Schriftgröße
normal
größer
groß
Kontakt Für Mitarbeitende Jobs
Kontakt
Gestaltungselement Navigation
Ein kleiner Libori-Ratgeber
25
Juli
2019

Libori – Kirche, Kirmes und Kultur

Wenn der vergoldete Schrein des Heiligen Liborius durch die Straßen getragen wird. – dann ist Libori.

Das Volksfest, welches zu den größten und ältesten in ganz Deutschland zählt, lockt jedes Jahr über eine Million Besucher in die Pader-Stadt. Viele ehemaliger Paderborner nutzen die Gelegenheit, um der Stadt, in der sie aufgewachsen sind, studiert oder eine Zeit lang gelebt haben, einen Besuch abzustatten, alte Bekannte und Freunde zu treffen und dabei die besondere Atmosphäre des Libori-Festes zu spüren.

Der Dreiklang aus Kirche, Kirmes und Kultur verleiht der Stadt während der neun-tägigen Feierlichkeiten ein einzigartiges Flair. Wir haben Ihnen daher einige Tipps zusammengestellt, was Sie nicht verpassen sollten, wenn Sie Gast beim Libori-Fest sind.

Kirche

Blas-Orchester

Libori beginnt erst dann, wenn die Reliquien des heiligen Liborius im Hohen Dom zu Paderborn erhoben worden sind. Dies geschieht stets am ersten Libori-Samstag in einer feierlichen Pontifikalvesper durch den Erzbischof von Paderborn. Ein besonderer Gänsehaut-Moment ist dabei das Erklingen des Libori-Tusches. Wenn die mächtigen Klänge des 70 Mann starken Blas-Orchester den gesamten Kirchenraum erfüllen, lässt dies so manchen Besucher bedächtig innehalten.

In unserem Special zum Libori-Fest erfahren Sie alle historischen Hintergründe zum Fest und die Highlights aus diesem Jahr:

Kirmes

Sie ist etwa drei Kilometer lang und bietet Platz für über 150 Schausteller und 140 Stände – die Kirmesmeile, die sich durch die Paderborner Innenstadt zieht hält für jedes Alter und jeden Geschmack genügend Abwechslung parat.

Einmalig ist dabei die Kombination aus der Kirmes auf dem Liboriberg, auf der es von Riesenrad über Wildwasserbahn bis hin zum Gruselkabinett an nichts fehlt und dem Pottmarkt auf dem Markt- und Domplatz. Hier gibt es auf altem Paderborner Kopfstein-Pflaster (Achtung, nichts für hohe Schuhe!) urige Marktstände mit teils seltenen und ausgefallenen Angeboten, die es nur einmal jährlich zu erstehen gibt. Man hört von manchen Besuchern, die sich hier mit Gewürzen für das gesamte Jahr eindecken.

Kultur

Während des Libori-Festes verwandelt sich die gesamte Paderborner Innenstadt in eine Bühne für diverse kulturelle Veranstaltungen. Der Franz-Stock-Platz wird beispielsweise zum „Platz der kleinen Künste“, auf dem täglich Straßenkünstler eine Tierschau, Bauchladentheater oder ein Puppenspiel zum Besten geben. Die Abende können die Besucher dort bei Live-Musik ausklingen lassen.

Nur an einem Tag ist dies nicht möglich. Am Abend des 3. August findet auf dem Franz-Stock-Platz zum ersten Mal eine „Silent Party“ oder auch „Kopfhörer-Party“ statt. Die Besucher können aus drei Musikkanälen den einen wählen, der ihnen am besten gefällt und so mit der eigenen Lieblingsmusik auf den Ohren durch die Nacht feiern.

Und übrigens: auch der Bierbrunnen vor dem Rathaus zählt zu dem kulturellen Programm 😉

Gestaltungselement Footer
Logo Youpax

Erzbistum Paderborn
Domplatz 3
33098 Paderborn

Tel. +49 (0)5251 125-0 (Zentrale Erzbischöfliches Generalvikariat)
Fax +49 (0)5251 125-1470
generalvikariat@erzbistum-paderborn.de