logocontainer-upper
Erzbistum Paderborn
logocontainer-lower

Als Pfarrer die Frohe Botschaft mit Herzblut verkünden

Erzbistum Paderborn hat drei neue Pfarrer: Guido Bartels in Schwerte, Tobias Dirksmeier in Schloß Neuhaus und Christoph Severin in Büren
© Thomas Throenle / Erzbistum Paderborn
Pressemeldung
30. August 2022
Paderborn

Als Pfarrer die Frohe Botschaft mit Herzblut verkünden

Erzbistum Paderborn hat drei neue Pfarrer: Guido Bartels in Schwerte, Tobias Dirksmeier in Schloß Neuhaus und Christoph Severin in Büren

Das Erzbistum Paderborn hat mit den Geistlichen Guido Bartels in Schwerte, Tobias Dirksmeier in Schloß Neuhaus und Christoph Severin in Büren drei neue Pfarrer: Monsignore Dr. Michael Bredeck installierte am Dienstag, 30. August 2022, im Paderborner Dom Guido Bartels (56) als Pfarrer der Pfarrei St. Marien in Schwerte, Tobias Dirksmeier (46) als Pfarrer der Pfarrei Heiliger Martin in Schloß Neuhaus sowie Christoph Severin (45) als Pfarrer der Pfarrei St. Nikolaus in Büren. Durch das Aufsetzen seines Biretts übertrug der Leiter des Bereichs Pastorale Dienste im Erzbischöflichen Generalvikariat das Leitungsamt eines Pfarrers jeweils an die Geistlichen: Sie sind nun mit allen Rechten und Pflichten amtlich eingesetzt. Mit dem Ablegen eines Eids versprachen sie, in den übertragenen Pfarrgemeinden den Gottesdienst zu feiern und die Sakramente zu spenden.

© Thomas Throenle / Erzbistum Paderborn
Monsignore Dr. Michael Bredeck (2.v.r.) installierte mit Tobias Dirksmeier, Guido Bartels und Christoph Severin (v.l.n.r.) drei neue Pfarrer des Erzbistums Paderborn. „Wir stehen in einer langen Linie von Glaubenszeugen“, bekräftigte Dr. Bredeck bei den Reliquien des heiligen Liborius, der Patron des Erzbistums Paderborn ist.

Pfarrer Guido Bartels wurde als Pfarrer der Pfarrei St. Marien in Schwerte installiert, die als Gesamtpfarrei einen Pastoralen Raum bildet. 13.105 Katholikinnen und Katholiken gehören zur Pfarrei St. Marien. Vorgänger von Pfarrer Bartels ist Pfarrer i. R. Hans-Peter Iwan. Pfarrer Bartels wirkte zuvor als Pastor im Pastoralen Raum Dortmund.

Pfarrer Tobias Dirksmeier wurde als Pfarrer der Pfarrei Heiliger Martin in Schloß Neuhaus installiert, die als Gesamtpfarrei einen Pastoralen Raum bildet. 13.605 Katholikinnen und Katholiken bilden die Pfarrei. Vorgänger von Dirksmeier ist Pfarrer Peter Scheiwe, der neue Pfarrer wirkte bereits als Pastor in der Pfarrei Heiliger Martin.

Pfarrer Christoph Severin wurde als Pfarrer der Pfarrei St. Nikolaus in Büren installiert. Er übernimmt gleichzeitig die Leitung des Pastoralen Raumes Pastoralverbund Büren sowie der zugehörigen Pfarrgemeinden. Sein Vorgänger ist Pfarrer i. R. Peter Gede. Pfarrer Severin war zuvor als Pastor im Pastoralen Raum Werl tätig.

Wurzeln des Glaubens

Die Installierung der drei Priester des Erzbistums Paderborn zu Pfarrern fand im Westchor der Paderborner Bischofskirche statt: Dort werden im Margarethenaltar aufgrund der aktuellen Renovierung und Neugestaltung der Dom-Krypta die Reliquien des Paderborner Bistumspatrons vorübergehend aufbewahrt. Durch die Installierung jedes neuen Pfarrers in Gegenwart der Reliquien des heiligen Liborius werde die große Glaubensgemeinschaft der Kirche deutlich, erklärte Monsignore Dr. Bredeck. „Wir stehen in einer langen Linie von Glaubenszeugen. Wir haben unseren Glauben empfangen und als Christen und als Priester sind wir gesandt, den Glauben an andere Menschen weiter zu geben.“ Er rief die neuen Pfarrer dazu auf, das Evangelium mit „Herzblut“ zu verkünden.

„Maßstab von uns Priestern ist Jesus Christus, für den wir sakramental stehen und den wir praktisch, im Handeln, erkennbar werden lassen müssen“, betonte Domkapitular Dr. Bredeck. Es komme für einen Priester und Pfarrer darauf an, sich in den Dienst des Volkes Gottes zu stellen und dafür eine „dienende Haltung“ einzunehmen. Ein Pfarrer sei dazu gesandt, Jesus sichtbar zu machen und in seinem Dienst auf Jesus zu verweisen. „Ich wünsche euch, dass ihr euren Weg in der Freiheit des Evangeliums, in der Kreativität des Glaubens und im Dialog fortsetzt, der der Barmherzigkeit entspringt, der uns zu Schwestern und Brüdern macht und uns aufruft, Frieden und Eintracht zu stiften“, sagte Monsignore Bredeck im Anschluss an Worte von Papst Franziskus.

Glaubensbekenntnis und Eid

Nachdem Guido Bartels, Tobias Dirksmeier und Christoph Severin als festen Bestandteil jeder Pfarrerinstallierung das Glaubensbekenntnis gesprochen hatten, legten sie jeweils einen Eid ab. Mit den Worten „Nachdem Sie mir Ihre Ernennungsurkunde vorgelegt, das Glaubensbekenntnis und den Eid abgelegt haben, sende ich Sie im Auftrag unseres Erzbischofs in die Pfarrgemeinde. Indem ich Ihnen mein Birett aufsetze, übertrage ich Ihnen das Amt des Pfarrers dieser Gemeinde mit allen Pflichten und Rechten“, installierte Monsignore Dr. Bredeck die Geistlichen offiziell als neue Pfarrer ihrer jeweiligen Gemeinde.

Biografisches: Bartels – Dirksmeier – Severin

Guido Bartels wurde 1966 in Dortmund geboren und am 17. Mai 1997 in Paderborn zum Priester geweiht. Er war zunächst als Vikar der Pfarrei St. Marien in Korbach tätig und wirkte dann als Geistlicher Leiter der Katholischen Jungen Gemeinde im Erzbistum Paderborn und zugleich als Seelsorger der Pfarrei St. Johannes Baptist und St. Nikolaus in Rüthen. Bartels war ab 2004 Vikar der Pfarrei St. Pankratius in Störmede, ab 2007 Seelsorger in Letmathe. Seit 2014 wirkt Bartels als Pastor im Pastoralen Raum Pfarrei St. Ewaldi in Dortmund.

1975 in Paderborn geboren wurde Tobias Dirksmeier am 29. Mai 2004 in Paderborn zum Priester geweiht. Er wirkte von 2004 bis 2010 als Vikar der Pfarrei St. Pankratius Körbecke und war dann Diözesankurat des Pfadfinderverbandes des Erzbistums sowie Seelsorger in Bielefeld. Seit 2012 ist Dirksmeier als Seelsorger – Pastor – in Schloß Neuhaus tätig.

1977 in Arnsberg geboren empfing Christoph Severin am 7. Juni 2003 in Paderborn das Sakrament der Priesterweihe. Er wirkte als Vikar in der Pfarrei St. Vincenz in Menden, ab 2007 in der Pfarrei Herz Jesu in Herne sowie ab 2011 in der Pfarrei St. Antonius von Padua in Wickede (Ruhr). Seit 2013 war Severin als Pastor in Werl tätig.

Ein Beitrag von:
Team Presse

Thomas Throenle

 
| |
generalvikariat@erzbistum-paderborn.de
+49 (0)5251 125-0
Barrierefreiheit