Kontakt Presse & Medien Für Mitarbeitende Karriere & Jobs
Kontakt
Gestaltungselement Navigation
Pressemeldung
25
Januar
2021
Paderborn

Ökumenischer Gottesdienst am Gedenktag an die Opfer des Nationalsozialismus

Live-Übertragung aus dem Paderborner Dom am 27. Januar 2021 um 18 Uhr

Am bundesweiten „Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus“, 27. Januar 2021, wird im Paderborner Dom um 18 Uhr ein ökumenischer Gottesdienst gefeiert: Domkapitular Monsignore Dr. Michael Menke-Peitzmeyer leitet am kommenden Mittwoch den Gottesdienst, Superintendent Volker Neuhoff vom Evangelischen Kirchenkreises Paderborn hält die Predigt. Der Gottesdienst im Paderborner Dom kann unter Einhaltung der geltenden Corona-Schutzmaßnahmen mitgefeiert werden. Zudem wird er live im Internet unter www.erzbistum-paderborn.de übertragen.

Seit genau 25 Jahren ist der 27. Januar als „Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus“ in Deutschland ein bundesweiter gesetzlicher Gedenktag. Der 1996 eingeführte Gedächtnistag ist der Jahrestag der Befreiung des nationalsozialistischen Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz (27. Januar 1945), in ihm wurden insgesamt mindestens 1,1 Millionen Menschen ermordet, darunter mehr als eine Million Juden.

Am „Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus“ wird im Paderborner Dom ein ökumenischer Gottesdienst gefeiert. Domkapitular Monsignore Dr. Michael Menke-Peitzmeyer sieht eine bleibende Verantwortung, das Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus in Erinnerung zu halten. Foto: Erzbistum Paderborn
Am „Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus“ wird im Paderborner Dom ein ökumenischer Gottesdienst gefeiert. Domkapitular Monsignore Dr. Michael Menke-Peitzmeyer sieht eine bleibende Verantwortung, das Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus in Erinnerung zu halten. Foto: Erzbistum Paderborn

Bleibende Verantwortung

„Den christlichen Kirchen kommt eine bleibende Verantwortung zu, das Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus in Erinnerung zu halten“, sagt Domkapitular Monsignore Dr. Michael Menke-Peitzmeyer. Der Regens des Erzbischöflichen Priesterseminars Paderborn ist auch Ansprechpartner für den jüdisch-christlichen Dialog im Geistlichen Rat des Erzbischofs von Paderborn. Er sei überzeugt, dass die Erinnerung an das nach wie vor Unfassbare des Holocaust dafür sensibilisieren könne, aufmerksamer mit den Gefahren umzugehen, die auch heute im Umgang mit anders Denkenden und Glaubenden liegen.

Ökumenische Tradition

Seit mehreren Jahren wird in Paderborn am 27. Januar in Verbindung mit der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Paderborn ein ökumenischer Gottesdienst gefeiert, wechselweise im Paderborner Dom und in der evangelischen Abdinghofkirche. In diesem Jahr übernehmen Domkapellmeister Thomas Berning und Kreiskantor Tim Gärtner die musikalische Gestaltung.

Ein Beitrag von:

Thomas Throenle