Kontakt Presse & Medien Für Mitarbeitende Karriere & Jobs
Kontakt
Gestaltungselement Navigation
15
September
2021
15.September.2021

Feierliche Weihe in der Abteikirche Königsmünster

„Adsum“ – „Hier bin ich“. Diese Worte standen am Beginn der Priesterweihe von Vincent Grunwald OSB, der am Sonntag, den 12. September 2021 in der Mescheder Abteikirche Königsmünster durch Erzbischof Hans-Josef Becker von Paderborn geweiht wurde. Sie drücken die grundsätzliche Bereitschaft des Weihekandidaten zum priesterlichen Dienst aus, seine Zusage, sich ganz in den Dienst Gottes, in seine Nachfolge zu stellen. Nachdem die Feierliche Profess und die Diakonatsweihe im letzten Jahr pandemiebedingt in einem kleineren Rahmen stattfanden, bestand nun die Möglichkeit, die Priesterweihe mit mehr Gästen zu feiern. Einen persönlichen Akzent bekam die Feier dadurch, dass sowohl Erzbischof Becker als auch P. Vincent gebürtig aus Belecke stammen. So waren neben der Familie von P. Vincent auch viele Mitglieder seiner Heimatgemeinde sowie Weggefährtinnen und -gefährten in der Abteikirche anwesend.

Für seinen priesterlichen Dienst hat sich Bruder Vincent ein Wort aus dem Lukasevangelium als Motto gewählt: „Ich aber habe für dich gebetet, dass dein Glaube nicht aufhöre. Und du, wenn du dann umkehrst, stärke deine Brüder.“ (Lk 22,32) Voraussetzung jedes kirchlichen Dienstes ist die tägliche Umkehr, wie sie Bruder Vincent in der Feierlichen Profess versprochen hat. Das Gebet stärkt den neuen Amtsträger dabei, sodass er die ihm anvertrauten Menschen stärken kann. In diesem Kreislauf spielt sich jede Berufung ab.

Als Zeichen der Ganzhingabe im Dienst an Gott und den Menschen liegt der angehende Priester Vincent ausgestreckt auf dem Boden. Foto: Abtei Königsmünster
Als Zeichen der Ganzhingabe im Dienst an Gott und den Menschen liegt der angehende Priester Vincent ausgestreckt auf dem Boden. Foto: Abtei Königsmünster

Gottes Melodie aufnehmen

In seiner Predigt nahm Erzbischof Becker Bezug zu dem, was den Weihekandidaten und den Bischof miteinander verbindet: die Liebe zur Musik – Bruder Vincent spielt seit seiner Kindheit Orgel und begleitet im Kloster das Stundengebet. Ausgehend von einem Wort des Hl. Ignatius von Antiochien – „Nehmt Gottes Melodie in euch auf“ – sprach er davon, dass es die Berufung eines Menschen sei, die je persönliche Lebensmelodie, die Gott ihm zugedacht habe, aufzunehmen und zu entwickeln. Damit sich alle einzelnen Lebensmelodien zu einer harmonischen Sinfonie entwickeln, brauche es den Part Gottes, der alles zusammenklingen lässt.

Zu Beginn der eigentlichen Weiheliturgie wurde die Bereitschaft des Kandidaten durch einige Fragen konkretisiert: „Bist du bereit, den Dienst am Wort Gottes treu zu erfüllen?“ – „Bist Du bereit, den Notleidenden und Armen beizustehen?“ Anschließend erneuerte Br. Vincent sein Gehorsamsversprechen, das er im letzten Jahr in der Feierlichen Profess abgelegt hatte. Bei der Allerheiligenlitanei und dem Weihegebet lag der Weihekandidat lang ausgestreckt auf dem Boden der Abteikirche – ein Zeichen der Ganzhingabe im Dienst an Gott und den Menschen.

Erzbischof Becker legt Bruder Vincent die Hände auf und ruft den Hl. Geist auf ihn herab. Foto: Abtei Königsmünster
Erzbischof Becker legt Bruder Vincent die Hände auf und ruft den Hl. Geist auf ihn herab. Foto: Abtei Königsmünster