Kontakt Presse & Medien Für Mitarbeitende Karriere & Jobs
Kontakt
Gestaltungselement Navigation
25
Januar
2021
25.Januar.2021

„Das Engagement der Sternsinger strahlt heller denn je!“

Dankesfeier der Sternsinger im Erzbistum Paderborn geht als digitales Format neue Wege

An der Dankesfeier der Sternsinger im Erzbistum Paderborn konnten am Samstag nur drei statt der sonst üblichen eintausend Sternsinger teilnehmen. Aufgrund des aktuellen Pandemiegeschehens hatten der Diözesanverband des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) und das Erzbistum Paderborn auf ein digitales Format umgeschwenkt. Viele Sternsinger, Helfende und Interessierte waren online dabei und feierten den Wortgottesdienst, dem Weihbischof Matthias König im Paderborner Dom vorstand, zuhause live an ihren Bildschirmen mit. „Das Engagement der Sternsinger strahlt heller denn je und ist in dieser herausfordernden Situation besonders beeindruckend. Sternsingen war in diesem Jahr kontaktlos und oft digital, aber umso kreativer und vielfältiger“, machte der BDKJ-Diözesanvorsitzende Jan Hilkenbach deutlich und bedankte sich bei allen Beteiligten.

Jan Hilkenbach, BDKJ-Diözesanvorsitzender; Melanie Fecke, BDKJ-Diözesanreferentin; Weihbischof Matthias König; Torsten Roland, Diözesanjugendseelsorger der Malteser Jugend Diözese Paderborn (hinten, v.l.); Hannes (13); Franziska (13) und Judith (13) gemeinsam vor dem Hohen Dom zu Paderborn; Foto: BDKJ-Diözesanverband Paderborn e.V./ Nadine Eckmann.

Die ersten Worte der Dankesfeier gehörten Franziska (13), Judith (13) und Hannes (13), die stellvertretend für die rund 20.000 Sternsinger im Erzbistum Paderborn an dem Gottesdienst mitwirkten: Die Sternsinger von der Kolpingjugend und den Messdienern der Gemeinde St. Martin Bigge berichteten über ihren kreativen Einsatz. Nach mehrfacher Umplanung aufgrund der aktuellen Lage setzten sie auf eine Videobotschaft, feierten einen digitalen Gottesdienst, stellten Spendendosen an zentralen Orten auf und verteilten Segensbriefe kontaktlos in die Briefkästen.

Auch in vielen anderen Dörfern und Städten des Erzbistums fand die Sternsingeraktion auf ähnlich kreativen und sicheren Wegen statt. „Wir sind sehr begeistert von der Flexibilität und der Ausdauer von so vielen Engagierten“, sagte BDKJ-Referentin Melanie Fecke. Der Leitgedanke der engagierten Sternsinger in Corona-Zeiten lautet: „Heller denn je – die Welt braucht eine frohe Botschaft!“ Aufgrund der Pandemie wurde der Aktionszeitraum bis zum 2. Februar verlängert.

Bundesweit größte Hilfsaktion von Kindern für Kinder

Seit ihrem Start 1959 hat sich die Aktion zur weltweit größten Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder entwickelt. Rund 1,19 Milliarden Euro wurden seither gesammelt, mehr als 75.600 Projekte für Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa unterstützt. Bei der 62. Aktion zum Jahresbeginn 2020 hatten die Mädchen und Jungen aus 10.034 Pfarrgemeinden, Schulen und Kindergärten rund 52,4 Millionen Euro gesammelt. Mit den Mitteln fördert die Aktion Dreikönigssingen weltweit Projekte in den Bereichen Bildung, Gesundheit, Pastoral, Ernährung und soziale Integration.

Die Dankesfeier bildet traditionell den Abschluss der Sternsingeraktion im Erzbistum Paderborn. Die bundesweite Aktion Dreikönigssingen ist die weltweit größte Hilfsaktion von Kindern für Kinder. Etwa 20.000 Sternsinger sind zum Jahresanfang im Erzbistum Paderborn unterwegs, bringen Segenswünsche in die Häuser der Gemeinden und sammeln für Kinder in Not. Die Aktion wird im Erzbistum Paderborn vom BDKJ, dem Dachverband der katholischen Jugendverbände, getragen und zusammen gestaltet.