Kontakt Presse & Medien Für Mitarbeitende Karriere & Jobs
Kontakt
Gestaltungselement Navigation
Pressemeldung
28
April
2021
Dortmund

Steuergerechtigkeit ist Thema beim Unternehmertag

Online-Tagung mit Erzbischof Hans-Josef Becker und Dr. Norbert Walter-Borjans
Der Unternehmerpreis „erfolgreich nachhaltig“ mit der Skulptur „Gerechtigkeit“ ging an Joan Hendrik Rüschkamp (Bild) vom Autohaus Rüschkamp für dessen Engagement im Bereich der Elektromobilität. Foto: Olaf Eberth / Kommende Dortmund
Der Unternehmerpreis „erfolgreich nachhaltig“ mit der Skulptur „Gerechtigkeit“ ging an Joan Hendrik Rüschkamp (Bild) vom Autohaus Rüschkamp für dessen Engagement im Bereich der Elektromobilität. Foto: Olaf Eberth / Kommende Dortmund
Der Unternehmerpreis „erfolgreich nachhaltig“ mit der Skulptur „Gerechtigkeit“ ging an Joan Hendrik Rüschkamp (Bild) vom Autohaus Rüschkamp für dessen Engagement im Bereich der Elektromobilität. Foto: Olaf Eberth / Kommende Dortmund

Unternehmerpreis „erfolgreich nachhaltig“

Erzbischof Hans-Josef Becker hatte eingangs mit einem Verweis auf den Philosophen Hans Jonas (1903-1993) daran erinnert, dass menschliche Handlungen gerade auch für die zukünftigen Generationen verträglich und verantwortbar seien müssten. Unternehmen, die diesem Anspruch in besonderer Weise gerecht werden, zeichnen das Sozialinstitut Kommende Dortmund und die Bank für Kirche und Caritas e.G. Paderborn alle zwei Jahre mit dem Unternehmerpreis „erfolgreich nachhaltig“ aus, der beim Tag für Unternehmerinnen und Unternehmer verliehen wird. Aktueller Preisträger ist das Autohaus Rüschkamp mit fünf Standorten zwischen dem Münsterland und dem Ruhrgebiet, das besonders für sein Engagement im Bereich der Elektromobilität geehrt wurde.

Den Preis, die Skulptur „Gerechtigkeit“ des Künstlers Johannes Dörflinger, nahm Joan Hendrik Rüschkamp als Inhaber der Franz Rüschkamp GmbH & Co.KG virtuell entgegen. Das Kunstwerk war ihm dazu auf dem Postweg zugesandt worden. „Mit seinem Konzept, sich als zentraler Ansprechpartner für Fahrzeugverkauf, Errichtung von Ladepunkten, der intelligenten Einbindung von Erneuerbaren-Energien-Anlagen und stationären Speichern zu etablieren, erschließt er gänzlich neue Geschäftsbereiche für sich und seine Mitarbeitenden“, erläuterte Staatssekretär Christoph Dammermann vom Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW in seiner Laudatio auf den Preisträger.

Ein Beitrag von:

Michael Bodin
Redakteur