Kontakt Presse & Medien Für Mitarbeitende Karriere & Jobs
Kontakt
Gestaltungselement Navigation
Pressemeldung
19
Februar
2021
Paderborn

Kirche trifft Kultur

„Rendezvous im Dom“ zur Fastenzeit mit Leitmotiv „Ist das Kunst – dann kann das weg?!“

Beim „Rendezvous im Dom“ treffen sich in diesem Jahr zur Fastenzeit Kirche und Kultur. Sieben Veranstaltungen der wöchentlichen Fastenreihe, die am Mittwoch, 24. Februar, im Hohen Dom zu Paderborn beginnt, stellen unter dem Leitmotiv „Ist das Kunst – dann kann das weg?!“ die Kultur in den Fokus. Kunstschaffende gestalten die einzelnen „Rendezvous-Abende“ (jeweils 19 Uhr) mit. „Denn Kunst ist Ästhetik und ebenso wie Religion ergreift sie den Menschen auf unterschiedliche Weise“, so Dompropst Monsignore Joachim Göbel.

Erwin Grosche ist Gast beim "Rendezvous im Dom". (Foto: Grosche)
Erwin Grosche ist Gast beim "Rendezvous im Dom". (Foto: Grosche)

Sprachkünstler und Gesangskünstler

Gerade die Zeit der Corona-Pandemie habe aufgedeckt, dass die Menschen ein starkes Bedürfnis nach Kultur hätten, erinnert der Dompropst und betont: „Kirche und Kultur leiden beide unter den momentanen Einschränkungen.“ Der Hohe Dom zu Paderborn sei stets ein bedeutender Kulturträger. Daher sei er auch ein Ort, um den Stellenwert von Kultur in der Gesellschaft zu ergründen.

Zum „Rendezvous im Dom“ haben dann auch Künstlerinnen und Künstler aus Kabarett, Theater und Musik mit unterschiedlichen Stilrichtungen der Verabredung zugesagt. Den Anfang macht der Paderborner Kabarettist, Schriftsteller, Kinderbuchautor und Sprachkünstler Erwin Grosche im Gespräch mit Dompropst Monsignore Joachim Göbel (24. Februar, 19 Uhr).

Goodbeats sangen Libori-Lied

Dompastor Dr. Nils Petrat freut sich auf den Auftritt von Goodbeats (3. März, 19 Uhr). „Wir haben mit der Katholischen Hochschulgemeinde auch schon öfters mit der Band zusammengearbeitet“, sagt er. Die Band Goodbeats machte im vergangenen Jahr mit ihrem Paderborn Lied “Libori . . . wir seh’n uns wieder” auf sich aufmerksam. Die Band besteht aus vier Musikern und formierte sich 2012. Frontmann Thilo Pohlschmidt stand bereits als 13-jähriger mit Soul-Legende Ray Charles auf der Bühne. freut sich

Maite Kelly kommt Karfreitag zum "Rendezvous im Dom". (Foto: Edith Held)
Maite Kelly kommt Karfreitag zum "Rendezvous im Dom". (Foto: Edith Held)

Dialogpredigt mit Maite Kelly

„Abendgottesdienst und stiller Umgang“ lautet das Thema am Karfreitag, 2. April, um 19 Uhr. Dann wird Monsignore Georg Austen, Generalsekretär des Bonifatiuswerkes, gemeinsam mit Maite Kelly eine Dialogpredigt halten.

Die Sängerin, Entertainerin und bekennende Christin Maite Kelly engagiert sich seit mehreren Jahren für die Arbeit des Bonifatiuswerkes der deutschen Katholiken, insbesondere für die Kinder- und Jugendhilfe des katholischen Hilfswerkes. Als Patin ist sie eine wichtige Botschafterin der Nikolausaktion „Weihnachtsmannfreie Zone“ des Bonifatiuswerkes. Ziel dieser Initiative ist es, den Heiligen Nikolaus als Freund der Kinder und Helfer von Menschen in Not wieder mehr ins Bewusstsein der Gesellschaft zu bringen.

Sängerin Patin des Bonifatiuswerks

Gemeinsam mit dem Bonifatiuswerk setzt sie sich so für eine offene Willkommenskultur und das Recht auf religiöse Bildung in unserer Gesellschaft ein und setzt zugleich ein deutliches Zeichen gegen Kinderarmut und Kinderarbeit. Zudem veröffentlichte Kelly in Kooperation mit dem Bonifatiuswerk das Buch „Mit Kindern Feste gestalten und feiern“, indem sie auf die Möglichkeiten der Glaubensweitergabe durch gelebtes Glaubensbrauchtum in der Familie verweist.

Maite Kelly, geboren 1979 als zweitjüngstes Kind der Kelly Family,. Veröffentlicht als Komponistin und Texterin  nicht nur ihre eigenen Songs, sondern erreichte auch große Erfolge mit Arbeiten für andere Künstler. Das Schreiben von Texten aller Art ist nach wie vor die Hauptleidenschaft der Allround-Künstlerin.

Livestream aller Fastenandachten

Zum „Rendezvous im Dom“ sind Besucher unter den gleichen Bedingungen wie zu den Gottesdiensten im Hohen Dom erlaubt. Die Fasten-Impulse werden aber im Livestream übertragen und können somit von Zuhause miterlebt werden.

Ein Beitrag von:

Ronald Pfaff
Redakteur