logocontainer-upper
Erzbistum Paderborn
logocontainer-lower

Mitgestalten lohnt sich

Erzbischof ruft Gremienmitglieder zur Beteiligung am Diözesanen Weg und am weltkirchlichen Synodalprozess auf
© Besim Mazhiqi/Erzbistum Paderborn
Pressemeldung
26. Januar 2022
Paderborn

Mitgestalten lohnt sich

Erzbischof ruft Gremienmitglieder zur Beteiligung am Diözesanen Weg und am weltkirchlichen Synodalprozess auf

Zu Beginn der neuen Amtszeit der Pfarrgemeinderäte und Kirchenvorstände im Erzbistum Paderborn hat Erzbischof Hans-Josef Becker die Mitglieder dieser Gremien in einem Brief dazu aufgerufen, den Diözesanen Weg 2030+ des Erzbistums und den Synodalprozess der Weltkirche aktiv mitzugestalten. Die rund 7.000 Menschen, die sich in den Gremien der Mitbestimmung in den Pastoralen Räumen des Erzbistums ehrenamtlich engagieren, erhalten in diesen Tagen das Schreiben von Erzbischof Becker. Darin begrüßt der Paderborner Erzbischof besonders alle erstmals gewählten ehrenamtlich Engagierten und dankt allen Gremienmitgliedern für die „Lebens- und Glaubenserfahrungen“, die sie in ihr Amt einbringen.

„Vor uns stehen große Veränderungen“, macht Erzbischof Becker in seinem Schreiben deutlich. Ihm sei bewusst, dass auch „viele Mitglieder in den Pfarrgemeinderäten und Kirchenvorständen diese Veränderungen mit Sorge betrachten“. Aber es könne mit Zuversicht in die Zukunft geblickt werden: „Wir leben und handeln mit der Perspektive, dass der Glaube an Jesus Christus die Welt verändert und prägt. In Glauben, Hoffnung und Liebe gehen wir mit Christus unseren Weg“, ist der Paderborner Erzbischof überzeugt.

Dieser Weg ist für das Erzbistum in den kommenden Jahren der Diözesane Weg 2030+, das Leitprogramm dafür ist das Zielbild 2030+. Beim Diözesanen Forum im Oktober 2021 vorgestellt, fordert das Zielbild eine missionarische, diakonische und am Evangelium ausgerichtete Kirche. Künftig gelte es, gemeinsam „Ressourcen in Richtung der Engagementförderung zu verschieben und die Vielfalt und Qualität von Gottesdiensten zu fördern“, konkretisiert Erzbischof Becker: „Zusammen werden wir die pastoralen Schwerpunkte neu ausrichten und eine neue Feedbackkultur entwickeln.“ Schon heute sei dazu „vieles auf den Weg gebracht“.

Synodalprozess der Weltkirche mitgestalten

Nicht nur im Erzbistum Paderborn werde auf die Zukunft der Kirche geschaut, so der Paderborner Erzbischof Becker. Er ermutigt die Mitglieder der Pfarrgemeinderäte und Kirchenvorstände im Erzbistum, auch der Einladung des Heiligen Vaters zur Mitgestaltung des Synodalprozesses der Weltkirche zu folgen. Die dazu von Papst Franziskus gestellten Fragen seien eine gute Grundlage zum gemeinsamen Austausch in den Gremien. „Lassen Sie sich überraschen, was die Auseinandersetzung mit diesen Fragen bei Ihnen vor Ort zu Tage bringt!“, ermutigt Erzbischof Becker zum Abschluss seines Briefes die Pfarrgemeinderats- und Kirchenvorstandsmitglieder zu einem gegenseitigen Austausch und zum Feedback für den weltweiten Synodalprozess.

Ausführliche Infos

Zusammen mit dem Brief von Erzbischof Hans-Josef Becker erhalten die Gremienmitglieder eine Karte mit QR-Codes, die zu ausführlichen Informationen über das Zielbild 2030+ und über den weltweiten Synodalprozess führen.

Ein Beitrag von:
Redakteurin Team Presse

Maria Aßhauer

 
| |
generalvikariat@erzbistum-paderborn.de
+49 (0)5251 125-0
Barrierefreiheit