten Krypta des Paderborner Domes.

Schulen in Trägerschaft des Erzbistums Paderborn

Zwischen Minden im Norden und Siegen im Süden sowie von Höxter im Osten bis nach Herne im westlichen Ruhrgebiet gibt es 20 Katholische Schulen, die vom Erzbistum Paderborn getragen beziehungsweise verwaltet werden. 11.824 Schülerinnen und Schülern besuchen diese, 1.018 Lehrerinnen und Lehrer unterrichten an den 20 vom Erzbistum Paderborn getragenen Schulen und Berufskollegs. Das Erzbistum Paderborn ist Träger von neun Gymnasien, sieben Realschulen, drei Berufskollegs und einer Grundschule. Die beiden Schulen in Werl, Gymnasium und Realschule, werden vom Stift Werl getragen, die drei Schulen in Brakel, Gymnasium, Realschule, Berufskolleg, von der Stiftung der Schulen der Brede.

Schulische Bildung im Erzbistum Paderborn

Die katholische Kirche engagiert sich seit jeher für die Erziehung und Bildung junger Menschen und versteht dies als eine ihrer wichtigsten Aufgaben. Katholische Schulen sind ein Angebot für Eltern und Schülerinnen und Schüler, die eine solche Erziehung und Bildung aus dem Glauben bejahen und wünschen.

Die katholischen Schulen des Erzbistums Paderborn nehmen aktuelle gesellschaftliche Herausforderungen an. Sie greifen sensibel und flexibel die Veränderungen des sozialen Umfelds der Kinder und Jugendlichen auf. Dabei vermitteln sie mehr als bloßes Wissen: Bildung, so wie die Kirche sie versteht, ist nicht nur die Vermittlung von Wissen. Bildung ist auch die Entwicklung der Persönlichkeit. Ganzheitliche Bildung ist für die Kirche auch Erziehung auf der Basis der christlichen Werte.

Diesem ganzheitlichen Ansatz sind auch die Grundschule, sowie die Realschulen, Gymnasien und Berufskollegs in der Trägerschaft des Erzbistums verpflichtet. Als katholische Schulen verstehen sie sich als Orte der Kirche. Sie beziehen Position und zeigen eine klare Prägung im Sinne des Glaubens. In der pluralistischen Gesellschaft verstehen sich die katholischen Schulen als Angebot mit besonderem Profil.

1000 gute Gründe

Das Engagement des Erzbistums Paderborn im Bereich Schule und Bildung wird auch in einem Motiv der Initiative „1000 gute Gründe“ aufgegriffen, die das Erzbistum 2022 gestartet hat: „KAUM ZU GLAUBEN ABER BAR. 47 Millionen Euro für Schule und Bildung.“ Grund Nummer 29 macht auf die Kirchensteuer aufmerksam: „Kirchensteuer sei Dank: 11,9 % der Einnahmen finanzieren die 20 erzbischöflichen Schulen und Berufskollegs, bezuschussen 12 weitere Schulen, fördern die Katholische Familien- und Erwachsenenbildung sowie weitere Angebote“. Die Mitmachaktion „1000 gute Gründe“ ist eine Initiative für Kirche und Engagement im Erzbistum Paderborn. Sie möchte das Gute an Glaube und Kirche zur Sprache bringen, im Glauben sprachfähig machen und Glaubensfreude wecken.

Ein Beitrag von:
Team Presse

Thomas Throenle

Weitere Einträge

© Thomas Throenle / Erzbistum Paderborn
Der Kirchensteuerrat des Erzbistums Paderborn traf sich im Wallfahrtszentrum Werl und informierte sich über die vielfältigen Möglichkeiten für die Wallfahrerinnen und Wallfahrer, die durch Kirchensteuermittel finanziert werden.

Pressemeldung Wallfahrt in Werl erleben

Kirchensteuerrat des Erzbistums Paderborn besucht Wallfahrtszentrum in Werl / Doppelte Premiere für Paderborner Erzbischof Dr. Udo Markus Bentz in Werl
© Anna-Sophie Meyer / Erzbistum Paderborn
In Salzkotten angekommen, griff Erzbischof Dr. Udo Markus Bentz kurzerhand selbst zu Handschuhen und Pflasterhammer und half mit beim Steineverlegen.

Pressemeldung Erzbischof Dr. Udo Markus Bentz packt mit an

72-Stunden-Aktion des BDKJ legt Grundstein für bessere Welt
© BDKJ-DV Paderborn
Die Kolpingjugend Salzkotten verschönert das Außengelände der Simonschule.

Pressemeldung 72 Stunden Aktion: Erzbischof überrascht Aktionsgruppe

Kinder und Jugendliche leben die 72 Stunden Aktion und möchten etwas langfristiges gestalten
Kontakt
| |
generalvikariat@erzbistum-paderborn.de
+49 (0)5251 125-0
Barrierefreiheit