Dr. Hanne Glodny jetzt „Dame des Ordens vom Heiligen Papst Silvester“

Dr. Hanne Glodny aus Paderborn empfing aus der Hand von Monsignore Thomas Dornseifer die Ernennungsurkunde zur „Dame des Ordens vom Heiligen Papst Silvester“ und den dazugehörenden Orden. Paderborn, 10. Dezember 2009. Papst Benedikt XVI. hat Dr. Hanne Glodny aus Paderborn mit dem Silvesterorden ausgezeichnet. Prälat Thomas Dornseifer überreichte im Auftrag von Erzbischof Hans-Josef Becker am Mittwoch der 85jährigen die hohe päpstliche Ehrung für ihr ehrenamtliches Engagement als Ärztin in Ländern der Dritten Welt und für die Stiftung Christophorus-Hilfswerk. Verbunden mit der Ordensverleihung ist die Ernennung zur „Dame des Ordens vom Heiligen Papst Silvester“.

Als Ärztin habe sich Dr. Glodny in den Ländern der Dritten, besser: Einen Welt segensreich für Menschen in Not eingesetzt, sagte Prälat Dornseifer bei der Verleihung des päpstlichen Ordens. Dr. Glodny unterstütze Menschen tatkräftig und konkret in ihrer von Armut und Krankheit geprägten Situation. Dafür könne nun Dr. Hanne Glodny in der Öffentlichkeit Dank ausgesprochen werden, so Prälat Dornseifer, Leiter der Hauptabteilung Pastorale Dienste im Erzbischöflichen Generalvikariat. „Es ist mir eine Freunde und Ehre, Ihnen heute die päpstliche Ernennungsurkunde zur Dame des Ordens vom Heiligen Papst Silvester und die dazugehörigen Insignien zu überreichen.“

Nachdem Dr. Glodny 1991 ihre Internistenpraxis aufgegeben habe, stelle sie sich etwa die Hälfte des Jahres in Afghanistan, Pakistan sowie in den Grenzregionen des Kaschmirs der Not anderer Menschen, so Monsignore Dornseifer in seiner Laudatio. Sie diene den Ärmsten der Armen, kümmere sich um deren Krankheiten und bringe den Menschen vor Ort Hilfe. Schwerpunkte ihrer Arbeit in Pakistan seien der Unterricht für die Lepra-Assistenten, die Diagnostik und Behandlung in Augen-Camps und die Betreuung kranker Frauen in Dörfern.

Der medizinische Dienst an den Menschen der Dritten Welt sei bei Dr. Glodny in einer christlichen Grundhaltung verankert, sagte Prälat Dornseifer weiter. Er werde zum caritativen Dienst, zum Dienst einer Christin an ihren Nächsten. „Indem Sie sich um die Ärmsten der Armen kümmern und sorgen, legen Sie Zeugnis ab von Ihrem persönlichen Glauben, nimmt der Glaube Gestalt an in Ihren Werken der Nächstenliebe.“

Die Klasse 1a der Katholischen Grundschule Marienloh unterstützt die Arbeit von Dr. Hanne Glodny. V.l.n.r.-sitzend: Pfarrer Heinz-Josef Löckmann, Klassenlehrerin Daniela Rönn, Dr. Hanne Glodny, Hendrik Sanner, Julia Sanner. Dr. Hanne Glodny bedankte sich im Anschluss für die „ehrenvolle Verleihung des Silvesterordens“. Sie sei froh, arme Menschen in Pakistan unterstützen zu können, um ihnen auf diese Weise das Schicksal eines Bettlerdaseins zu ersparen, ihnen „ein Leben in Würde zu ermöglichen“. Es sei ihr ein Herzensanliegen, diesen Menschen medizinische Unterstützung zu bringen, Schulen einzurichten, um ihnen eine Ausbildung möglich zu machen.

Zu Beginn der Veranstaltung hatte Pfarrer Heinz-Josef Löckmann zahlreiche Gäste, Freunde, Bekannte, Kollegen der Ärztin und Gemeindemitglieder der Pfarrei St. Joseph in Marienloh begrüßt.

Schülerinnen und Schüler der Klasse 1a der Katholischen Grundschule Marienloh, deren Eltern und ihre Klassenlehrerin Daniela Rönn überreichten vor der Ordensverleihung Dr. Glodny eine Spende für ihre Arbeit in Pakistan. In einem Preisausschreiben hatte Hendrik Sanner für die Klassenkasse einen Geldpreis gewonnen. Die Schüler und Eltern entschieden gemeinsam, mit einem Teilbetrag das Engagement von Dr. Glodny finanziell zu unterstützen. Dr. Glodny zeigte sich tief beeindruckt und erzählte sofort den anwesenden Kindern und Eltern von ihrer Arbeit und bot ihnen an, sie in der Schule zu besuchen, um ausführlicher zu berichten.

Stichwort Silvesterorden

Der Silvesterorden ist einer von sechs päpstlichen Verdienstorden. Der Ritterorden des Papstes wird für besonderes ehrenamtliches Engagement in katholischen Institutionen und aufgrund persönlicher Verdienste verliehen. Benannt nach Papst Silvester I. (314-335) und von Papst Gregor XVI. im Jahr 1841 gestiftet, wurde der Orden 1905 von Papst Pius X. erneuert. Der päpstliche Ritterorden besteht aus einem goldenen, weißemaillierten Malteserkreuz mit dem Bild Papst Silvesters, auf der Rückseite sieht man das Papstwappen.