logocontainer-upper
Erzbistum Paderborn
logocontainer-lower
© Foto: Michael Bodin / Erzbistum Paderborn

Friedenslicht aus Bethlehem in Dortmund ausgesendet

Hunderte Pfadfinder bei zwei zentralen ökumenischen Gottesdiensten.

Eine kleine Flamme, in einem Anspiel hereingebracht von einer Friedenstaube, verbreitet sich hundertfach. Am Sonntag begrüßen in Dortmund erneut mehrere Hundert Pfadfinderinnen und Pfadfinder in zwei aufeinander folgenden Gottesdiensten das Friedenslicht aus Bethlehem in der St. Joseph-Kirche.
Alljährlich wird hier am dritten Advent der zentrale ökumenische Friedenslicht-Gottesdienst für die Katholische Kirche im Erzbistum Paderborn und die Evangelische Kirche von Westfalen gefeiert. Zuletzt gab es aufgrund der Corona-Pandemie nur eine Abfolge kleinerer Feiern und auch jetzt hatten die Verbände der Pfadfinderinnen und Pfadfinder zu zwei Gottesdiensten eingeladen, da es in der Kirche nicht zu voll werden sollte.

Zeichen für den Frieden

„Frieden beginnt mit Dir“ stand als Motto über dem Gottesdienst, den Landesjugendpfarrer Christian Uhlstein von der Evangelischen Kirche von Westfalen und Pastor Martin Blume, Dekanatsjugendseelsorger der Katholischen Stadtkirche Dortmund, mit den Pfadfinderinnen und Pfadfindern feierten. Dabei wurde das Licht, das Ende November von einem Kind an der Flamme in der Geburtsgrotte Jesu in Bethlehem entzündet wurde, in die Kirche gebracht. Dort verteilten es die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Gottesdienstes untereinander und nahmen es außerdem in Laternen mit in ihre Gemeinden. So wollen sie gemeinsam ein Zeichen für Frieden und Völkerverständigung setzen. Getragen wird die Aktion in Dortmund vom Diözesanverband der DPSG (Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg) und dem evangelischen VCP (Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder).

Die Friedenslicht-Aktion geht zurück auf eine Initiative des Österreichischen Rundfunks (ORF). Bereits seit 1986 wird das Friedenslicht in den Wochen vor Weihnachten in Bethlehem entzündet und in einer Stafette in die Welt entsandt.

Am Dienstag, 13. Dezember, wird eine Abordnung von DPSG und VCP das Friedenslicht im Dortmunder Rathaus auch an Oberbürgermeister Thomas Westphal übergeben.

Weitere Einträge

© Maria Aßhauer / Erzbistum Paderborn

Pressemeldung Als „guter Hausvater“ das Beste möglich gemacht

Dirk Wummel als Finanzdirektor und Diözesanökonom des Erzbistums Paderborn in den Ruhestand verabschiedet
© Archiv-Foto: Erzbistum Paderborn
Bischof Heinz Wilhelm Steckling OMI, emeritierter Bischof der Diözese Ciudad del Este in Paraguay, wurde vor 50 Jahren zum Priester geweiht. Der Ordensmann feiert sein goldenes Priesterweihejubiläum an seinem Weihetag, 20. Juli, in seiner Heimat- und Weihekirche, der Bruder-Konrad-Kirche in Spexard.

Pressemeldung Bischof Heinz Wilhelm Steckling OMI ist seit 50 Jahren Priester

Erzbischof Dr. Udo Markus Bentz gratuliert emeritierten Bischof in Paraguay / Festgottesdienst im Heimat- und Weihekirche Gütersloh Spexard
© Besim Mazhiqi / Erzbistum Paderborn
Auch in diesem Jahr begeht das Erzbistum Paderborn das traditionelle Fest zu Ehren seines Schutzpatrons, dem heiligen Liborius. 2024 markiert dabei ein besonderes Jahr, in dem auf die Bistumsgründung vor 1225 Jahren zurückgeblickt wird.

Pressemeldung Libori-Leitwort: „So alt. So neu. So schön!“

1225 Jahre Bistumsgründung: Erzbistum Paderborn feiert besonderes Libori-Fest vom 27. Juli bis 4. August 2024
Kontakt
| |
generalvikariat@erzbistum-paderborn.de
+49 (0)5251 125-0
Barrierefreiheit