logocontainer-upper
Erzbistum Paderborn
logocontainer-lower
© Ivan Kacarov / Shutterstock.com

Kita-Mitarbeitende finden Hilfe in Lebenskrisen

Katholische Kita gem. GmbHs vereinbaren Kooperation mit Ehe-, Familien- und Lebensberatung im Erzbistum Paderborn

Alle Mitarbeitenden der Katholischen Kindertageseinrichtungen in den Regionen Hochsauerland-Waldeck, Hochstift, Hellweg, Siegerland-Südsauerland und Minden-Ravensberg-Lippe profitieren künftig von einer wegweisenden Kooperation: Im Fall einer persönlichen Krisensituation bekommen die Kita-Mitarbeitenden innerhalb von zwei Wochen einen Termin bei der katholischen Ehe-, Familien- und Lebensberatung (EFL) im Erzbistum Paderborn. Dafür stocken die EFL-Beratungsstellen in Meschede und Paderborn ihre Beschäftigungsumfänge auf. Das Projekt läuft zunächst über zwei Jahre als Pilot: Es soll gegebenenfalls auf alle gemeinnützigen Kita GmbHs im Erzbistum Paderborn ausgeweitet werden.

Die Kooperationsvereinbarung wurde am Donnerstag, 6. Juli 2023, zwischen der Katholischen Kita gem. GmbH Hochsauerland-Waldeck, der Katholischen Kita Hochstift gem. GmbH und dem Erzbistum Paderborn geschlossen: Michael Stratmann (Geschäftsführer Kita gem. GmbH Hochsauerland-Waldeck), Detlef Müller (Geschäftsführer Kita Hochstift gem. GmbH) und Thomas Klöter (Kommissarischer Leiter Bereich Pastorale Dienste im Erzbischöflichen Generalvikariat) vereinbarten mit ihrer Unterschrift die beispielhafte Zusammenarbeit.

Stärkung der Kitas und der EFL

Mitarbeitende der Kitas innerhalb der Kooperationsvereinbarung bekommen künftig in den EFL-Beratungsstellen Meschede beziehungsweise Paderborn oder per Videokonferenz mit diesen Beratungsstellen innerhalb von zwei Wochen einen Beratungstermin. Beide Beratungsstellen erhöhen ihre Beschäftigungsumfänge dafür jeweils um 10 Prozent. „Ansonsten haben wir durchaus Wartezeiten, die bei bis zu neun Monaten liegen“, berichten Indra Wanke, Leiterin der Abteilung Pastoral in verschiedenen Lebensbereichen im Generalvikariat, und Niels Christensen, der die EFL in der ostwestfälischen Erzdiözese leitet.

 

Die EFL ist die zentrale Anlaufstelle im Erzbistum Paderborn, wenn es um Hilfe und Unterstützung bei Konfliktfällen oder Lebenskrisen geht. „Mit dieser Kooperation machen wir das seit vielen Jahrzehnten bewährte und gewachsene Angebot der EFL auf unkomplizierte Weise für Kita-Mitarbeitende zugänglich. Damit stärken wir sowohl die katholischen Kindertageseinrichtungen als auch die EFL in unserem Erzbistum“, freut sich Thomas Klöter.

Viel Herzblut und Kraft

„Die Mitarbeitenden in unseren Kindertageseinrichtungen machen eine hervorragende Arbeit, in die sie viel Herzblut und Kraft investieren“, macht Michael Stratmann deutlich. „Als Kita-Träger sind uns unsere Mitarbeitenden als Person, in ihrer Individualität wichtig“. Detlef Müller ergänzt: „Jeder Mensch kann an seine persönlichen Grenzen gelangen, durch starke Belastung oder familiäre Krisen. Der Alltag in den Kitas wird zunehmend herausfordernder. Deswegen wollen wir unseren Mitarbeitenden ein Unterstützungsangebot machen, das im Bedarfsfall schnell für Entlastung sorgt.“

Kompetenzeinheit Kindertageseinrichtungen begleitet

Das Pilotprojekt wird durch die Kompetenzeinheit Kindertageseinrichtungen im Generalvikariat begleitet. „Kindertageseinrichtungen haben auch als pastorale Orte hohe Bedeutung für das Erzbistum, wie der Orientierungsrahmen Katholische Kindertageseinrichtungen im Erzbistum Paderborn deutlich unterstrichen hat. Das Projekt entstand im Rahmen der Überlegungen, wie die Mitarbeitenden in Kindertageseinrichtungen auch seelsorglich unterstützt werden können. Der Impuls dazu kam aus einer der Mitarbeitendenvertretungen“, beschreibt Andreas Altemeier als Leiter der Kompetenzeinheit. Nach einem Jahr ist eine Zwischenevaluation vorgesehen, die sowohl die Anzahl der in Anspruch genommenen Beratungsstunden als auch die Erfahrungen der gemeinsamen Zusammenarbeit in den Blick nimmt.

 

In einem Interview im Wir-Portal sprechen Michael Stratmann und Andreas Altemeier über das Pilotprojekt.

Kindertageseinrichtungen im Erzbistum Paderborn

Insgesamt gibt es im Erzbistum Paderborn 494 kirchengemeindliche Kindertageseinrichtungen in Trägerschaft von sieben Kita-gGmbHs: 29.500 Kinder werden hier von 7.200 Erzieherinnen und Erziehern begleitet.

Katholische Ehe,- Familien- und Lebensberatung

Die Katholische Ehe-, Familien- und Lebensberatung (EFL) ist eine Einrichtung des Erzbistums Paderborn mit 22 Beratungsstellen. Die EFL versteht sich als pastoraler Dienst der Kirche und bietet als psychologischer Fachdienst Unterstützung für alle Familienformen. Sie steht allen Menschen offen, die sich in einer persönlichen und familiären Krise befinden. Die EFL ist eng mit den vielfältigen Einrichtungen der Seelsorge und der Pastoral im Erzbistum Paderborn vernetzt.

Die ersten Beratungsstellen wurden 1954 in Paderborn, 1957 in Dortmund, 1965 in Hagen, 1971 in Meschede und Hamm und 1972 in Siegen gegründet. Ein erster Weiterbildungskurs startete 1966. Seit 1974 beschäftigt das Erzbistum Paderborn speziell ausgebildete hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Beratung, die zuvor von Pfarrern und Ehrenamtlichen getragen wurde.

Ein Beitrag von:
Redakteurin Team Presse

Maria Aßhauer

Weitere Einträge

© Thomas Throenle / Erzbistum Paderborn
Der Kirchensteuerrat des Erzbistums Paderborn traf sich im Wallfahrtszentrum Werl und informierte sich über die vielfältigen Möglichkeiten für die Wallfahrerinnen und Wallfahrer, die durch Kirchensteuermittel finanziert werden.

Pressemeldung Wallfahrt in Werl erleben

Kirchensteuerrat des Erzbistums Paderborn besucht Wallfahrtszentrum in Werl / Doppelte Premiere für Paderborner Erzbischof Dr. Udo Markus Bentz in Werl
© Anna-Sophie Meyer / Erzbistum Paderborn
In Salzkotten angekommen, griff Erzbischof Dr. Udo Markus Bentz kurzerhand selbst zu Handschuhen und Pflasterhammer und half mit beim Steineverlegen.

Pressemeldung Erzbischof Dr. Udo Markus Bentz packt mit an

72-Stunden-Aktion des BDKJ legt Grundstein für bessere Welt
© BDKJ-DV Paderborn
Die Kolpingjugend Salzkotten verschönert das Außengelände der Simonschule.

Pressemeldung 72 Stunden Aktion: Erzbischof überrascht Aktionsgruppe

Kinder und Jugendliche leben die 72 Stunden Aktion und möchten etwas langfristiges gestalten
Kontakt
| |
generalvikariat@erzbistum-paderborn.de
+49 (0)5251 125-0
Barrierefreiheit