Schriftgröße
normal
größer
groß
Kontakt Für Mitarbeitende Jobs
Kontakt
Gestaltungselement Navigation
16
Oktober
2019

Theologische Fakultät startet ins neue Studienjahr

Mit einem Gottesdienst und der Akademischen Jahresfeier zu Beginn des Wintersemesters sind Paderborns Erzbischof Hans-Josef Becker und die Angehörigen der Theologischen Fakultät Paderborn am Montag traditionell in das neue Studienjahr gestartet. Dabei stellte der Magnus Cancellarius der traditionsreichen Hochschule die Frage, „was getan werden kann, damit sich die Kirche neu an der Botschaft des Evangeliums ausrichten, Klerikalismus in der Kirche überwunden und seelsorgerliche Wegbegleitung mit geistlicher Autorität, aber ohne Missbrauch ermöglicht werden kann“. Für Antworten auf diese Fragen werde „die Theologie mit ihren Disziplinen und Kompetenzen gebraucht“, wie sie „in der Fakultät, aber auch an mehreren Standorten im Erzbistum vertreten“ sind. Beim nachfolgenden Festakt übergab Professor Dr. Wolfgang Thönissen das Rektorenamt an Professor Dr. Stefan Kopp.

 

Vor der Akademischen Jahresfeier: Erzbischof Hans-Josef Becker als Magnus Cancellarius der Theologischen Fakultät Paderborn mit dem Professorenkollegium.

Schon in seiner Predigt bei der vorausgegangenen Messfeier in der Universitäts- und Marktkirche machte Erzbischof Becker den Lehrenden, Studierenden und Mitarbeitenden der Theologischen Fakultät Paderborn deutlich: „Der Missbrauch von Macht war und ist ein Grundübel. Er beginnt im Kleinen und Heimlichen, und er setzt sich fort: in der Kirche, in der Politik und Gesellschaft, im Sport, überall, auf allen Ebenen. Er ist ein Krebsgeschwür.“

“Missbrauch der Macht fängt immer mit Missbrauch der Sprache an”

Eine Lösung sei es, miteinander „in der Liebe zu Gott, zum Nächsten und zur Welt verbunden und miteinander im Gespräch zu bleiben“, ergänzte der Magnus Cancellarius, „aber achtsam für die Art und Weise zu sein, wie man miteinander spreche, denn der Missbrauch der Macht fange immer mit dem Missbrauch der Sprache an“.

Im Anschluss an den Gottesdienst begrüßte Professor Thönissen ein letztes Mal als Rektor alle Gäste im Auditorium Maximum der Hochschule. Die Liste der Ehrengäste war lang: Bischof em. Heinz Josef Algermissen aus Fulda, Dompropst Joachim Göbel sowie der Paderborner Weihbischof Dr. Dominicus Meier, der stellvertretende Landrat Vinzenz Heggen, Alt-Bürgermeister Heinz Paus, Professor Dr. Torsten Meier, Vizepräsident für Internationale Beziehungen der Universität Paderborn, Professor Dr. Volker Peckhaus, Dekan der dortigen Kulturwissenschaftlichen Fakultät sowie Professorin Dr. Nicole Priesching vom Lehrstuhl für Kirchen- und Religionsgeschichte und Jürgen Reineke von der Bank für Kirche und Caritas.

 

 

Der scheidende Rektor der Theologischen Fakultät, Professor Dr. Wolfgang Thönissen, übergab das Rektorenamt an Professor Dr. Stefan Kopp (r.).

 

Fortführung der Vernetzung

In seiner Rede stellte Professor Thönissen drei Schwerpunkte für die Weiterentwicklung der Theologischen Fakultät in den Mittelpunkt: die Fortführung der Vernetzung der Katholischen Hochschulen untereinander und auch mit anderen Hochschulen, die Stärkung und Hervorhebung des eigenen Profils der Theologischen Fakultät sowie die Diskussion des Standortes der neuen Bibliothek. „Der neue Standort sollte sowohl dem starken theologischen, ökumenischen und philosophischen Schwerpunkt der jetzigen Bibliothek, aber auch der Zusammenarbeit mit den anderen Religionen Rechnung tragen“, erklärte der scheidende Rektor, „dann könne mit dieser Bibliothek ein Leuchtturm gesetzt werden“.

 

Gestaltungselement Footer
Logo Youpax

Erzbistum Paderborn
Domplatz 3
33098 Paderborn

Tel. +49 (0)5251 125-0 (Zentrale Erzbischöfliches Generalvikariat)
Fax +49 (0)5251 125-1470
generalvikariat@erzbistum-paderborn.de