logocontainer-upper
Erzbistum Paderborn
logocontainer-lower

Bischöflicher Besuch in der Wewelsburger Licht-Blick-Kirche

Weit gereister Besuch in der Licht-Blick-Kirche: Shane Mackinlay, Bischof von Sandhurst in Australien, zeigte sich beeindruckt von der ganz besonderen Atmosphäre in St. Jodokus, Wewelsburg
© Besim Mazhiqi
Kirchliche Nachrichten aus Paderborn und Deutschland
30. September 2022
Wewelsburg

Bischöflicher Besuch in der Wewelsburger Licht-Blick-Kirche

Weit gereister Besuch in der Licht-Blick-Kirche: Shane Mackinlay, Bischof von Sandhurst in Australien, zeigte sich beeindruckt von der ganz besonderen Atmosphäre in St. Jodokus, Wewelsburg

Auf Einladung des Paderborner Weihbischofs Matthias König hat er sich das besondere Gotteshaus angeschaut. „Was für eine tolle, zeitgemäße Form der Evangelisierung“, schwärmte Mackinlay, „ich wünschte, wir hätten so etwas auch in Australien“.

In der St. Jodokus-Kirche in Wewelsburg ist eine moderne Licht- und Musikanlage installiert, durch die Besucher täglich zwischen 9.00 und 20.00 über einen Touchscreen für unterschiedlichste Stimmungen entsprechende Meditationen im Zusammenspiel von Farben, Licht, Musik und Wort abrufen können.

Wie groß das Bedürfnis nach solchen Meditationen ist zeigt die Statistik: Seit Einweihung der Anlage im Februar 2020 sind bereits 70.000 Menschen zu Gast in der Licht-Blick-Kirche gewesen, viele haben es nicht bei einem Besuch belassen. Weihbischof König etwa ist bereits zum siebten Mal nach Wewelsburg gekommen.

Hunderte von Rückmeldungen in den Gästebüchern zeugen von tiefen religiösen und humanitären Erfahrungen der Besuchenden: „So stelle ich mir Kirche vor: berührend, menschennah und unsere Bedürfnisse im Blick“, so ein Eintrag.

Manche Menschen kommen zufällig auf einer Wanderung oder beim Besuch der Burg vorbei und sind überwältigt: „Was soll man dazu sagen? Ich glaube, ich glaube wieder!“.

 
| |
generalvikariat@erzbistum-paderborn.de
+49 (0)5251 125-0
Barrierefreiheit