Schriftgröße
normal
größer
groß
Kontakt Presse & Medien Für Mitarbeitende Karriere & Jobs
Kontakt
Gestaltungselement Navigation
29
April
2020
29.April.2020

„Von Normalität kann nicht die Rede sein“

Erzbischof Hans-Josef Becker zu öffentlichen Gottesdiensten unter schwierigen Voraussetzungen

Zu den bald wieder öffentlichen Feiern von Gottesdiensten im Erzbistum Paderborn hat Erzbischof Hans-Josef Becker die Gläubigen um Verständnis und gegenseitige Rücksichtnahme in dieser besonderen Situation gebeten. Zwar sei er dankbar für die Entscheidung der Landesregierung zur Ermöglichung öffentlicher Gottesdienste. Sehe aber auch die schwierigen Voraussetzungen, unter denen sie in versammelter Gemeinschaft vor Ort gefeiert werden sollen.

Mit dem Satz „eine besondere Situation erfordert besondere Maßnahmen“ allein sei es nicht getan. „Wir befinden uns in einer absoluten Ausnahmesituation, die wir gemeinsam zu bewältigen haben und die wir dank der Anstrengung vieler an den verschiedenen Stellen auch überstehen werden“, zeigte sich Erzbischof Becker am Mittwoch in Paderborn zuversichtlich. „Von Normalität, wie wir sie sonst verstehen, kann allerdings noch lange nicht die Rede sein.“

Absolute Ausnahmesituation

Es gelte, das Beste aus der Situation zu machen. Es sei gut, „dass wir neben medialer und digitaler Gemeinschaft auch real erfahrbare Gemeinschaft wenigstens schrittweise wieder leben und erleben können“, betonte Erzbischof Becker. Davon lebe die Kirche. „Unsere Kirche ist eine lebendige, wirkliche Gemeinschaft. Das zeichnet sie aus.“ Beeindruckt sei er dennoch vom medialen und digitalen Engagement in dieser Zeit, das für ihn auch weiterhin dazugehöre, die reale Erfahrung aber nicht einfach ersetzen könne.

Wichtig ist dem Paderborner Erzbischof, dass die neuen Maßnahmen zur Feier öffentlicher Gottesdienste in Zeiten der Corona-Krise nicht nur als Auflagen wahrgenommen werden. Sie sollten auch eine Hilfe sein. „Die Umsetzung kann nur vor Ort erfolgen, weil vieles nicht zentral gesteuert und gelenkt werden kann.“

Gegenseitig Acht geben

Das bedeute ein enormer Aufwand besonders für das pastorale Personal und die Verantwortlichen in den Pastoralen Räumen, Pastoralverbünden und Pfarreien. Ebenso werde aber auch den Mitfeiernden der Gottesdienste einiges abverlangt. „Ihnen allen danke ich sehr für das, was sie in dieser Zeit ertragen müssen, besonders aber auch für das, was sie leisten“, unterstrich Erzbischof Becker.

„Ich bitte alle um Verständnis, auch füreinander. Ich weiß nicht, wie es gelingen wird und ob nicht auch noch weitere Maßnahmen erforderlich sein werden. Ich bin aber sehr zuversichtlich, dass es uns gemeinsam gelingen wird, wenn wir gegenseitig aufeinander Rücksicht nehmen und auf uns und unsere Gesundheit Acht geben“, zeigte sich Erzbischof Becker entschlossen. Schritt für Schritt könne aus der neuen Situation gelernt werden.

Wort des Erzbischofs an die Gläubigen im Erzbistum Paderborn:

Gestaltungselement Footer
Logo Youpax

Erzbistum Paderborn
Domplatz 3
33098 Paderborn

Tel. +49 (0)5251 125-0 (Zentrale Erzbischöfliches Generalvikariat)
Fax +49 (0)5251 125-1470
generalvikariat@erzbistum-paderborn.de