Kontakt Presse & Medien Für Mitarbeitende Karriere & Jobs
Kontakt
Gestaltungselement Navigation
Pressemeldung
30
September
2021
Paderborn

Domkonzert aus doppeltem Jubiläums-Anlass

Domkapellmeister Theodor Holthoff vollendet 80. Lebensjahr, Domkantorei begeht 40-jähriges Bestehen

Gleich zwei Anlässe gibt es für die Paderborner Dommusik, am Freitag, 8. Oktober 2021, um 19.30 Uhr im Hohen Dom zu Paderborn ein Chorkonzert mit der Domkantorei und dem Kammerchor des Paderborner Domchores zu veranstalten:  Am Freitag, 1. Oktober, vollendet der frühere Domkapellmeister Theodor Holthoff sein 80. Lebensjahr. Gleichzeitig feiert die Domkantorei in diesem Jahr ihr 40-jähriges Bestehen. In seiner fast 34-jährigen Tätigkeit am Hohen Dom, die von 1972 bis 2006 reichte, prägte Theodor Holthoff die Paderborner Dommusik entscheidend und führte Generationen von jungen Chorsängern im Domchor an die große Chorliteratur heran. Erzbischof Hans-Josef Becker dankte Holthoff in einem Glückwunschschreiben für dessen begeisternden Einsatz in der Paderborner Dommusik, die der Jubilar „nachhaltig geprägt und ausgebaut“ habe.

Theodor Holthoff, früherer Domkapellmeister am Paderborner Dom, vollendet am 1. Oktober 2021 sein 80. Lebensjahr. Foto: Erzbistum Paderborn.
Theodor Holthoff, früherer Domkapellmeister am Paderborner Dom, vollendet am 1. Oktober 2021 sein 80. Lebensjahr. Foto: Erzbistum Paderborn.

Der aus Castrop-Rauxel stammende Theodor Holthoff studierte an der Musikhochschule Köln. Nach seinem Einsatz als Organist und Chorleiter in Dortmund-Huckarde wurde er bereits 1972 im Alter von 30 Jahren zum Domchordirektor in Paderborn ernannt. Er führte den Paderborner Domchor als vierstimmigen Knabenchor zu einer Blütezeit und begann, mit dem Chor das europäische Ausland zu bereisen.

Paukenschlag zu Beginn der Chor-Geschichte

1981 gründete Theodor Holthoff die Domkantorei, den gemischten Erwachsenenchor am Dom, der bis heute eine wichtige Säule der Paderborner Dommusik darstellt. Die Geschichte des Chores begann im Jahr 1981 mit einem echten Paukenschlag: mit der Aufführung von Bachs Messe in H-Moll im Hohen Dom. Seitdem ist die Kantorei aus dem Chorleben der Stadt Paderborn nicht mehr wegzudenken.

Aufführungen von Benjamin Brittens War Requiem, Jean Francaix „Apocalypse nach Johannes“, Beethovens Missa solemnis und aller großen oratorischen Werke Johann Sebastian Bachs sind Höhepunkte aus vier Jahrzehnten Chorgeschichte. Die Domkantorei hat sich aber immer auch als Chor der Domliturgie verstanden und so zahlreiche Sonn-und Festtagsämter musikalisch bereichert.

Glückwünsche von Erzbischof Becker

Der Paderborner Erzbischof Hans-Josef Becker übermittelte Theodor Holthoff in einem persönlichen Brief seine Glückwünsche zum Geburtstag. Mit dem Domchor und der Domkantorei habe Holthoff eine Reihe „herausragender Domkonzerte“ gestaltet. „Beide Chöre konnten sich unter Deiner Leitung zu angesehenen Klangkörpern der Region entwickeln“, schreibt Erzbischof Becker, der Theodor Holthoff im Jahr 2015 als Anerkennung seiner Verdienste für die Musica Sacra den Päpstlichen Silvesterorden überreichen durfte.

Im Jahr 2007 übernahm Thomas Berning (r.) die Leitung der Paderborner Dommusik und damit des Domchores und der Domkantorei. Am Freitag, 8. Oktober 2021, singt er zu Ehren seines Amtsvorgängers Theodor Holthoff (l.) mit beiden Chören beim Konzert um 19.30 Uhr im Hohen Dom. Foto: Erzbistum Paderborn.
Im Jahr 2007 übernahm Thomas Berning (r.) die Leitung der Paderborner Dommusik und damit des Domchores und der Domkantorei. Am Freitag, 8. Oktober 2021, singt er zu Ehren seines Amtsvorgängers Theodor Holthoff (l.) mit beiden Chören beim Konzert um 19.30 Uhr im Hohen Dom. Foto: Erzbistum Paderborn.

Konzert mit musikalischem Überraschungsgast

Im Jahr 2007 übernahm Thomas Berning die Leitung der Paderborner Dommusik und damit des Domchores und der Domkantorei. Am Freitag, 8. Oktober 2021, singt er zu Ehren seines Amtsvorgängers mit beiden Chören beim Konzert um 19.30 Uhr im Hohen Dom. Das Repertoire des Konzertes besteht überwiegend aus Werken, die schon unter der Leitung von Theodor Holthoff im Repertoire der Chöre waren.

Komponisten des Abends, der auch von Domorganist Tobias Aehlig und einem musikalischen Überraschungsgast gestaltet wird, sind Giovanni Pierluigi da Palestrina, Johann Hermann Schein, Johann Sebastian Bach, Felix Mendelssohn Bartholdy, Anton Bruckner Herrmann Schroeder und Johannes Brahms.

Der Eintritt zum Konzert ist frei. Ein Impfnachweis ist beim Betreten des Domes vorzuweisen.