logocontainer-upper
Erzbistum Paderborn
logocontainer-lower
© Tanja Münnich, DPSG DV Paderborn

Der Grundstein ist gelegt

Neubau des Pfadfinder-Diözesanzentrums in Rüthen hat begonnen / Unterstützung durch das Erzbistum Paderborn / Prälat Thomas Dornseifer segnet den Grundstein

„Lasst euch selbst als lebendige Steine zu einem geistigen Haus erbauen.“ Den biblisch inspirierten Gedanken entfaltete Prälat Thomas Dornseifer, als er am Eulenspiegel in Rüthen den Grundstein segnete, der symbolisch für den Neubau des Diözesanzentrums der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) im Erzbistum Paderborn verlegt wurde. Es komme darauf an, „lebendige Steine“ zu sein, die ein Haus bilden und zugleich ein pfadfinderisches Zuhause schaffen, ein geistiges Zentrum und einen Ort der Gemeinschaft. „So sollen die Pfadfinderinnen und Pfadfinder im Diözesanverband Paderborn und im gesamten Erzbistum sein“, betonte der Ständige Vertreter des Paderborner Diözesanadministrators.

Viele Menschen waren zur feierlichen Grundsteinlegung auf die Baustelle am Eulenspiegel gekommen. Der aktuelle und ehemalige Diözesanvorstand, Mitarbeitende des Diözesanverbands, Architekten, Vertreterinnen und Vertreter der Stadt Rüthen und des Landes NRW sowie der BDKJ-Vorstand mauerten eine Zeitkapsel ein und setzten dann den Grundstein oben auf. Die Zeitkapsel hatte der Diözesanvorstand – Dominique Brinkmann, Benedikt Janssen und Thorsten Hasse – gemeinsam mit dem Büroteam des Diözesanverbands vorbereitet. Neben Fotos, Zeitungsberichten über den geplanten Neubau und einigen Aufnäher findet sich darin eine Urkunde, die einen kurzen Abriss über die aktuellen Ereignisse und das Weltgeschehen im Juni 2023 geben.

Jetzt wird gebaut! Die Fläche für das neue Gebäude ist vorbereitet, der Keller bereits ausgeschachtet. Der Neubau ist für zwei Gruppen konzipiert und wird über 96 Betten verfügen. Der Fokus des Neubaus wird neben dem deutlich vergrößerten Angebot besonders auf Nachhaltigkeit und dem bewussten Umgang mit Ressourcen liegen: Im neuen Diözesanzentrum werden keine fossilen Brennstoffe mehr eingesetzt. Eine Luftwärmepumpe und eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach sowie eine öffentliche Ladeinfrastruktur mit zehn Ladepunkten für Elektromobilität legen den Fokus auf Nachhaltigkeit. Der Gedanke des bewussten Umgangs mit Ressourcen, der bereits heute im Diözesanzentrum gelebt wird, wird somit konsequent fortgeführt.

„Die Investition in das neue Diözesanzentrum wäre ohne die großzügige Unterstützung unserer Förderer, allen voran des Erzbistums Paderborn, nicht möglich“, erläuterte Geschäftsführer Ulrich Weber. „Aber auch die Zuwendungen des Landes, der Stiftung Wohlfahrtspflege NRW und der Aktion Mensch tragen einen großen Teil dazu bei, die Pläne in die Tat umzusetzen. Wir bedanken uns herzlich für die Förderung und die gute Zusammenarbeit im Sinne der pfadfinderischen Jugendarbeit.“

Der ehemalige Diözesanvorsitzende Patrick Höckelmann, der maßgeblich an den Plänen beteiligt war, blickte anlässlich der Grundsteinlegung gespannt über die Baustelle: „Rüthen ist und bleibt das Zuhause unseres Verbands. Mit dem neuen Haus stellen wir sicher, dass im Erzbistum Paderborn auch weiterhin ein zentraler Ort für Jugendarbeit für unsere Stämme und andere Gruppen zur Verfügung steht.“

Der Diözesanverband Paderborn der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG DV Paderborn) umfasst acht Bezirke zwischen Ruhrgebiet, Sauerland und dem Paderborner Umland. Etwa 6.900 Mitglieder in 84 Stämmen sind hier organisiert. Die DPSG ist einer der größten Kinder- und Jugendverbände Deutschlands.

Weitere Einträge

© Maria Aßhauer / Erzbistum Paderborn

Pressemeldung Als „guter Hausvater“ das Beste möglich gemacht

Dirk Wummel als Finanzdirektor und Diözesanökonom des Erzbistums Paderborn in den Ruhestand verabschiedet
© Archiv-Foto: Erzbistum Paderborn
Bischof Heinz Wilhelm Steckling OMI, emeritierter Bischof der Diözese Ciudad del Este in Paraguay, wurde vor 50 Jahren zum Priester geweiht. Der Ordensmann feiert sein goldenes Priesterweihejubiläum an seinem Weihetag, 20. Juli, in seiner Heimat- und Weihekirche, der Bruder-Konrad-Kirche in Spexard.

Pressemeldung Bischof Heinz Wilhelm Steckling OMI ist seit 50 Jahren Priester

Erzbischof Dr. Udo Markus Bentz gratuliert emeritierten Bischof in Paraguay / Festgottesdienst im Heimat- und Weihekirche Gütersloh Spexard
© Besim Mazhiqi / Erzbistum Paderborn
Auch in diesem Jahr begeht das Erzbistum Paderborn das traditionelle Fest zu Ehren seines Schutzpatrons, dem heiligen Liborius. 2024 markiert dabei ein besonderes Jahr, in dem auf die Bistumsgründung vor 1225 Jahren zurückgeblickt wird.

Pressemeldung Libori-Leitwort: „So alt. So neu. So schön!“

1225 Jahre Bistumsgründung: Erzbistum Paderborn feiert besonderes Libori-Fest vom 27. Juli bis 4. August 2024
Kontakt
| |
generalvikariat@erzbistum-paderborn.de
+49 (0)5251 125-0
Barrierefreiheit