logocontainer-upper
Erzbistum Paderborn
logocontainer-lower
© Thomas Throenle / Erzbistum Paderborn

Berufen, Friedensboten zu sein

Weihbischof Dr. Dominicus Meier OSB ruft im Libori-Pontifikalamt mit Kindern und Ministranten dazu auf, Botschafter des Friedens zu sein / Ministranten machen „ordentlich Dampf“ und sorgen für „dicke Luft“

Zahlreiche Ministrantinnen und Ministranten sowie Kinder und Jugendliche feierten mit Weihbischof Dr. Dominicus Meier OSB am Freitag des Libori-Festes in der Kathedralkirche des Erzbistums Paderborn ein festliches Pontifikalamt. „Seid Botschafter des Friedens in unserem Erzbistum, unseren Pfarreien und Pastoralverbünden, in den größeren oder kleineren Jugendgruppen, in Begegnungen in der Schule oder in der Freizeit“, appellierte Weihbischof Dominicus ausgehend vom diesjährigen Leitwort des Libori-Festes „Pax vobis!“ – „Friede sei mit euch!“ – an die anwesenden Kinder und Jugendlichen. Den aktiven Ministrantendienst übernahmen Ministrierende aus dem Pastoralen Raum Am Ölbach in Verl und Schloß Holte-Stukenbrock, die musikalische Gestaltung die Band Everlasting aus Castrop-Rauxel. Ministrantengruppen aus dem ganzen Erzbistum feierten das Pontifikalamt mit – das Besondere: Sie brachten ein Weihrauchfass mit und sorgten im Gottesdienst für „dicke Luft“ und machten gemeinsam „ordentlich Dampf“.

© Thomas Throenle / Erzbistum Paderborn
„Seid Botschafter des Friedens in unserem Erzbistum, unseren Pfarreien und Pastoralverbünden“, bat Weihbischof Dr. Dominicus Meier OSB die am Pontifikalamt teilnehmenden Kinder, Ministrantinnen und Ministranten.

Das diesjährige Leitwort des Libori-Festes „Pax vobis!“ – „Friede sei mit euch!“ – lade dazu ein, Spuren des Friedens zu entdecken und Menschen zu ermutigen, sich für den Frieden zu öffnen und sich für Frieden stark zu machen, erläuterte Weihbischof Dominicus den zahlreichen Gottesdienstteilnehmenden in seiner Predigt. Es sei dafür wichtig, „auf Kopf und Herz zu achten“, denn Friede sei eine Sache des Herzens und des Verstandes. Weihbischof Dominicus erinnerte die zahlreichen Ministrantinnen und Ministranten an den Aufruf von Papst Franziskus bei der Ministrantenwallfahrt nach Rom, dass es für den Ministrantendienst wichtig sei, zu fühlen, wie Jesus fühlt, zu denken, wie Jesus denkt, und zu lieben, wie Jesus liebt.

Mut zur Innerlichkeit

Weihbischof Dr. Dominicus Meier OSB machte den Gottesdienstteilnehmenden in seiner Predigt Mut zur Innerlichkeit. Christinnen und Christen seien dann nach außen hin glaubwürdig und Werkzeuge des Friedens, wenn auch das eigene Innere mit Jesus im Gleichklang sei. „Als Christen sind wir berufen, Frieden zu schaffen mit Herz und Verstand – im Geist und in der Liebe Jesu!“, betonte Weihbischof Dominicus. „Wenn wir Jesus im Hören des Evangeliums und in der Kommunion in uns aufnehmen, dann können sich von innen her Friede und Versöhnung ausbreiten – ausbreiten in uns selbst, ausbreiten aber auch durch uns unter anderen Menschen. Wir sind gemeinsam berufen, Friedensboten Jesu sein!“

© Thomas Throenle / Erzbistum Paderborn
Weihbischof Dominicus lud die Ministranten nach dem Gottesdienst zu einem Gruppenbild auf den Stufen der Freitreppe zum Paradiesportal des Doms ein.

Kirche jung und lebendig

Am Ende des Gottesdienstes würdigte Weihbischof Dr. Dominicus Meier OSB den vielfältigen und engagierten Dienst der Messdienerinnen und Messdiener im Erzbistum Paderborn: „Ich danke euch für euren Dienst in unseren Gemeinden und Pastoralen Räumen.“ Er dankte zudem den Eltern der Messdiener und den Seelsorgern, die den Dienst der Kinder ermöglichen und unterstützen.

Ministrantengruppen aus Arnsberg, Bad Berleburg, Bad Pyrmont, Dortmund, Freudenberg, Meschede, Netphen, Salzkotten, Sande, Scharmede, Schloss Neuhaus, Siegen, Steinheim, Verne und Warburg waren nach Paderborn gereist, um den Gottesdienst mitzufeiern. Es sei ein beeindruckendes Bild, Ministrantinnen und Ministranten aus dem ganzen Erzbistum Paderborn im Gottesdienst zu entdecken, sagte Weihbischof Dr. Dominicus Meier OSB am Beginn des Gottesdienstes. „Ihr tut in der Kirche einen wichtigen Dienst und seid ein Zeichen dafür, dass die Kirche jung und lebendig ist.“

Weihbischof Hubert Berenbrinker und zahlreiche junge Geistliche konzelebrierten im Gottesdienst.

Im Anschluss an das Pontifikalamt versammelten sich die Ministranten um Weihbischof Dominicus auf den Stufen der Freitreppe zum Paradiesportal des Doms zum traditionellen Gruppenfoto. Zuvor lud Weihbischof Dominicus die Ministranten dazu ein, ihre mitgebrachten Weihrauchfässer zu aktivieren und mit „Weihrauch“ aus dem Dom auszuziehen. Diözesanadministrator Monsignore Dr. Michael Bredeck lies es sich als aktueller Leiter des Erzbistums Paderborn nicht nehmen, dem Messdienerinnen und Messdienern einen frohen Tag bei Libori zu wünschen und stellte sich stahlend mit auf die Treppenstufen zum Paradiesportal zum Gruppenbild.

Die Gruppe „Everlasting“ aus Castrop-Rauxel gestaltete den Gottesdienst musikalisch. Mit neuen geistlichen Liedern sorgte die Band mit ihrer Musik für eine frohe und geistliche Atmosphäre und begeisterte die Gottesdienstteilnehmenden.

Ein Beitrag von:
Team Presse

Thomas Throenle

Weitere Einträge

© Maria Aßhauer / Erzbistum Paderborn

Pressemeldung Als „guter Hausvater“ das Beste möglich gemacht

Dirk Wummel als Finanzdirektor und Diözesanökonom des Erzbistums Paderborn in den Ruhestand verabschiedet
© Archiv-Foto: Erzbistum Paderborn
Bischof Heinz Wilhelm Steckling OMI, emeritierter Bischof der Diözese Ciudad del Este in Paraguay, wurde vor 50 Jahren zum Priester geweiht. Der Ordensmann feiert sein goldenes Priesterweihejubiläum an seinem Weihetag, 20. Juli, in seiner Heimat- und Weihekirche, der Bruder-Konrad-Kirche in Spexard.

Pressemeldung Bischof Heinz Wilhelm Steckling OMI ist seit 50 Jahren Priester

Erzbischof Dr. Udo Markus Bentz gratuliert emeritierten Bischof in Paraguay / Festgottesdienst im Heimat- und Weihekirche Gütersloh Spexard
© Besim Mazhiqi / Erzbistum Paderborn
Auch in diesem Jahr begeht das Erzbistum Paderborn das traditionelle Fest zu Ehren seines Schutzpatrons, dem heiligen Liborius. 2024 markiert dabei ein besonderes Jahr, in dem auf die Bistumsgründung vor 1225 Jahren zurückgeblickt wird.

Pressemeldung Libori-Leitwort: „So alt. So neu. So schön!“

1225 Jahre Bistumsgründung: Erzbistum Paderborn feiert besonderes Libori-Fest vom 27. Juli bis 4. August 2024
Kontakt
| |
generalvikariat@erzbistum-paderborn.de
+49 (0)5251 125-0
Barrierefreiheit