Kontakt Presse & Medien Für Mitarbeitende Karriere & Jobs
Kontakt
Gestaltungselement Navigation
Pressemeldung
3
März
2021
Dortmund

1700 Jahre Freier Sonntag

Kirchen und Verdi in Dortmund für Schutz des arbeitsfreien Sonntags

„1.700 Jahre freier Sonntag sind eine Verpflichtung, weiter für den Schutz des Sonntags einzutreten.“ Das erklärt der „Dortmunder Arbeitskreis Sonntagsschutz“ zum 3. März 2021. Denn an dem Tag hatte der römische Kaiser Konstantin im Jahr 321 n. Chr. per Edikt den Sonntag zum wöchentlichen Ruhetag erklärt. Das Bündnis, in dem Evangelische und Katholische Kirche, die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung KAB und die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft Verdi in Dortmund seit Jahren zusammenarbeiten, unterstützt damit einen bundesweiten Aktionstag der nationalen „Allianz für den freien Sonntag“.

Zeichen setzen

Nach dem Lockdown sehen die Streiter für den Sonntagsschutz auch die Probleme in Teilen des Einzelhandels. Sie sind allerdings der Überzeugung, dass es möglich ist, auch jetzt die beiden Bedingungen zu berücksichtigen. Gegen die schon geplanten Sonntagsöffnungen in Dortmund für 2021, die derzeit dem Rat vorliegen, haben die Vertreter von Kirchen und Gewerkschaften beispielsweise keinen Widerspruch eingelegt.

Die nationale Allianz für den freien Sonntag gestaltet am 3. März 2021 ab 11 Uhr einen Festakt, der im Livestream verfolgt werden kann unter www.allianz-fuer-den-freien-sonntag.de/jubilaeum. Festredner sind Heribert Prantl, Kolumnist der Süddeutschen Zeitung, und Rechtsanwalt Friedrich Kühn, der Grundsatzurteile zum Schutz des freien Sonntags erstritten hat. Das Jubiläum soll Auftakt zu einem Jubiläumsjahr sein, in dem bundesweit vielfältige lokale Aktionen und Gottesdienste rund um das Thema arbeitsfreier Sonntag stattfinden. Die Allianz für den freien Sonntag setzt damit ein Zeichen auch für den Erhalt eines Kulturerbes.