logocontainer-upper
Erzbistum Paderborn
logocontainer-lower

2.000 neue Schülerinnen und Schüler an Schulen des Erzbistums Paderborn

Schulen mit „katholischem Profil“ sind bei Schülern und Eltern beliebt

Die Aufnahmezahlen der vom Erzbistum Paderborn getragenen Schulen sprechen für sich: Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern schätzen das dort gelebte katholische Profil und die vermittelte ganzheitliche Bildung. Nach den Sommerferien werden im Schuljahr 2021/2022 1.432 neue Schülerinnen und Schüler an den vom Erzbistum getragenen neun Gymnasien, acht Realschulen und der Grundschule St. Michael in Paderborn aufgenommen. Hinzu kommen 600 neue Schülerinnen und Schüler der drei Berufskollegs in Trägerschaft des Erzbistums, an denen aktuell noch das Aufnahmeverfahren läuft. Das Erzbistum Paderborn ist Träger von 20 Schulen, die über die ganze Fläche der Erzdiözese verteilt sind. Standorte Katholischer Schulen in Trägerschaft des Erzbistums sind Arnsberg, Attendorn, Bad Driburg, Brakel, Brilon, Dortmund, Hagen, Hamm, Meschede, Paderborn und Werl.

Studiendirektor i. K. Diakon Christian Majer-Leonhard, Oberstudiendirektorin i. K. Eva Jansen, Dompropst Monsignore Joachim Göbel und Studiendirektorin i. K. Susanne Wagenknecht (v.l.n.r.) freuen sich darüber, dass im kommenden Schuljahr 2.000 neue Schülerinnen und Schüler die vom Erzbistum Paderborn getragenen Schulen besuchen werden. Foto: Thomas Throenle / Erzbistum Paderborn

Erzbischof Hans-Josef Becker freut sich, dass „seine Schulen“ 2.000 Schülerinnen und Schüler aufnehmen und die Kinder und Jugendlichen in ihrer Schullaufbahn begleiten. Die Aufnahmezahlen jeder einzelnen Schule seien ein Beleg für das gute und überzeugende Konzept der Schulen und für „Bildung und Erziehung mit katholischem Profil“, erklärt der Paderborner Erzbischof. „An den von der Kirche getragenen Schulen werden Werte vermittelt, die dort auch praktisch gelebt werden. Werte wie Solidarität, Gerechtigkeit, Verantwortung sind für das eigenständige sowie das gemeinschaftliche Leben wichtig, auch nach der Schule“, betont Erzbischof Becker, der auch Vorsitzender der Schulkommission der Deutschen Bischofskonferenz ist. „Die einzelnen Schülerinnen und Schüler werden als Person gesehen und mit ihren eigenen Begabungen und Talenten gefördert.“

Natürlich gehe es an den vom Erzbistum Paderborn getragenen Gymnasien, Realschulen, Berufskollegs und der Grundschule den Lernenden ebenso wie auch an anderen Schulen darum, Wissen und Lernstoff zu vermitteln, allerdings seien eine ganzheitliche Zugangsweise und die Berücksichtigung des ganzen Menschen feste Elemente des katholischen Profils der Schulen.

Eine Schulgemeinschaft

Dompropst Monsignore Joachim Göbel ist als Leiter des Bereichs Schule und Hochschule im Erzbischöflichen Generalvikariat Paderborn für die 20 Schulen in Trägerschaft des Erzbistums Paderborn verantwortlich. Er schaut besonders auf die Schulbiografien von Schülerinnen und Schülern und betont die Förderung und Begleitung der Lernenden. seien neben den Lehrerinnen und Lehrern für die Schüler da, um „mit Rat und Tat“ zu begleiten. Monsignore Göbel, der selbst einmal als Lehrer und Schulseelsorger an einer vom Erzbistum getragenen Schule tätig war, betont zudem die Bedeutung des Schullebens, das alle einbindet. Eine Schulgemeinschaft, die alle integriert und keinen als unbedeutend ausschließt, ist ihm wichtig. „Ich möchte, dass die katholischen Schulen in Trägerschaft der Kirche wirklich katholisch, nämlich allumfassend sind und niemanden ausgrenzen, alle zusammenwirken, zum Wohl des Einzelnen, der Gemeinschaft und der Gesellschaft und damit auch der Kirche“, bekräftigt Monsignore Göbel.

Zahlen und Fakten

Oberstudiendirektorin i. K. Eva Jansen leitet die Abteilung Katholische Schulen in freier Trägerschaft im Generalvikariat und kann sich über überzeugende Zahlen auch für das kommende Schuljahr freuen: 51 I-Dötzchen werden an der Grundschule St. Michael in Paderborn ihre Schullaufbahn beginnen, 30 Mädchen und 21 Jungen. 547 Fünftklässler starten im Schuljahr 2021/22 an den sieben Realschulen des Erzbistums und 834 Schülerinnen und Schüler beginnen in den fünften Klassen der neun vom Erzbistum Paderborn getragenen Gymnasien. Oberstudiendirektorin Jansen weiß, dass sich oftmals deutlich mehr Schülerinnen und Schüler mit ihren Eltern an den Katholischen Schulen angemeldet haben, als letztlich dort aufgenommen werden konnten. „Wir bedauern es als Schulträger sehr, dass wir Kindern und ihren Eltern keine Zusage geben können, die sich eigentlich für uns als katholische Schule entschieden haben und die entsprechende Eignung mitbringen. Unsere Kapazitäten an Lehrerinnen und Lehrern, Räumen und auch Finanzen sind begrenzt und lassen keine weiteren Klassen oder größere Klassen zu.“ Jansen, die früher als Lehrerin im Einsatz war, betont zugleich, dass grundsätzlich Kinder aller Konfessionen und Religionen willkommen sind und eine Schule des Erzbistums besuchen dürfen. Aufgenommen werden im kommenden Schuljahr auch evangelische, freikirchliche, neuapostolische und orthodoxe Christen sowie Muslime, Juden, Hindus und auch Kinder ohne Bekenntnis. „Es müssen eine grundsätzliche schulische Eignung und Zustimmung zum katholischen Profil vorhanden sein. Schüler, Eltern, Lehrer und Schule müssen zueinander passen. Das bietet allen die besten Chancen für eine gelungene Schullaufbahn und ein bereicherndes Schulleben“, ist Eva Jansen überzeugt.

Gymnasium

• Mariengymnasium, Arnsberg – 66 Aufnahmen – 2020: 80 Aufnahmen
• St.-Ursula-Gymnasium, Arnsberg-Neheim – 91 Aufnahmen – 2020: 91 Aufnahmen
• St.-Ursula-Gymnasium, Attendorn – 91 Aufnahmen – 2020: 76 Aufnahmen
• Gymnasium Brede (Schulen der Brede), Brakel – 87 Aufnahmen – 2020: 97 Aufnahmen
• Mallinckrodt-Gymnasium, Dortmund – 119 Aufnahmen – 2020: 121 Aufnahmen
• Hildegardis-Gymnasium, Hagen – 84 Aufnahmen – 2020: 84 Aufnahmen
• Gymnasium St. Xaver, Bad Driburg – 89 Aufnahmen – 2020: 106 Aufnahmen
• Ursulinen-Gymnasium, Werl – 87 Aufnahmen – 2020: 90 Aufnahmen
• Gymnasium St. Michael, Paderborn – 120 Aufnahmen – 2020: 103 Aufnahmen

Realschule

• St.-Ursula-Realschule, Attendorn – 93 Aufnahmen – 2020: 96 Aufnahmen
• Realschule Brede (Schulen der Brede), Brakel – 30 Aufnahmen – 2020: 30 Aufnahmen
• Marienschule, Brilon – 98 Aufnahmen – 2020: 84 Aufnahmen
• Marienschule, Hamm – 91 Aufnahmen – 2020: 93 Aufnahmen
• St.-Walburga-Realschule, Meschede – 89 Aufnahmen – 2020: 68 Aufnahmen
• Ursulinen-Realschule, Werl – 84 Aufnahmen – 2020: 84 Aufnahmen
• Realschule St. Michael, Paderborn – 62 Aufnahmen – 2020: 63 Aufnahmen

Grundschule

• Grundschule St. Michael, Paderborn – 51 Aufnahmen – 2020: 39 Aufnahmen

Berufskolleg

• Edith-Stein-Berufskolleg, Paderborn – 324 Aufnahmen im Jahr 2020
• Berufskolleg Schulen der Brede, Brakel – 66 Aufnahmen im Jahr 2020
• St.-Franziskus-Berufskolleg, Hamm – 214 Aufnahmen im Jahr 2020

Die traditionelle „Domwallfahrt“ der sechsten Klassen der vom Erzbistum Paderborn getragenen Schulen ist ein Bestandteil des katholischen Profils: Die Schülerinnen und Schülern pilgern in die Bischofsstadt, lernen die Kathedralkirche des Erzbistums sowie ihren Erzbischof Hans-Josef Becker kennen. Zugleich gewinnen sie einen Eindruck von der Vielfalt der katholischen Schullandschaft im Erzbistum. Archiv-Foto: Thomas Throenle / Erzbistum Paderborn

Katholische Schulen in freier Trägerschaft

Im Erzbistum Paderborn gibt es insgesamt 46 Katholische Schulen in freier Trägerschaft mit circa 23.600 Schülerinnen und Schülern und rund 1.900 Lehrerinnen und Lehrern. Von diesen finden sich 20 Katholische Schulen in Trägerschaft des Erzbistums Paderborn. Diese werden von circa 12.200 Schülerinnen und Schülern besucht, circa 900 Lehrerinnen und Lehrer unterrichten an den vom Erzbistum Paderborn getragenen Schulen. Das Erzbistum Paderborn ist Träger von neun Gymnasien, sieben Realschulen, drei Berufskollegs und einer Grundschule. Davon sind zwei Bündelschulen (Werl: Gymnasium und Realschule; Brakel: Gymnasium, Realschule, Berufskolleg).

Religionsunterricht und Religionslehrer

Im Erzbistum Paderborn besuchen rund 185.000 katholische Schülerinnen und Schüler den katholischen Religionsunterricht an allen Schulformen. Wöchentlich werden circa 18.500 Stunden Religionsunterricht an rund 1.550 Schulen von circa 5.400 katholischen Religionslehrerinnen und Religionslehrern (mit Missio Canonica und kirchlicher Unterrichtserlaubnis) erteilt.

Weitere Einträge

© Isabella Maria Struck / Erzbistum Paderborn
Im Jahresgespräch haben die Leiterinnen und Leiter der sechs TelefonSeelsorge-Stellen jetzt aktuelle Schwerpunktthemen vorgestellt. Am Jahresgespräch teilgenommen haben: (v. l. n. r.) Dr. Stefan Schumacher, Diözesanbeauftragter und Stellenleitung TelefonSeelsorge Hagen-Mark, Thomas Klöter, Bereichsleiter Pastorale Dienste, Bernd Wagener, Stellenleitung TelefonSeelsorge Siegen, Monika Krieg, Stellenleitung TelefonSeelsorge Paderborn, Ulrich Geschwinder, Stellenleitung TelefonSeelsorge Bielefeld, Indra Wanke, Abteilungsleiterin Pastoral in verschiedenen Lebensbereichen, Martin Simon, Stellenleitung TelefonSeelsorge Hamm, Miriam von Brachel, Stellenleitung TelefonSeelsorge Bielefeld, und Generalvikar Dr. Michael Bredeck.

Pressemeldung Der rettende Anruf in der Krise

TelefonSeelsorge des Erzbistums Paderborn berichtet über ihre Arbeit / Hohe Nachfrage schafft Herausforderungen
© Erzbistum Paderborn

Pressemeldung Kirchliche Kommunikation extern ausgezeichnet

„wirzeit“ – Zeitung für Engagierte im Erzbistum Paderborn gewinnt Internationalen Deutschen PR-Preis / Initiative „1000 gute Gründe“ und junges Glaubensportal YOUPAX von nationalen und internationalen Fachjurys anerkannt
© Archiv-Foto: Thomas Throenle / Erzbistum Paderborn
Weihbischof Matthias König spendet am kommenden Samstag Erwachsenen aus dem Erzbistum im Paderborner Dom das Firmsakrament.

Pressemeldung Erwachsenenfirmung im Paderborner Dom

Weihbischof Matthias König spendet erwachsenen Firmlingen aus dem Erzbistum Paderborn am Samstag Sakrament der Firmung
Kontakt
| |
generalvikariat@erzbistum-paderborn.de
+49 (0)5251 125-0
Barrierefreiheit