logocontainer-upper
Erzbistum Paderborn
logocontainer-lower
© Thomas Throenle / Erzbistum Paderborn

Segen erneuern und bestärken

Weihbischof Josef Holtkotte feiert an Libori Segnungsgottesdienst für Paare im Paderborner Dom / 70 Ehepaare empfangen persönlichen Segen

„Sie sind heute gekommen, um sich mit ihrer gemeinsamen Lebensgeschichte erneut unter den Segen Gottes zu stellen, um den Frieden miteinander zu erneuern und zu bestärken.“ Weihbischof Josef Holtkotte begrüßte am Donnerstag der Libori-Festwoche 70 Paare – insbesondere Ehejubilare – zu einem Segnungsgottesdienst im Paderborner Dom. Am Ende des Wortgottesdienstes spendeten Weihbischof Holtkotte und weitere Seelsorgerinnen und Seelsorger den aus dem ganzen Erzbistum Paderborn angereisten Paaren einen Einzelsegen: „Gott schütze eure Liebe, Gott schenke euch ein erfülltes Leben, Gott segne euch, heute, morgen und allezeit“.

Bei der Einführung in den Segnungsgottesdienst wurde unterstrichen, Liebe und Partnerschaft seien ein Geschenk, das nicht selbstverständlich, vielmehr „kostbar, ganz menschlich und dennoch Spiegel göttlicher Wirklichkeit“ sei. Es komme darauf an, Liebe und Glaube zu erleben und ins Wort zu bringen, sich immer wieder mit der Zusage der Liebe Gottes auf den Weg zu machen.

Das Leitwort des Libori-Festes 2023 „Pax vobis!“ – „Friede sei mit Euch!“ – passe in das Leben von Menschen, die als Paar miteinander unterwegs sind, erläuterte Weihbischof Josef Holtkotte in seiner Ansprache. Ohne die Zusage des Friedens, ohne Rücksicht, Vertrauen, Treue, Verzeihen und Frieden sei es nicht möglich, als Paar zu leben. Da das menschliche Leben dem stetigen Wandel unterliege, sei es wichtig, auf den Weg zu achten, der weiter in die Zukunft führe. „Wir erfahren uns selbst immer neu, und so muss die Liebe immer neu werden“, unterstrich Weihbischof Holtkotte. Er rief dazu auf, die Partnerschaft und Ehe zu einem „Quell gegenseitig geschenkten Lebens, aufeinander Achtens und miteinander Glaubens“ zu machen.

Liebe in Tat und Wahrheit leben

Der christliche Gott sei in seiner ganzen Fülle und Größe immer ein Gott, der für andere da sei, erläuterte Weihbischof Holtkotte weiter. Gott verschenke sich immerzu und wolle Menschen glücklich machen. Wenn Menschen nach Gott suchen oder auf ihn zugehen, so sei von ihnen zu erfahren, dass Gott ihnen bereits mit seiner Liebe und Gnade, mit seinem Frieden entgegenkomme. Menschen seien eingeladen, sich von einem Gott segnen zu lassen, der keine Gegenleistung erwarte und keine Bedingungen stelle. Dieser segnende Gott sei ein Gott, „der mit Ihnen auch in Zukunft unterwegs sein will, der Sie ermutigt, miteinander in Liebe und Frieden auf dem Weg zu bleiben, der Sie bekräftigt, Liebe in Tat und Wahrheit zu leben“.

Zum Abschluss seiner Ansprache bekräftigte Weihbischof Holtkotte gegenüber den Paaren: „Möge Gottes bleibende Gegenwart und Begleitung die Frucht dieses Tages sein. Möge Gott Sie weiter in seiner Hand halten, denn er ist der letzte und tiefste Grund für alle Liebe, für Treue, für Verlässlichkeit, für Güte, für Geduld, für Mut und Frieden. Ich wünsche Ihnen aus seiner Kraft von ganzem Herzen, viele weitere Jahre, Liebe, Glück und Frieden.“

Segen für Paare

Weihbischof Josef Holtkotte, Weihbischof Hubert Berenbrinker, Domkapitular Benedikt Fischer und Beate Schonlau aus dem Pastoralen Raum Pastoralverbund Paderborn-Mitte-Süd spendeten am Ende des Gottesdienstes Paaren den Segen. Sie kamen kurz mit ihnen ins Gespräch und segneten dann mit Worten, die die Lebens- und Paar-Situation jeweils berücksichtigten.

Einige der Paare hatten erst vor kurzem die Ehe geschlossen und wollten sich und ihre Partnerschaft erneut segnen lassen, andere hatten ihre Silberhochzeit begangen. Aber auch Ehejubilare, die ihre Goldhochzeit feiern konnten und damit auf 50 gemeinsame Ehejahre schauen, empfingen den Ehe-Segen. Eines der Paare war sogar bereits 63 Jahre verheiratet. Die Paare kamen insbesondere aus dem Raum Paderborn, aber auch Ehepaare aus Bielefeld, aus dem Sauerland und dem Ruhrgebiet empfingen einen Segen. Sogar jeweils ein Paar aus Hamburg und Leipzig reihte sich unter die Gottesdienstteilnehmenden und empfing einen Segen für ihre Ehe.

Ehepaaren ist Segen wichtig

Margret und Helmut Rohland sind seit 50 Jahren miteinander verheiratet, aus Borchen haben sie sich gemeinsam auf den Weg gemacht, um am Segnungsgottesdienst teilzunehmen und sich segnen zu lassen. Erika und Bernd Richtermeier aus Altenbeken haben vor genau 50 Jahren zueinander ja gesagt und können heute ihre Goldene Hochzeit feiern. „Wir möchten für die vergangenen 50 Jahre danken. Wir wissen, dass es nicht selbstverständlich ist, 50 Jahre verheiratet zu sein. Wir bitten auch um Gesundheit“, sagt Erika Richtermeier. Marion und Anton Reinstädler kommen aus Bad Lippspringe, sind seit 48 Jahren miteinander verheiratet. „Wie wollen die vergangenen und die zukünftigen Jahre segnen lassen, Segen bedeutet für uns die Zusage der Begleitung und des Schutzes Gottes.“

Monika und Karl-Heinz Baumann werden im August 60 Jahre miteinander verheiratet sein. Vor einem Jahr sind sie aus Hessen nach Paderborn gezogen, in die Nähe der Familie ihrer Tochter. „Wir wollen den Gottesdienst mitfeiern, wir wollen für unser Leben und unsere Ehe den Segen Gottes erbitten“, sagt Monika Baumann. „Wir sind ‚kirchlich unterwegs‘ und engagieren uns in unserer Paderborner Kirchengemeinde“, sagen Caro von Molo und Mirko Hessel-von Molo. Beide sind seit 19 Jahren miteinander verheiratet. Sie sind überzeugt: „Für unser Leben, unsere Beziehung, unsere Ehe und für unsere Familie gehört der Segen Gottes dazu.“

Ein Beitrag von:
Team Presse

Thomas Throenle

Weitere Einträge

© Maria Aßhauer / Erzbistum Paderborn

Pressemeldung Als „guter Hausvater“ das Beste möglich gemacht

Dirk Wummel als Finanzdirektor und Diözesanökonom des Erzbistums Paderborn in den Ruhestand verabschiedet
© Archiv-Foto: Erzbistum Paderborn
Bischof Heinz Wilhelm Steckling OMI, emeritierter Bischof der Diözese Ciudad del Este in Paraguay, wurde vor 50 Jahren zum Priester geweiht. Der Ordensmann feiert sein goldenes Priesterweihejubiläum an seinem Weihetag, 20. Juli, in seiner Heimat- und Weihekirche, der Bruder-Konrad-Kirche in Spexard.

Pressemeldung Bischof Heinz Wilhelm Steckling OMI ist seit 50 Jahren Priester

Erzbischof Dr. Udo Markus Bentz gratuliert emeritierten Bischof in Paraguay / Festgottesdienst im Heimat- und Weihekirche Gütersloh Spexard
© Besim Mazhiqi / Erzbistum Paderborn
Auch in diesem Jahr begeht das Erzbistum Paderborn das traditionelle Fest zu Ehren seines Schutzpatrons, dem heiligen Liborius. 2024 markiert dabei ein besonderes Jahr, in dem auf die Bistumsgründung vor 1225 Jahren zurückgeblickt wird.

Pressemeldung Libori-Leitwort: „So alt. So neu. So schön!“

1225 Jahre Bistumsgründung: Erzbistum Paderborn feiert besonderes Libori-Fest vom 27. Juli bis 4. August 2024
Kontakt
| |
generalvikariat@erzbistum-paderborn.de
+49 (0)5251 125-0
Barrierefreiheit