Kontakt Presse & Medien Für Mitarbeitende Karriere & Jobs
Kontakt
Gestaltungselement Navigation
3
Januar
2020
3.Januar.2020

Mit starkem Willen in eine neue Kultur

Themenspecial „Große Pläne“: Tsiory aus Madagaskar im Freiwilligendienst beim HPZ Warburg

„Er kennt seine Verantwortung, arbeitet selbstständig und ist beliebt durch seine lockere Art bei Mitarbeitenden und Besuchern“, ein schöneres Lob kann Valentina Zelmer dem Gast aus Madagaskar  zum Jahreswechsel kaum mit auf den Weg geben. Gemeint ist der 23-jährige Tsiory – mit vollem Namen Rabemanantsoa Tsiorinavalona Tiaray, der seit Oktober seinen Freiwilligendienst beim Heilpädagogischen Zentrum (HPZ) in Warburg absolviert. Als Leiterin des Teams Tagesstruktur im HPZ  – eine Stätte der Caritas Wohnen im Erzbistum Paderborn GmbH – freut sich Valentina Zelmer über „eine Bereicherung und große Unterstützung für die Arbeit im Bereich der Tagesförderstätte“.

„Ich will das machen“, entscheidet Tsiory im Laufe des Jahres, noch in Madagskar. Der Gedanke, dass es Menschen mit erhöhten Hilfebedarf gibt, beschäftigt ihn immer wieder. „Es sind Menschen wie du und ich, deshalb möchte ich helfen. Diese Menschen verdienen Hilfe“, sucht Tsiory nach einer wertvollen Aufgabe, die er ein wenig durch Zufall im Kontakt mit der Oberin der Schule Lycée Anne Marie Javouhey Ambalavao auf Madagaskar findet, an der auch seine Mutter als Lehrerin arbeitet. Ein Freiwilligendienst im Ausland wird sein Wunschtraum, den er nun mit aller Energie in die Tat umsetzen möchte.

Kontakt seit 40 Jahren

Über den Verein „Mundus – eine Welt e.V“, der seit 2008 für junge Menschen Freiwilligendienste organsiert, soll der Wunsch in Erfüllung gehen. Da trifft es sich besonders gut, dass es zwischen den Ordensschwestern und der Warburgerin Dagmar Feldmann seit rund 40 Jahren sehr gute Kontakte gibt. „Diese Verbindung besteht schon seit meiner Jugendgruppenzeit“, erinnert sich Dagmar Feldmann, die sich freut, dass junge Menschen aus Madagaskar die Möglichkeit bekommen, internationale Erfahrungen zu sammeln. Es sei für sie ein wichtiger Schritt, Wege aus der Arbeitslosigkeit im eigenen Land zu finden, wenn sie zurückkehren.

Tsiory nimmt das Angebot von Mundus sehr ernst und bereitet sich gewissenhaft vor. Er füllt das Bewerbungsformular aus, legt sein madagassisches Abitur-Zeugnis vor und beginnt schon in seiner Heimat mit einem Deutsch-Kurs. Um auch erste Erfahrungen zu sammeln, macht er ein Praktikum in einem Heim für Menschen mit Behinderung in Mananjary an der Ostküste der Insel. Lediglich die Bürokratie um das Visum erschwert die Vorbereitung und verzögert den großen Tag der Abreise um ein paar Tage.

Tsiory kennt aus seiner Heimat Madagaskar das Weihnachtsfest mit anderen Bräuchen. (Foto: Ronald Pfaff)
Tsiory kennt aus seiner Heimat Madagaskar das Weihnachtsfest mit anderen Bräuchen. (Foto: Ronald Pfaff)

Mehr aus dem Themenspecial: Große Pläne

Gestaltungselement Footer
Logo Youpax

Erzbistum Paderborn
Domplatz 3
33098 Paderborn

Tel. +49 (0)5251 125-0 (Zentrale Erzbischöfliches Generalvikariat)
Fax +49 (0)5251 125-1470
generalvikariat@erzbistum-paderborn.de