Kontakt Presse & Medien Für Mitarbeitende Karriere & Jobs
Kontakt
Gestaltungselement Navigation
21
Juli
2021
21.Juli.2021

Mut zu verschenken

Das Bonifatiuswerk ist in der Libori-Woche mit dem BONI-Bike unterwegs und hat Mutmachgeschichten im Gepäck.

„Neun Tage – neun Orte“ unter diesem Motto macht sich das Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken mit einem knallgelben BONI-Bike während der Libori-Woche auf den Weg durch Paderborn. Im Gepäck verstecken sich nur gute Nachrichten. Insgesamt 2.000 gestiftete Exemplare des Buches „Wie man Riesen bekämpft – echte Mutmach-Geschichten“ von David Kadel werden vom 24. Juli bis zum 1. August verschenkt. Darin geben prominente Stimmen wie Matze Ginter, Thilo Kehrer oder Samuel Koch mutmachende Impulse und wollen auch ein Zeichen des ‚Dankes‘ in der Öffentlichkeit setzen.

„Neun Tage – neun Orte“

Die BONI-Bike-Tour führt Mitarbeitende des Hilfswerkes an neun verschiedene Orte in der Paderstadt. Dazu gehören unter anderem die Bahnhofsmission, ein Hospizdienst, ein Seniorenheim, das „Gasthaus“ für bedürftige Menschen und verschiedene Beratungsstellen. Auch auf dem Friedhof und neben dem Paderborner Dom sollen diese besonderen Ermutigungen verschenkt werden. So auch nach der traditionellen Libori-Andacht für die Diaspora, zu der das Hilfswerk am Montag, den 26. Juli, um 14 Uhr in den Hohen Dom zu Paderborn einlädt.

Vorstellung der Mutmach-Aktion des Bonifatiuswerkes. V.l.: Theresa Brautmeier (Bundesfreiwilligendienst), Karin Stieneke (Leitung Kommunikation und Fundraising) und Monsignore Georg Austen (Generalsekretär)
Eindrücke aus der letztjährigen traditionellen Gebetsstunde für die Diaspora mit Monsignore Georg Austen im Paderborner Dom. Foto: Patrick Kleibold

Mut machen, Kraft und Aufmerksamkeit schenken

„In den immer noch herausfordernden Zeiten der Pandemie möchte das Bonifatiuswerk den Menschen zeigen, dass es auch wieder hoffnungsvolle und erfrischende Momente gibt. In der Krise sind viele an ihre Grenzen gestoßen, sei es im Berufsalltag oder im privaten Umfeld. Da waren oftmals Verlust, Trauer und Überforderung. Daher ist es uns seit Beginn der Pandemie ein besonderes Anliegen, Mut machende Initiativen zu fördern. Wir möchten den Menschen mit unserer Aktion Kraft und Aufmerksamkeit schenken, sie mit diesen Mutmach-Geschichten inspirieren, ihre persönlichen „Riesen“ des Alltags zu bezwingen. Gleichzeitig richten wir unseren Dank an die vielen Ehrenamtlichen und Hauptberuflichen in den Einrichtungen, die gerade in dieser schweren Zeit mit ihrem außerordentlichen Engagement oder im Gebet füreinander Mut gemacht haben“, erklärt der Generalsekretär des Bonifatiuswerkes, Monsignore Georg Austen, die „Mutmach-Aktion“.

Neben der BONI-Bike-Tour besteht auch die Möglichkeit, einige Exemplare des Buches über die Social-Media-Kanäle des Bonifatiuswerkes, als auch über Radio Hochstift und das Westfälische Volksblatt zu erhalten für Menschen, die Mut gemacht und sich eingesetzt haben.

Hintergrund der Aktion

Aus dem Corona-Mutmach-Projekt „Wie man Riesen bekämpft“ von dem Fernsehmoderator, Autor und Berater David Kadel ist dieses Jahr in Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Prominenten das Buch mit echten Mutmach-Geschichten erschienen. Ziel der Projektinitiatoren ist es, eine Million Bücher an Menschen zu verschenken, die unter der Pandemie und ihren Folgen leiden.

 

Veranstaltungshinweis:

Das Bonifatiuswerk lädt am Montag, den 26. Juli, um 14:00 Uhr die Bewohner der Stadt Paderborn und die Gläubigen des Erzbistums zur traditionellen Libori-Andacht für die Diaspora in den Hohen Dom zu Paderborn ein. Passend zum Leitwort des Liborifestes „grenzenlos“ wird in der Gebetsstunde auf die Situation der gläubigen Christen in der Diaspora geblickt. Wie in den vergangenen Jahren ist auch wieder die beliebte Liboritusch-Klappkarte beim Bonifatiuswerk am Kamp 22 in Paderborn oder über den Online-Shop (shop.bonifatiuswerk.de) erhältlich.

Meldungen zu Libori 2021