Schriftgröße
normal
größer
groß
Kontakt Presse & Medien Für Mitarbeitende Karriere & Jobs
Kontakt
Gestaltungselement Navigation
Hefezopf

Rezepte für die Kar- und Ostertage

Ostern, das ist auch die Zeit für typische kulinarische Spezialitäten. Wir haben bei Klöstern im Erzbistum Paderborn nachgefragt: Was kommt bei ihnen an den Tagen von Gründonnerstag bis Ostersonntag auf den Tisch? Und haben natürlich gleich auch um das Rezept gebeten.

Fastensuppe und Möhreneintopf

Eine Empfehlung aus dem Mutterhaus der Franziskanerinnen von der ewigen Anbetung in Olpe

Fastensuppe

1 l Milch

60 g Haferflocken blützenzart

je 1 Prise Salz und Zucker

Die Haferflocken in die kalte Milch einrühren, aufkochen lassen, Salz und Zucker zugeben. Achtung, brennt leicht an! Dazu reichen wir Dörrpflaumen, die in Wasser kurz aufgekocht werden.

Dieses Rezept wird seit Jahrzehnten mündlich weitergegeben. Es ist entstanden auf der Suche nach einem sättigenden Rezept, das weder Fleisch noch Fisch enthält.

Möhreneintopf

Dazu empfiehlt die Küchenchefin Gerda Willeke einen Möhreneintopf. Dafür 1 kg Kartoffeln und 1 kg Möhren garkochen, stampfen, mit Butter, gerösteten Zwiebelwürfeln, Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

Osterzopf

Auch beim Osterzopf handelt es sich um eine Empfehlung des christlichen Bildungswerks “Die Hegge”. Normalerweise gibt es diesen Zopf zum Frühstück am Ostermorgen.

750 g Dinkelvollkornmehl

115 g Butter

90 g Zucker

1 TL Salz

2 P. Trockenhefe

450 ml Milch

2 Eier

Dinkelvollkornmehl, Zucker, 1 Ei und Salz in eine Rührschüssel geben.

Butter schmelzen, Milch zugießen, Hefe in der lauwarmen Flüssigkeit auflösen, zum Mehl geben und mit dem Knethaken zu einem elastischen Teig verarbeiten.

Die Schüssel abdecken und an einen warmen Ort stellen bis sich der Teig verdoppelt hat.

Die Masse erneut kneten, in drei gleich große Stücke teilen und zu Strängen formen.

Einen Zopf flechten, diesen auf ein gefettetes Backblech legen und wiederum ungefähr 15-20 Minuten gehen lassen.

1 Ei mit einem Esslöffel Wasser verrühren und den Zopf damit bestreichen.

Den Osterzopf bei 165 Grad bei Umluft/180 Grad bei Ober- und Unterhitze 30 Minuten backen.

Osterlamm HEGGE (für eine 3D-Lamm-Form für ca. 1 Liter Teigmenge)

Die Gäste der Hegge freuen sich jedes Jahr auf die Osterlämmer, die es im Anschluss an die Feier der Osternacht im Hegge-Keller gibt. In diesem Jahr muss diese Tradition leider ausfallen.

Für den Rührteig:

100g Marzipanrohmasse

2 Eier

75 g Butter oder Margarine

50 g Zucker

1 Päckchen Vanillinzucker

1 Prise Salz

10 Tropfen Bittermandelöl

80 g Weizenmehl

20 g Speisestärke

1 gestrichener Löffel Backpulver

 

Für die Verzierung:

175 g Puderzucker

1 Eiweiß

einige Tropfen Bittermandelöl

gelbe Speisefarbe

1 ganze Mandel

braune Zuckerschrift

 

Außerdem:

250 g Puderzucker

1 Eiweiß

 

Zubereitung:

Für den Rührteig Marzipanrohmasse und Eier gut verrühren. Fett, Zucker, Vanillinzucker, Salz, Bittermandelöl unterrühren und so lange weiterrühren, bis der Zucker gelöst ist. Mehl, Speisestärke und Backpulver vermischen. Unter die vorbereitete Masse rühren. Lammform leicht mit weicher Butter oder Margarine einfetten. Teig hineinfüllen und glattstreichen. Im vorgeheizten Backofen bei 150° C ca. 35-40 Minuten backen. Evtl. abdecken. Herausnehmen und auf einem Kuchengitter 10-15 Minuten abkühlen lassen. Kuchen aus der Form lösen.

Für die Verzierung Puderzucker, Eiweiß, Bittermandelöl und Speisefarbe gut verrühren. Lamm damit überziehen. Mandel halbieren und als Auge kleben. Mit Zuckerschrift zwei Punkte daraufmalen. Dann Puderzucker mit Eiweiß gut verrühren und in einen Spritzbeutel mit Sterntülle Nr. 0 füllen. Auf dem Lamm spiralförmig bespritzen. Trocknen lassen.

Russische Paska Kulisch

Von den Schwestern der Christlichen Liebe aus dem Haus Maria Immaculata stammt diese Empfehlung: Das Rezept ist ein traditionelles russisches Ostergebäck, dass eine Mitarbeiterin der hauseigenen Bäckerei gerne weitergibt.

Zutaten für den Teig:

1 Würfel Hefe

4 Eier und 1 Eigelb

720 g Mehl

250 ml Milch

250 g Zucker

170 g Butter

100 g Orangeat

100 g Citronat

Zum Bestreichen:

100 g Puderzucker

1 Eiweiß

etwas Zitronensaft

Für die Deko:

Streusel und Zuckerdeko nach Geschmack

 

Zubereitung:

Zuerst wird 170 g Mehl mit 3 EL Zucker und der in der Milch aufgelösten Hefe vermischt. Nun die Schüssel mit Frischhaltefolie bedecken und an einem warmen Ort etwa eine Stunde gehen lassen.

Anschließend die Folie entfernen, etwas Mehl, die Eier und den restlichen Zucker dazugeben und gut vermischen. Löffelweise das Mehl nach und nach dazu geben. Wenn ca. die Hälfte des Mehls verbraucht ist, die Butter dazu geben und dann mit dem Mehl fortfahren. Den Teig so lange kneten, dass er kaum bzw. gar nicht mehr klebt. Nun wieder mit der Folie bedecken und gute zwei Stunden gehen lassen. Dann den Teig noch mal mit der Hand kneten und dabei das Orangeat und das Citronat in den Teig kneten. Den Teig nun in die gewünschte Form bringen. Mit einem Tuch bedecken und ein letztes Mal gehen lassen. Nun den Teig bei 180 Grad backen. Nach dem Backen alles gut auskühlen lassen. Jetzt alles für den Guss gut miteinander vermischen. Den Paska damit bestreichen und mit Zuckerstreuseln usw. dekorieren.

Gestaltungselement Footer
Logo Youpax

Erzbistum Paderborn
Domplatz 3
33098 Paderborn

Tel. +49 (0)5251 125-0 (Zentrale Erzbischöfliches Generalvikariat)
Fax +49 (0)5251 125-1470
generalvikariat@erzbistum-paderborn.de